mückenstiche baby kind insekten

Was tun, wenn mein Baby einen Mückenstich hat?


Der Sommer ist für die meisten von uns die schönste Jahreszeit. Endlich wieder die Sonne genießen, viel Zeit draußen verbringen und ganz viel Eis essen. Doch mit Beginn des Sommers, beginnt auch eine nervige Plage: Mücken! Ich verrate Dir in diesem Artikel, wie Du Mückenstiche vermeiden und was Du tun kannst, wenn Dein Baby einen Mückenstich hat, welche Mittel geeignet sind und ob Mückenstiche für Dein Baby gefährlich werden können.

Was passiert bei einem Mückenstich?

Mit jedem Stich dringt ein Protein-Cocktail in die Haut und die Blutgerinnung verlangsamt sich. Die Immunabwehr reagiert, indem Histamin ausgeschüttet wird. Mit ihrem Rüssel saugt die Mücke dann das Blut auf. Währenddessen weiten sich die Gefäße, die Flüssigkeit kann in das Gewebe eindringen und eine Schwellung wird an der Stelle des Einstichs sichtbar. Reaktionen, wie wir sie von Bienen- oder Wespenstichen kennen, gibt es bei Mückenstichen nicht. Sie können aber stark jucken oder sich entzünden.

Wie kann ich Mückenstiche bei meinem Baby verhindern?

Am besten eignen sich natürlich Insektennetze. Netze können passend für Babyschalen, Kinderwagen und Babybetten gekauft werden. Sie lassen sich schnell und einfach anbringen und Dein Baby kann sicher und ungestört schlafen. Für das Fenster im Kinderzimmer gibt es auch Insektennetze. Diese können schon für wenig Geld gekauft und leicht angebracht werden. Du findest sie in der Regel im Baumarkt und kannst sie auf Deine Fenstergröße zuschneiden. Es gibt aber auch Modelle, die in einem Spannrahmen in den Fensterrahmen geklebt werden. Das kostet etwas mehr.

Achte bei Kunstfasernetzen darauf, dass zwischendurch für Frischluft gesorgt wird. Natürlich kommt genügend Luft durch das Netz, es kann sich jedoch auch ein Luftstau bilden und Dein Baby schwitzt mehr. Wenn Du also die Möglichkeit hast, versuche ein Mückennetz aus Baumwolle oder Seide zu kaufen.

 

Was tun bei Mückenstichen beim Baby?

Hat eine Mücke trotz Mückenschutz den Weg zu Deinem Baby gefunden, musst Du nicht in Panik geraten. Es gibt Babys, die reagieren überhaupt nicht darauf, andere jedoch sehr stark. Das ist von Baby zu Baby sehr unterschiedlich. Babys können sich noch nicht kratzen, deshalb musst Du kein Aufkratzen befürchten. Du kannst Deinem Kind jedoch mit viel Vorsicht etwas Erleichterung verschaffen. Fasse einen frischen Stich nicht an, denn sonst dringt noch mehr von diesem Serum ein. Tupfe den Stich lieber vorsichtig ab.

7 Hausmittel für Mückenstiche beim Baby

Spucke/Speichel

Das mildeste Hausmittel ist tatsächlich Speichel. Darin sind antibakterielle Enzyme enthalten, zudem ist er immer verfügbar und hat eine kühlende Wirkung.

Essig

Essig kann kühlend wirken, wenn er mild ist. Bei Essig musst Du darauf achten, diesen niemals direkt auf den Stich zu geben. Lasse die Dämpfe erst verfliegen und tupfe dann vorsichtig die Haut um den Stich herum ab.

Gänseblümchen

In Gänseblümchen befinden sich ätherische Öle. Sie sind mild und können Juckreiz und Entzündungen vorbeugen. Dazu zerreibst Du die Blume einfach und anschließend bringst Du diese auf die Einstichstelle auf.

Spitzwegerich

Beim Spitzwegerich hast Du die gleiche Wirkung wie bei den Gänseblümchen. Die Anwendung ist genau gleich. Ein Vorteil hierbei ist, dass beide Pflanzen leicht gefunden werden können, da sie auf vielen Grünstreifen zu finden sind. Pflücke sie aber nicht direkt am Straßenrand.

Quark

Quark ist zwar genauso kühlend wie Kühlakkus oder -würfel, jedoch nicht so extrem kalt und schädlich für die zarte Babyhaut. Quark entfaltet langsam seine kühlende Wirkung und ist deshalb sehr gut für Kinder geeignet.

Heilerde

Wenn Du Heilerde zu Hause hast, kannst Du sie für den Mückenstich bei Deinem Baby verwenden. Sie hat einen wunderbaren Kühleffekt und reizt nicht. Die Mineralien, die enthalten sind, wirken desinfizierend. Feuchte die Heilerde an und bringe sie auf den Stich auf. Wenn sie trocknet, bindet sie die Schadstoffe und Du kannst sie später einfach mit einem Tuch abreiben.

Ätherische Öle

Derzeit liegen ätherische Öle voll im Trend. Man kann sich selbst Öle nach Rezepten zusammenstellen oder bereits verdünnte Öle kaufen und sie anwenden. Für Erwachsene ist das sicher eine tolle Sache, für Babys sind diese jedoch nicht geeignet. Sie können davon schwere Ausschläge bekommen oder sogar allergische Reaktionen. Was Du aber machen kannst: Ein Schälchen im Zimmer aufstellen oder etwas an den Kinderwagen hängen, das leicht nach ätherischen Ölen duftet und Mücken vertreibt.

Mittel gegen Mückenstiche

Mückenschutzsprays oder -cremes enthalten Stoffe, die für Babys nicht geeignet sind. Sie eignen sich nicht für die zarte und empfindliche Haut, zudem können Dämpfe eingeatmet werden. Es handelt sich dabei unter anderem um das chemische Mittel Diethyltoluamid, abgekürzt DEET. Es ist sehr effektiv, aber nicht ganz unbedenklich. Auch Mittel speziell für Kinder enthalten DEET und sollten erst ab einem Alter von 8 Jahren verwendet werden.

Ein weiterer chemischer Wirkstoff ist Icaridin. Dieser ist etwas milder und wird besser vertragen als DEET, ist jedoch auch nicht für kleine Babys geeignet. Produkte mit diesem Wirkstoff werden Kindern frühestens ab 6 Monaten empfohlen.

Der sicherste, einfachste und gesündeste Schutz vor Mückenstichen für Dein Baby ist und bleibt also das Insektenschutz-Netz. Achte jedoch darauf, dass keine Löcher vorhanden sind, denn Mücken finden wirklich jede kleine Lücke.

Können Mückenstiche für mein Baby gefährlich werden?

In den meisten Fällen hilft eine schnelle Behandlung und die Schwellung verschwindet bald wieder. Ein Mückenstich wird aber dann zu einem Notfall, wenn die Reaktion über die Stelle des Einstichs hinausgeht. Das heißt, der Arm schwillt an, obwohl „nur“ in das Bein gestochen wurde. Gefährlich kann es auch werden, wenn Dein Kind flach oder hastig atmet, sich übergibt oder extreme Rötungen und Schwellungen zu sehen sind. In diesen Fällen solltest Du sofort einen Arzt kontaktieren.

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.