Nabelschnurrest beim Baby


Nach dem Durchschneiden der Nabelschnur bleibt noch ein kleiner Rest am Nabel stehen. Dieser trocknet ab und fällt meist zwischen dem 5. und 14. Lebenstag ab.

Wie behandele ich diesen Nabelschnurrest?

in den meisten Fällen braucht Ihr euch um die Nabelpflege nicht zu kümmern. Eure Hebamme kommt einmal am Tag und macht den Nabel sauber, wenn es nötig ist. Jede Hebamme hat Ihr eigenes Mittel, welches sie für die Nabelpflege verwendet. Nicht unbedingt muss ein Puder oder ein Desinfektionsmittel verwendet werden. Auch ohne Behandlung heilt der Nabel sehr gut ab. Es kann nur der Zeitpunkt des Abfallens etwas beeinflusst werden. Wichtig dabei ist nur, dass man ihn sauber hält.

Für Euch ist es wichtig, dass Ihr die Windel oben ein bisschen umschlagt, dass an den Nabel Luft kommen und er gut abtrocknen kann. Ihr solltet auch nicht an dem Nabel ziehen. Es kann manchmal sein, dass aus dem Nabelgrund etwas Sekret oder gar Blut abgesondert wird. Das ist nicht bedenklich, solange die Blutung wieder von selbst stoppt.

Was ist eigentlich ein Nabelbruch?

Die geraden Bauchmuskeln bei eurem Kind haben für die Nabelschnur einen kleinen Spalt. Dieser verschließt sich im Säuglingsalter. Manchmal kann es sein, dass durch den Bauchinnendruck ein Stück des Hautnabels nach außen geschoben wird.  In den meisten Fällen bildet sich der Nabelbruch von selbst wieder zurück. Ein aufgeklebtes Pflaster fördert diesen Prozess nicht. Wird diese Ausbuchtung allerdings größer, sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.