Schutz vor Insektenstichen bei Kindern

Wie kann ich mein Kind vor Insekten schützen?


Im Moment machen sich viele Eltern Gedanken, wie sie ihre Kinder vor Insektenstichen schützen können. Babys und Kleinkinder nehmen Insektenschutzmittel mit chemischen Stoffen besonders stark auf, aus diesem Grund sollte man besser darauf verzichten. Heute möchte ich Euch alternative Mittel beschreiben, mit denen man Insektenstiche vermeiden kann.

Das Moskitonetz

Eine gute, mechanische Form des Insektenschutzes sind Moskitonetze. Es gibt sie in verschiedenen Größen für den Kinderwagen oder das Kinderbett. Außerdem gibt es größere Modelle, die als eine Art „Zelt“ für Garten oder Terrasse benutzt werden.

Natürliche Gerüche

Unterschiedliche natürliche Gerüche waren zum Teil schon zu Omas Zeiten Hausmittel gegen Insekten. Gebt in ein Schälchen Wasser mit ein wenig Essig- oder Zitronenessenz. Diesen Geruch mögen Mücken nicht sehr gern und halten meistens Abstand. Genauso wenig mögen Mücken die Kombination des Geruchs von Orangen und Nelken. Spickt einfach eine Orange mit Nelken und stellt sie in die Nähe von Euch.

Insektenschutz für Fenster und Türen

Hier gibt es Alternativen in vielen Preiskategorien. Günstige Insektengitter bekommt Ihr in Bau- und Freizeitmärkten, mittlerweile auch häufig in Drogeriemärkten. So könnt Ihr das Zimmer Eures Babys lüften, ohne das ein ungeliebter Blutsauger ins Zimmer kommen kann.

Passende Kleidung

Langärmelige, aber dennoch leichte Kleidung ist – neben dem Moskitonetz – der beste Insektenschutz. Vor allem bei lauen Sommerabenden im Freien.

…weiterer mechanischer Insektenschutz

Eine weitere Möglichkeit, um Euer Baby vor Insekten zu schützen sind Piepser, die mit einem hochfrequenten Dauerton die Mücken vertreiben sollen. Eine andere Möglichkeit ist ein Klebeband, an dem Mücken hängen bleiben. Hier solltet Ihr allerdings darauf achten, dass der Fliegenfänger ohne chemisches Gift auskommt. Als letzte Möglichkeit möchte ich noch Geräte erwähnen, die Ultraschall oder elektromagnetische Wellen senden, die abschreckend wirken sollen.

Was ich Euch nicht empfehle:

  • Ätherische Öle

Sie wirken zwar gut gegen unangenehme Mücken, können aber bei Eurem Baby allergische Reaktionen bis hin zu Atemnot auslösen.

  • Leuchtfallen

In der Regel werden eher Fliegen von dem Licht angezogen und Stechmücken zeigen sich unbeeindruckt. Außerdem kann das Licht bei direkten Blickkontakt die Augen Eures Kindes schädigen.

  • Chemische Mittel

Wie oben schon erwähnt, würde ich keine chemischen Mittel wie Mückensprays, Strips oder Elektroverdampfer verwenden, da sie bei einem Kind gesundheitliche Schäden hervorrufen können.

Sollte Euer Kind trotz Insektenschutz gestochen werden, gibt es in der Apotheke gegen den Juckreiz viele gute Stifte und Gele. Lasst Euch von Eurem Kinderarzt oder dem Apotheker über das geeignete Mittel beraten.

 

Ein Kommentar zu Wie kann ich mein Kind vor Insekten schützen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.