Test: Quinny Moodd Kinderwagen


Das hätte ich echt nicht gedacht: Amelie passt mit nur 7 Monaten nicht mehr in die Babywanne ihres alten Kinderwagens – sie ist aber auch wirklich ein großes Baby. Deshalb musste schnellstmöglich ein neuer Kinderwagen her, den man auch gleich als Sportwagen nutzen kann. Entschieden habe ich mich für den Quinny Moodd in der Farbe Grey Gravel. Wie der sich im Praxistest schlägt, erfahrt Ihr in meinem Testbericht.

Der Quinny Moodd Kinderwagen im Test

Design des Kinderwagens

Der Quinny Moodd ist ein echter Blickfang, das stelle ich immer wieder fest, wenn ich mit Amelie unterwegs bin. Es wird geguckt und auch ich finde ihn wunderschön. So oft sieht man keine Kinderwagen mit weißem Gestell. Das weiße Gestell hat es mir direkt angetan. Und Grau bin ich ja eh verfallen. Was ich noch bei keinem Buggy oder Kinderwagen gesehen habe, dass man Blenden hat, um unschöne Lücken zu füllen. Wenn man die Fußstütze noch nicht braucht, gibt es eine Blende, die hinein kommt und man sieht nichts mehr von dem vorherigen Loch. Auch wenn man das Verdeck nicht braucht, gibt es Blenden, die man in die Lücken hinein tun kann.

Quinny Moodd Kinderwagen im Test
Ein echter Blickfang: der Quinny Moodd Kinderwagen in der Farbe Grey Gravel

Quinny Moodd: Gestell und Verarbeitung

Was mir aufgefallen ist: das Gestell ist leider nicht komplett aus Aluminium, einige Teile sind aus weißem Plastik. Die Stellen, wo das Plastik ist, sind zum Teil nicht so schön verarbeitet. Man sieht an der ein oder anderen Stelle, dass es  bei dem Übergang von Plastik zum Aluminium bei der Verarbeitung zu heiß wurde und die Stellen sehen nicht ganz so schön aus. Sie fallen aber nicht direkt ins Auge. Ich weiß bis jetzt noch nicht, wie ich das weiße Plastik sauber bekommen soll, da suche ich noch nach einer Lösung. Bis dahin nutze ich den Quinny Moodd eher für Spaziergänge. Auf den Spielplatz nehme ich nicht mit, einfach aus Angst, dass mir das raue Plastik schmutzig wird.

 

Liegepostition am Quinny Moodd einstellen
So einfach lässt sich die Rückenlehne am Quinny Moodd Kinderwagen verstellen

Testbericht Quinny Moodd Kinderwagen

Die Liegeposition ist schnell eingestellt. Einfach am Kinderwagen hinten den Hebel anheben und die Rückenlehne geht stufenweise zurück, bis in die Liegeposition. Perfekt für Amelie, die mit ihren 7 Monaten nämlich noch nicht ganz alleine sitzen kann.

Bremse am Quinny Moodd Kinderwagen
Bremse am Quinny Moodd Kinderwagen

 

Sicherheit im Test beim Quinny Moodd

Bremse

Als ich die Bremse gesehen habe, war ich erst irritiert. Wofür braucht man eine Bremse zum Stoppen und eine zum Lösen? Vielleicht verhakt sich die Bremse so nicht. Leider komme ich oft durcheinander. Wenn man den Wagen nur kurz abstellt und die Bremse tritt und ich sie kurz darauf wieder lösen möchte, ist es bei mir oft vorgekommen, dass ich meinen Fuß auf dem falschen Pedal hatte.

Test-Baby Amelie im Quinny Moodd

Der Gurt

Ein 5-Punkt Gurt gehört für mich mittlerweile zu einem vernünftigen Sportwagen dazu. Der Gurt ist gut gepolstert. Was mich etwas stört, aber mit Sicherheit optisch schöner ist, ist dass die Gurtverkleinerer oben an der Schulter in die Polsterung von unten gehen. Bei Amelie musste ich den Gurt sehr verkleinern. Somit waren die Schnallen, um den Gurt enger zu stellen, im Stoff unten drin. Das erschwert das größer oder kleiner stellen etwas.

