Power für die Schwangerschaft: Porridge mit karamellisierten Früchten und Nüssen

Rezept für leckeres Porridge mit karamellisierten Früchten und Nüssen – Power für die Schwangerschaft


Abwechslung am Frühstückstisch – das ist oft leichter gesagt als getan. Vor allem wenn es schnell gehen muss greifen wir oft einfach auf eine Brezel vom Bäcker zurück. Wie wäre es stattdessen mit einem gesunden Porridge?

Das Porridge kommt aus der englischen Küche. Dort ist der Haferbrei und früheres Arme-Leute-Essen geradezu Nationalgericht. Erfunden haben das Porridge jedoch die Schotten. Aber auch in Deutschland steht das Gericht immer öfter auf dem Frühstückstisch von ernährungsbewussten Genießern und wird auch in vielen Frühstückscafés angeboten.

Gerade in der Schwangerschaft ist es aber wichtig, abwechslungsreich, ausgewogen und vitaminreich bzw. nährstoffreich zu essen. Das fängt schon morgens an. Mehr noch als sonst ist das Frühstück gerade während dieser besonderen Zeit die wichtigste Mahlzeit des Tages. Schließlich liefert ein guter Start Power für den ganzen Tag. Gerade Hafer liefert wertvolle Eiweiße. Das Gericht ist außerdem magenschonend und leicht verdaulich.

Auch nach der Schwangerschaft und während der Stillzeit eignet sich das Rezept super für ein schnelles gesundes Frühstück. Und wenn das Baby schon größer ist (ca. ab 6. Monat) kann es den leckeren Haferbrei auch essen. Gerade für Babys eignet sich Haferbrei sehr gut bei Verdauungsproblemen und Bauchweh.

Rezept für leckeres Porridge mit karamellisierten Früchten und Nüssen

Porridge mit karamellisierten Früchten und Nüssen
Porridge mit karamellisierten Früchten (Birnen und Äpfel) und Nüssen

Zutaten für 1 Person:

150 ml Pflanzenmilch (z.B. Hafer, Soja, Reis, Dinkel, Kokos,… – geht natürlich auch mit Kuhmilch)
50 g Haferflocken (oder Haferkleie, Hirseflocken,…)
2 EL Agavensirup (oder Ahornsirup)

1 Handvoll frische Früchte nach Belieben (z.B. Pfirsich, Aprikose, Birne, Apfel,…)
4 EL Walnüsse (oder andere Nüsse)
Nach Belieben Schokostreusel z.B. Zartbitter

Zubereitung:

Zubereitungszeit ca. 15 Minuten

  1. In einem kleinen Topf die Pflanzenmilch erwärmen, Haferflocken einrühren. Alles unter Rühren etwas eindicken lassen. Achtung, lieber nicht aufkochen lassen, sonst brennt es eventuell an. Also immer schön Rühren. Das dauert maximal 10 Minuten – je nachdem wie weich die Haferflocken sein sollen.
  2. Nebenher die Früchte waschen und klein schneiden, ebenso die Nüsse kleinhacken. Den Topf mit dem Porridge aber unbedingt im Auge behalten!
  3. In einer kleinen Pfanne die Nüsse ohne Öl kurz anrösten. Fruchtwürfel dazugeben und ca. 4 Minuten andünsten. Zum Karamellisieren den Agavensirup darüber geben und darauf achten, dass auch hier nichts anbrennt. Nach ca. 30 Sekunden von der Kochplatte nehmen.
  4. Sobald das Porridge die gewünschte Konsistenz erreicht hat, die noch warme Masse in eine Schüssel geben und Frucht-Nuss-Mischung darüber streuen.
  5. Wer möchte, kann nun noch Kokosflocken oder Schokostreusel oder sonstiges darüber streuen. Warm schmeckt es am besten!

Rezeptvarianten für das Porridge

Der Kreativität beim Zubereiten des Gerichts sind natürlich keine Grenzen gesetzt. So bringt man Abwechslung in das Rezept und kann auch die jeweiligen Vorlieben der Familie beachten. Auch bei den Milchsorten kann man variieren. Mit Kokosmilch schmeckt der Haferbrei beispielsweise gleich ganz anders.

Mit Kirschen und Schokostreuseln beispielsweise erinnert der Geschmack ein bisschen an den Schwarzwald. Verwendet man Kirschen aus dem Glas kann man auch ein paar Esslöffel Kirschsaft über das Porridge geben.

Porridge mit Kirschen und Schokostreuseln
Porridge mit Kirschen und Schokostreuseln

Ganz toll schmeckt das Gericht auch mit Pfirsichen und Nüssen. Auch hier werden die Pfirsiche in der Pfanne zusammen mit den Nüssen karamellisiert. Dazu passt perfekt ein koffeinfreier Iced Latte mit Sojamlich.

Porridge mit Pfirsichen und Nüssen
Porridge mit Pfirsichen und Nüssen

Bananen und Nüsse eignen sich auch ganz toll für leckeres Frühstücksporridge. In dieser Variante kommen die Bananen allerdings kleingeschnitten direkt auf das noch warme Porridge. Die Nüsse können trotzdem in einer Pfanne kurz geröstet werden.

Porridge mit Bananen und Nüssen
Porridge mit Bananen und Nüssen

 

Wir sind gespannt, wie Ihr Euer Porridge am liebsten esst. Erzählt uns gerne davon hier in den Kommentaren.

 

Das könnte Dir gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.