corona blaue flecken kinder jugendliche covid-19

Sind blaue Flecken bei Kindern und Jugendlichen ein Symptom für Corona?


Seitdem im Dezember 2019 die Corona-Pandemie im chinesischen Wuhan ihren Anfang nahm, kursieren immer wieder neue Meldungen durch die Medien. Das ist nicht weiter verwunderlich, handelt es sich bei SARS-CoV-2 schließlich um einen neuen Erreger. Unlängst begegnete mir die Nachricht, dass viele Covid-19 Erkrankte Symptome in Form von lilafarbenen Verfärbungen an Füßen aufweisen. Für mich ist diese Information komplett neu. Prüfen wir den Wahrheitsgehalt und überlegen, was das Ergebnis für uns bedeutet.  

Symptombeschreibung: Blaue Hautverfärbungen bei Covid-19-Patienten 

Zu den bisherigen Symptomen einer Corona-Erkrankung zählen: 

  • Fieber 
  • Trockener Husten 
  • Muskelschmerzen 
  • Müdigkeit 
  • Atemnot 
  • Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn 

In Spanien, Italien, Frankreich und den USA stellen sich bei Hautärzten vermehrt Menschen mit frostbeulenartigen Symptomen an Zehen und Fingern vor. Spanische Ärzte sehen einen Zusammenhang zu Covid-19.

Zwischenzeitlich häufen sich ähnliche Beschreibungen von Ärzten aus Spanien, Frankreich, den USA und China. Sie sprechen ebenfalls von Hautveränderungen bei Covid-19-Erkrankten.  

Folgende Beschreibungen zu den Flecken habe ich bei meiner Recherche gefunden: 

  • Bläulicher bis rötlich-violetter Hautausschlag 
  • An den Zehen, teilweise auch an den Fingern und am Rumpf 
  • Durchmesser der Hautirritation 5 bis 15 mm 
  • Gerundet mit unscharfen Begrenzungen 
  • Ähnliches Aussehen wie Hautausschlag bei Windpocken oder Masern, Nesselsucht, Denguefieber, Frostbeulen 
  • Winzige Blutergüsse oder Blutgefäßverschlüsse 
  • Im Verlauf mit Juckreiz und Brennen  
  • Blasenbildung auf den Verfärbungen 
  • Blasen gespannt und mit Sekret gefüllt 
  • Später schwarze Verkrustungen 

Studien zu blauen Flecken bei Corona 

Aufgrund der wiederholten Meldungen von Hautverfärbungen bei Covid-19-Patienten, wurde eine kleine, frühe Studie im Lecco Krankenhaus in der Lombardei durchgeführt. Insgesamt wurden dort 148 Corona-Erkrankte direkt oder indirekt besucht. Für die Untersuchung zu den Verfärbungen wurden nur 88 Patienten zugelassen.  

60 Erkrankte wurden zuvor mit neuen Medikamenten behandelt, sodass eine Kausalität zwischen der Medikation und den Flecken nicht ausgeschlossen werden konnte. Von den 88 untersuchten Personen litten 18 Menschen unter Hautverfärbungen. Das entspricht einem Anteil von 20,4 Prozent. Das ist ein Wert, der durchaus für Aufmerksamkeit sorgt.  

Allerdings traten die Erscheinungen meistens am Rumpf auf. Bei etwa der Hälfte der Betroffenen kam es vor der Einlieferung ins Krankenhaus bereits zu den Ausschlägen, die andere Hälfte entwickelte sie erst in der Klinik. Es scheint keinen Bezug zwischen den Flecken und der Schwere des Krankheitsverlaufes zu geben.  

Bisher existieren keine Forschungsergebnisse zu den Hautverfärbungen speziell bei Kindern und Jugendlichen. Nachdem allerdings der Fall des 13-jährigen Italieners publik gemacht wurde, gab es in Italien mehrere Rückmeldungen zu gleichen Symptomen bei jungen Patienten. Anscheinend traten die bläulichen Flecken bei Kindern und Jugendlichen meist wenige Tage vor anderen Corona-Symptomen auf. Es könnte sich also um ein erstes Anzeichen der Krankheit handeln.  

