Baby pucken im Sommer

Pucken im Sommer – So funktioniert’s


Das Pucken ist die Neuinterpretation von uralten Wickelmethoden in der Säuglingspflege. Diese moderne Wickelmethode hat Fürsprecher und Gegner. Früher wurden die Babys hierbei meist sehr fest und eng eingewickelt und waren quasi bewegungsunfähig, was vermutlich für einige Kritik verantwortlich war. Heutzutage puckt man Babys jedoch viel lockerer und oft auch so, dass sie die Möglichkeit haben, sich selbst freizustrampeln. Alles weitere zum Thema Pucken im Allgemeinen haben wir in einem gesonderten Magazinbeitrag für Dich zusammengefasst. In diesem Beitrag hier geht es um das Pucken im Sommer bei hohen Temperaturen, ob das empfehlenswert ist und wie es funktioniert.

Worauf Du beim Pucken im Sommer achten musst

Wenn Du Dein Neugeborenes bereits puckst oder pucken möchtest, um es zu beruhigen, solltest Du im Sommer auf jeden Fall die Temperatur des Raumes überprüfen, in dem Dein Baby liegt. Eine Überhitzung ist unbedingt zu vermeiden! Daher wird beim Pucken im Sommer dazu geraten, dem Baby wenig darunter anzuziehen (nur einen Body) und ein atmungsaktives, dünnes Tuch aus reiner Baumwolle zu verwenden, damit die Luft zirkulieren kann und kein Hitzestau entsteht. Welche Kleidung sich für darunter eignet und welches Pucktuch oder welcher Pucksack empfehlenswert ist, erklären wir Dir im Folgenden.

Was zum Pucken im Sommer anziehen?

Je nach Temperatur reicht ein kurzärmeliger oder ärmelloser Body für darunter. Dieser sollte aus reiner, atmungsaktiver Baumwolle bestehen. Wir haben Dir hier ein paar kurzärmelige Bodys aus 100% Baumwolle zusammengestellt, die Du zum Pucken im Sommer verwenden kannst:

 

Welches Pucktuch im Sommer verwenden?

Auch das Tuch, das Du zum Pucken im Sommer benutzen möchtest, sollte aus natürlichen und atmungsaktiven Materialien bestehen. Reine Baumwolle oder auch Bambus sind hierfür bestens geeignet. Diese Materialien sind hautfreundlich und luftdurchlässig, sodass entstehende Hitze entweichen kann und ein Luftaustausch statt findet. Empfehlenswerte Pucktücher für den Sommer sind bspw. diese:

 

Außerdem solltest Du Dein Baby locker einwickeln und das Pucktuch nach unten hin offen lassen. So gelangt Luft an die Beinchen, Dein Kind kann sich bewegen und gegebenenfalls auch aus dem Tuch rausstrampeln, wenn es das möchte.

Bitte beachten!

Überprüfe, ob Dein Baby im Nacken schwitzt, denn dann ist ihm zu warm und Du solltest etwas Kleidung entfernen. Du kannst Dein Baby auch nur mit einer Windel pucken im Sommer und auf sonstige Kleidung verzichten.

Pucksäcke für den Sommer

Wer mit dem Pucken Probleme hat oder es einfach komfortabler haben möchte, kann auch auf einen dünnen, atmungsaktiven Pucksack aus reiner Baumwolle zurückgreifen. Dieser erleichtert das Pucken des Babys enorm. Du musst Dein Kind nur hineinlegen und den Pucksack mithilfe der Klettverschlüsse verschließen. Geeignete Pucksäcke für den Sommer haben wir hier für Dich zusammengestellt:

 

Weitere Tipps für die Schlafumgebung Deines Babys im Sommer:

  • Gut lüften! Vor dem Schlafen gehen den Raum nochmal stoßlüften, damit frische Luft reinkommt. Eventuell das Fenster nachts sogar gekippt lassen.
  • Leeres Kinderbett! Keine überflüssigen Dinge im Babybett lassen, die eventuell die Luftzirkulation stören könnten oder von Deinem Baby über sein Gesicht gezogen werden können. Also alles raus, was ein Neugeborenes zum Schlafen nicht dringend benötigt. Dazu zählen u.a. Kissen, Decken, Nestchen, Kuscheltiere.
  • Eigenes Bett! Dein Baby schläft am besten in seinem eigenen Bettchen, denn im Eltern- oder Familienbett ist die Gefahr der Überhitzung höher.

Was Du generell nachts bei der Schlafkleidung Deines Babys beachten solltest, haben wir Dir im Magazinbeitrag “Baby nachts richtig anziehen” zusammengefasst.

In unserem Video zeigt Dir Hebamme Anna-Maria wie Du Dein Baby richtig puckst:


Puckst Du Dein Baby und hast Du vielleicht noch weitere Tipps für das Pucken im Sommer? Dann freuen wir uns über Deinen Kommentar.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.