Sicherheitsbügel am Quinny Moodd
Sicherheit geht vor: Sicherheitsbügel und -gurt am Quinny Moodd

 

Der Bügel am Quinny Moodd

Was Amelie sehr gut gefallen hat, war der Sicherheitsbügel, an dem sie sich festhalten kann. Wenn ich mit Amelie spazieren gehe, ist sie immer in der Liegeposition. Für die Fotos habe ich sie aber kurz aufrecht sitzen lassen: Durch den Bügel konnte Amelie sich alleine in die Sitzposition ziehen. Da das aber für den Rücken nicht gut ist, wenn sie noch nicht selber sitzen kann, habe ich den Bügel wieder abgemacht. Dies geht im Übrigen sehr einfach. Unter dem Sicherheitsbügel ist ein Knopf, auf den man drücken muss, und schon kann man den Bügel hinausziehen und die Blende hineinsetzen.

]

Rückansicht Quinny Moodd Kinderwagen

Waschbarer Bezug

Ein ganz großes Plus bekommt der Quinny Moodd für seine einfache Handhabung, um den Bezug zu waschen. Sollte mal etwas daneben gehen, muss man einfach die Druckknöpfe lösen und schon kann man den Bezug abnehmen. Was ich schade finde: Das Rückteil des Kinderwagens hat auch einen Stoffbezug, den man leider nicht abnehmen und waschen kann. Dass die Regenplane allerdings nicht das Rückteil verdeckt, finde ich doch sehr schade. Gerade wenn es regnet, passe ich sehr auf, dass ich nicht unmittelbar in den Regen komme. Amelie fährt noch in der Fahrtrichtung nach hinten, also würde der Regen dort direkt drauf treffen. In der Liegeposition, sollte der Regen allerdings nicht direkt an die Rückseite kommen.

Regenverdeck vom Quinny Moodd
Regenverdeck vom Quinny Moodd

Quinny Moodd zusammengeklappt
Der Kinderwagen lässt sich ganz einfach zusammenklappen

Quinny Moodd einfach zusammenklappen

Zusammengeklappt ist der Kinderwagen nicht sonderlich schmal, wir haben einen Kombi und in den passt er problemlos rein. Auch in ein kleineres Auto passt er noch hinein. Sollte man aber in einem kleinen Kofferraum noch seinen Einkauf verstauen wollen, müsste man diesen auf das Gestell legen. Daher finde ich es sehr gut, dass man die Räder mit einer Hand abmontieren kann. Dies ist in nur 1 Minute erledigt und man hat mehr Platz im Auto. Wir legen über das Gestell immer eine Decke. Ich weiß nicht, wie empfindlich der Lack ist und möchte keine großen Kratzer darin riskieren. Damit sich das Gestell nicht unverhofft öffnet, kann man es – wie auf dem Bild zu sehen – am Griff fixieren. Das Gestell rastet zusätzlich, wie oben auf dem Bild zu sehen, ein. Der Quinny Moodd lässt sich ganz einfach zusammenklappen. Wie man den Quinny zusammenklappt, sieht man sehr gut auf dem 1. Bild. Einfach am Griff die Hebel nach oben drücken und das Stück gegenüber dabei zur Seite schieben mit dem Daumen. Nun muss man lediglich etwas auf den Griff drücken und es lässt sich nach unten klappen, schon rastet das Gestell ein.

Quinny Mood mit Maxi Cosi Babyschale
Super praktisch: die Babyschale kann auf dem Quinny Moodd einfach montiert werden

Mit Babyschale nutzbar

Im Lieferumfang vom Quinny Moodd sind Maxi Cosi Adapter. Für mich war das sehr praktisch, da ich einen Maxi Cosi für Amelie habe und ihn nun gerne mal nur mit dem Gestell nutze. So muss ich nicht immer den Kinderwagenaufsatz mitnehmen. Wenn ich nur mal kurz etwas besorgen muss, ist der Maxi Cosi schnell auf dem Gestell. Vorsicht ist geboten, wenn man eine schwere Wickeltasche anhängt. Wenn nur der Maxi Cosi auf dem Gestell befestigt ist, sollte man es vermeiden eine schwere Wickeltasche anzuhängen. Wie sagt man so schön? Aus Fehlern lernt man. Amelie und der Maxi Cosi waren viel zu leicht für meine Wickeltasche. Diese bittere Erkenntnis habe ich machen müssen, als ich meine Eltern mit meinem Mann und Amelie besuchen wollte. Amelie habe ich kurz abgestellt, um meine Jacke auszuziehen. Als ich den Kinderwagen losgelassen habe, ist er nach vorne auf den Bügel gekippt. Zum Glück ist nichts passiert und Amelie war angeschnallt. Natürlich war sie im ersten Moment geschockt und ich auch!