Im Moment ist die Studienlage noch sehr dünn. Es gibt keine Bestätigung, dass Kinder und Jugendliche tatsächlich Hautverfärbungen als erste Symptome bei einer Corona-Infektion ausbilden. Allerdings ist die American Academy of Dermatology ebenfalls auf die wiederholt gemeldeten Flecken aufmerksam geworden. Mediziner und Gesundheitspersonal können nun auf der Seite Fälle von Covid-19 Erkrankungen im Zusammenhang mit Hautveränderungen melden. Hoffentlich wird dadurch die Lage bald klarer. 

Ursache der Corona-Zehen 

In den USA grassiert tatsächlich der Begriff Corona-Toes, also Corona-Zehen, durch die Medien. Obwohl es noch keine eindeutige Bestätigung gibt, dass blaue Flecken an Zehen und Fingern ein Symptom von Covid-19 sind, gibt es erste Vermutungen der Ursache. Wir befinden uns hier im Bereich der Spekulation, dennoch möchte ich Dir die Informationen nicht vorenthalten. 

Eine Theorie lautet, dass die Hautirritationen von Entzündungen stammen könnten, die durch SARS-CoV-2 ausgelöst werden. Eine weitere Hypothese besagt, dass Blutgefäßgerinnsel – verursacht durch Corona – als violette oder blaue Flecken erscheinen.  

Was tun bei Hautverfärbungen in Corona-Zeiten? 

Bisher beschreiben weder die WHO noch das CDC oder das RKI Hautverfärbungen als Symptom für eine Covid-19 Erkrankung. Dafür ist die Studienlage im Moment einfach noch nicht aussagekräftig genug. Dennoch deuten diverse Berichte daraufhin, dass bläulich, violette Irritationen an Füßen und Händen ein erstes Anzeichen einer Corona-Infektion sein könnten.  

Kinder und Jugendliche gelten häufig als sogenannte stille Überträger der Krankheit. Sie können den Erreger SARS-CoV-2 in sich tragen, selbst aber kaum oder keine Symptome ausbilden. Eine Übertragung auf besonders gefährdete Menschen mit Vorerkrankungen kann deshalb schnell und unbemerkt stattfinden. Die blauen Flecken könnten dabei helfen, diese Gefahr zu reduzieren – Sollte sich wirklich herausstellen, dass die Hautirritationen auftreten, bevor anderen Symptome wie Fieber, Atemnot und Muskelschmerzen dazukommen. So könnten wir unsere Kinder noch früher von Mitmenschen fernhalten. Vielleicht würde diese Erkenntnis zu einer rascheren Öffnung von Kitas und Schule beitragen. 

Auch wenn die Faktenlage sehr schwammig ist, sei dennoch aufmerksam. Stellst Du bei Deinen Kindern oder auch bei Dir selbst die beschriebenen Veränderungen fest, konsultiere sicherheitshalber einen Arzt. Ich weiß, dass sich viele Menschen im Moment nicht trauen Praxen aufzusuchen. Sie haben Angst sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren. Seid Ihr grundsätzlich gesund, weist aber die blauen Flecken auf, stellt zunächst telefonisch den Kontakt her. Vielleicht hat der behandelnde Arzt noch nichts von der möglichen Symptomatik gehört, dann darfst Du ihn gerne auf meinen Beitrag oder noch besser auf die italienische Studie verweisen.  

Besprich das weitere Vorgehen mit dem Fachmann und lass Dich von ihm beraten. Bitte verfalle nicht in Panik, Kinder und Jugendliche habe normalerweise nur einen leichten Krankheitsverlauf, sollten Sie sich mit Corona infizieren.  

Stand: 22.04.2020

Unsere Texte zu Gesundheitsthemen ersetzen keinesfalls den Arztbesuch.
Mehr Infos dazu findest Du hier.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert