Mutter werden – Ängste und Sorgen


Bei einem Hausbesuch hat mich mal eine schwangere Frau gefragt, wie es so sein wird, von heute auf morgen Mutter zu werden?

Alles was mir dazu in dem Moment eingefallen ist, war die folgende spontane Antwort: ,,Ich finde, der Augenblick, in dem man Mutter oder Vater wird, ist der Zeitpunkt im Leben, an dem man anfängt, das Herz außerhalb des Körpers zu tragen”.

Später, auf dem Heimweg, habe ich noch einmal darüber nachgedacht.

Gibt es tatsächlich den Moment, ab dem man dem Gefühl der Liebe, der Sorgen und der Ängste so schutzlos ausgeliefert ist? Ist es der Tag der Geburt des eigenen Kindes? Und wie lange hält dieses Gefühl an? Ich würde sagen, ein ganzes Leben! Gut, es wird schwächer im Laufe der Jahre, aber es verschwindet vermutlich nie. Man lernt nur besser damit umzugehen.

Oft höre ich in diesem Zusammenhang von werdenden Eltern den Satz: ,,Wenn nur die Schwangerschaft gut verläuft, und wenn nur das Baby gesund zur Welt kommt!” Auch da kann ich künftige Eltern als Hebamme nur daran erinnern: ,,So sicher wie in dem Bauch einer Mutter sind die Kleinen nie wieder in ihrem Leben”.

Auch die Geburt ist ein sicherer Moment im Leben der Kinder als das Teilnehmen am üblichen Wettrennen auf dem Schulwege in späteren Jahren. Man vergisst im Alltag nur die Gefahren des Lebens. Und das ist auch gut so.

Es hilft, sich bewusst nicht so große Sorgen um die Gesundheit des Ungeborenen und die vielen Fragen des sogenannten richtigen Verhaltens in der Schwangerschaft zu machen. Die meisten Kinder kommen supergesund zur Welt, freuen sich ihres Lebens, und bringen erst mal grenzenloses Vertrauen mit.

Und beides zusammen, das Herz, das man außerhalb des Körpers beginnt zu tragen, und der starke, neugierige Lebenswille des Neugeborenen, sind die besten Voraussetzungen für einen schönen und sanften Start ins Abenteuer Leben.

Hier meine Tipps um Ängste und Sorgen nicht mit in die Nacht zu nehmen:

Zum Einschlafen:      

Versuchen Sie, durch ein Nasenloch einzuatmen, und durch das andere wieder auszuatmen. (Lenkt vom Denken ab und macht müde)

Lauwarme, nasse Baumwollsocken anziehen, dicke Wollsocken darüber ziehen, und sofort ins Bett gehen.

Nach stundenlangem Wachliegen in der Nacht:  

Coffea D 6 (5 Streukügelchen)
Calmedoron (5 Streukügelchen) Weleda

Ich empfehle noch, vor dem Einschlafen keine Nachrichten anzuschauen. Denn in einer Schwangerschaft wirken Hormone, alles wird durchlässiger! Leider können dadurch alle Arten von Informationen leichter zu uns durchdringen.

Lieber schmökert man zum Einschlafen in einem Buch über Balkonpflanzen und schaut sich an, wie man Koriander pflanzt.

Newsletter abonnieren

Jederzeit abbestellbar | Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.