EDIT: Ich musste mich eines Besseren belehren lassen und weiß nun, dass man gar keine Wickeltasche an den Wagen hängen soll! Steht in der Bedienungsanleitung. Also am besten immer die Tasche unten im Korb verstauen. Meine Wickeltasche – dieselbe, die Anna von Lässig vorgestellt hat  – passt leider nicht hinein.

Der Einkaufskorb

Auch wenn meine Wickeltasche leider nicht in den Einkaufskorb passt, ist der Korb am Quinny Moodd wesentlich größer als z.B. beim Quinny Zapp.  Außerdem finde ich das Fach mit Reißverschluss super, welches im Korb angebracht ist. Beides könnt Ihr gut auf den Fotos sehen.

Das Verdeck beim Quinny Moodd

Das Verdeck geht relativ weit nach vorne. Im Lieferumfang ist außerdem ein Sonnenschirmclip. Den passenden Sonnenschirm werde ich mir noch bestellen, damit auch keine Sonne von der Seite hinein kommen kann.

Teleskop-Schieber am Quinny Moodd
Lässt sich an die Größe der Eltern anpassen: Teleskop-Schieber am Quinny Moodd

Quinny Moodd Kinderwagen im Praxistest Quinny Moodd Kinderwagen im Test mit Baby Amelie

Der Griff am Kinderwagen

Den Griff kann man weit hinausziehen, so kann auch mein Mann mit 1,80 cm problemlos den Kinderwagen schieben. Sobald der Griff ganz hinausgezogen ist, finde ich den Quinny Moodd aber etwas unstabil. Wie man sieht, ist die Verlängerung eher dünn. Da hätte ich mir gewünscht, dass der ausgefahrene Griff etwas dicker ist, um mehr Stabilität beim Fahren zu haben. Es ist nicht so, dass der Wagen dann klapprig durch die Gegend fährt! Im Gegensatz zu den Vorgängern bin ich hier wirklich zufrieden, er ist nicht laut und auch nicht klapprig, nur die ausgefahrene Stange finde ich nicht optimal gelöst.

Die Räder im Test

Das Vorderrad ist feststellbar. Die Hinterräder sind sehr groß, was mir zusagt, da ich so auch im Winter durch Schnee komme. Ein Pluspunkt bekommt der Quinny Moodd dafür, dass man für vorne, wo nur ein Rad vorhanden ist, die Option hat, zwei Räder zu montieren. Ich persönlich fahre selten Bus, ich weiß aber das Buggys und Kinderwagen mit einem Rad vorne im Bus auch mal kippen können. Daher finde ich die Option, dass man zwei Räder separat dazu kaufen kann, klasse. Da muss aber jeder selber wissen, ob er zwei Räder vorne braucht. Wir sind bereits am überlegen, ob wir uns die zwei Räder dazu kaufen sollen, gerade wenn ich mit Amelie Treppen hoch und runter gehen möchte, wären zwei Vorderräder von Vorteil.

 Quinny Moodd Erfahrungen mit Babyschale
Praktisch mit Maxi Cosi Babyschale nutzbar: Kinderwagen Quinny Moodd

Ausstattung des Kinderwagens

  • großes Sonnenverdeck mit LSF 50+
  • Teleskopschieber
  • Rückenlehne 3-fach verstellbar
  • Fußstütze 2-fach verstellbar
  • leichtes Aluminiumgestell

 

News rund um Dein Baby

Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte jede Woche interessante Artikel

Jederzeit abbestellbar | Datenschutzerklärung

Quinny Sportwagen Moodd - Grey Gravel

Eleganter Sportwagen mit umsetzbarer Sitzeinheit.

409,99 € zum Shop

Das könnte Dir gefallen

4 Kommentare zu “Test: Quinny Moodd Kinderwagen

    1. Hallo Katharina,
      meinst Du das Kunststoffteil in der Fußstütze? Soweit ich weiß, ist das leider nicht separat erhältlich, da es fest mit dem Sitzgestell verbunden ist. Unter diesem Link kannst Du Dir alle erhältlichen Ersatzteile für den Quinny Moodd anschauen: https://service.quinny.de/moodd
      Viele Grüße, Dein Babyartikel.de Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.