Wespenstich beim Kleinkind und Baby

Wespenstich beim Kleinkind und Baby


Der Sommer ist da! Endlich wieder rausgehen, picknicken, Eis essen und die Sonne genießen. Leider haben jetzt auch Wespen ihre Hochsaison und sind immer wieder ungebetene Gäste. Deshalb werden sie immer wieder vertrieben, denn niemand möchte von ihnen gestochen werden. Gerade mit Babys und Kleinkindern ist die Angst vor einem Wespenstich größer. Ich verrate Dir in diesem Artikel, wie Du Wespenstichen beim Kleinkind und Baby vorbeugen kannst und was Du im Akutfall beachten musst.

Einem Wespenstich beim Kleinkind und Baby vorbeugen

Du kannst ein paar Dinge beachten, um Dich und Dein Kind gut vor einem Wespenstich zu schützen. Das Wichtigste ist meiner Meinung nach, Ruhe zu bewahren. Das erkläre ich auch meinen Kindern immer wieder. Wer mit den Armen wild herumfuchtelt, um eine Wespe zu vertreiben, macht diese erst recht aggressiv. Versuche mit sanften Bewegungen, das schwarz-gelbe Tier zu vertreiben. Wenn das nicht klappt, nimm‘ Dein Kind auf den Arm und laufe im Zickzack von der Stelle weg. So hängst Du das Tier ab, ohne es zu bedrängen. Was Du sonst noch tun kannst:

  • Achte darauf, dass Dein Kind den Mund geschlossen hat oder bedecke ihn, wenn eine Wespe in der Nähe ist.
  • Packe für unterwegs geruchlose Lebensmittel und Getränke ein (z. B. Reiswaffeln und Wasser), sie ziehen Wespen nicht so an wie süße oder deftige Sachen.
  • Verpacke Lebensmittel, die die Tiere anlocken könnten, luftdicht und verschließe zuckerhaltige Getränke gut.
  • Prüfe Getränke und Essen noch einmal, bevor Dein Kind es zu sich nimmt. Wespen könnten in Öffnungen versteckt sein!
  • Nach dem Essen oder Trinken Hände und Mund abwischen, am besten mit einem Feuchttuch.
  • Setzt Euch nicht in die Nähe von Mülleimern oder Obstbäumen. Wenn Du solche Bäume im Garten hast, entferne gärendes Fallobst vom Boden und pflücke die reifen Früchte.
  • Eng anliegende Kleidung beim Kleinkind und Baby verhindert, dass sich irgendwo eine Wespe verfangen kann.
  • Zuhause an den Fenstern Insektengitter anbringen – vor allem da, wo Dein Kind schläft
  • Baue Dir für zu Hause eine Wespenfalle: Fülle in eine Weinflasche Essig und Fruchtsaft. Damit werden die Insekten angelockt und durch den schmalen Flaschenhals kommen sie nicht wieder heraus.

Mein persönlicher Tipp für Dich zur Wespenabwehr:
Fülle etwas Kaffeepulver (direkt aus der Verpackung im trockenen Zustand) in einen kleinen feuerfesten Behälter. Zünde dann den Kaffee an. Es entsteht eine Art Glutnest, welches permanent raucht. Den Behälter stellen wir immer in die Nähe des Tisches, an dem wir draußen sitzen. Die Wespen bleiben tatsächlich fern und der Geruch ist auch nicht unangenehm. Aber denke daran: außer Reichweite von Kindern aufstellen, damit sich diese nicht an der Glut verbrennen können!

Natürlich sind die Tipps keine Garantie dafür, dass Dein Kind nicht von einer Wespe gestochen wird. Was kannst Du also tun, wenn es trotzdem passiert ist?

 

Was tun bei einem Wespenstich beim Kleinkind oder Baby?

Ein Wespenstich ist in der Regel harmlos, tut jedoch sehr weh. Gerate nicht in Panik, bewahre einen kühlen Kopf und kühle erst einmal die betroffene Stelle. Diese Dinge eignen sich als Erste Hilfe nach einem Wespenstich:

  • Lege eine Zwiebel- oder Zitronenscheibe auf die Einstichstelle, diese wirken entzündungshemmend. Du kannst sie auch mit einer Mullbinde befestigen
  • Prüfe, ob noch ein Stachel in der Haut steckt. Falls ja, entferne diesen vorsichtig. Achte dabei darauf, dass Du nicht auf die kleine Blase oben am Stachel drückst (falls diese vorhanden ist). In dieser befindet sich das Gift, welches Du zusätzlich in die Wunde drücken würdest!
  • Verwende Kühlgels aus der Apotheke oder, wenn Du Globuli nutzt, Apis.

Wespenstich beim Kleinkind oder Baby: Wann zum Arzt?

Ist dir bekannt, dass Dein Kind auf Wespenstiche allergisch reagiert, solltest Du entsprechende Medikamente geben. Eine Allergie gegen Wespenstiche erkennst Du daran, dass sich Juckreiz oder ein Hautausschlag an der Einstichstelle bildet. Das kann auch noch Stunden nach dem Stich passieren. Deshalb ist es wichtig, die Stelle immer im Auge zu behalten. Im schlimmsten Fall kann ein anaphylaktischer Schock auftreten. Dieser reicht von Übelkeit bis hin zu Atemnot und Schock. Suche in diesem Fall schnell einen Arzt auf.

Wespenstiche im Rachenraum sind ebenfalls sehr gefährlich. Durch die Schwellung können sie Atemnot auslösen. Wird Dein Kleinkind oder Baby also im Mund gestochen, lasse es gleich an einem Eiswürfel lutschen und gehe sofort zum Arzt!

Vorsicht im Spätsommer!

Wespen sind besonders im August und September aktiv. Ende September fangen sie an, langsam träge zu werden. In dieser Zeit ist besondere Vorsicht geboten, denn sie können nicht mehr so schnell wegfliegen. Sie geraten also noch schneller in Panik oder legen sich ins Gras und sehen aus, als ob sie tot wären. Wenn man dann auf sie drauf tritt, stechen sie zu. Lasse Dich also nicht täuschen und achte auf sie.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sommer und hoffe, dass Ihr mit meinen Tipps von Wespenstichen verschont bleibt.


Hast Du noch einen Tipp, wie man einen Wespenstich beim Kleinkind oder Baby verhindern bzw. behandeln kann? Dann freuen wir uns über Deinen Kommentar!

Unsere Texte zu Gesundheitsthemen ersetzen keinesfalls den Arztbesuch.
Mehr Infos dazu findest Du hier.

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.