reiseübelkeit baby kleinkind

Reisen mit Baby und Kleinkind: die Reiseübelkeit


Wenn Dein Kind von der Reiseübelkeit betroffen ist, kann es sich im besten Fall schon mitteilen und sagen: „Mama, mir ist schlecht!“ – im ungünstigsten kann es sich jedoch noch nicht mitteilen und erbricht, wie es meinem Sohn bei unserer ersten großen Autofahrt in den Urlaub passiert ist. Hier sind einige Tipps und Infos, wie Du Reiseübelkeit vorbeugen und verhindern kannst.

Allgemeine Infos zum Thema Reiseübelkeit

Die Reiseübelkeit oder „Reisekrankheit“ ist eine Reaktion auf widersprüchliche Bewegungsreize, die das Gehirn Deines Kindes überfordern. Das heißt, die Augen melden dem Gehirn, zum Beispiel beim Autofahren, „wir bewegen uns schnell“, aber das Gleichgewichtszentrum im Ohr argumentiert dagegen, da der Körper ruhig und bewegungslos sitzt.

Babys und Kleinkinder bis zu zwei Jahren leiden in der Regel eher seltener unter der Reiseübelkeit, da der Gleichgewichtssinn noch nicht vollständig entwickelt ist. Meistens hält die Reiseübelkeit bis zum zwölften Lebensjahr an und wird danach deutlich besser!

Zu den Symptomen der Reiseübelkeit gehören: Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufprobleme, aber auch starke Müdigkeit und kalter Schweiß.

Tipps zum Vorbeugen und Verhindern der Reiseübelkeit:

  1. Versuche die Reisezeit auf die Schlafenszeit Deines Kindes zu legen, da beim Schlafen keine Reiseübelkeit auftritt.
  2. Fahrt möglichst ein gleichmäßiges Tempo, das heißt ständiges Anfahren und Abbremsen im Stau ist eher ungünstig. Versucht kurvige Strecken zu meiden. Außerdem solltest Du regelmäßige Pausen einlegen, bei denen Dein Kind frische Luft schnuppern kann.
  3. Sorge für kühle Temperaturen im Wageninneren, zum Beispiel durch einen Sonnenschutz am seitlichen Fenster.
  4. Im Auto darf nicht geraucht werden!!!
  5. Lass Dein Kind vor bzw. bei der Autofahrt immer wieder nur eine kleine Mahlzeit essen. Am besten sollte es sich um leichte Mahlzeiten handeln.
  6. Dein Kind sollte nicht lesen, Bücher anschauen oder am Handy spielen. Hörspiele oder Musik dagegen lenken ab und vermeiden Übelkeit.
  7. Denke Dir Spiele aus oder animiere Dein Kind anderweitig, vorne aus dem Frontfenster zu schauen.

Wie kann ich es erkennen, wenn mein Kind unter Reiseübelkeit leidet?

Ständiges Gähnen, Schwitzen und Kopfschmerzen können Anzeichen für die Reisekrankheit sein. Wenn Du bei Deinem Kind eines dieser Symptome erkennen kannst, solltest Du:

  • Lüften und Dein Kind tief und langsam durch den Mund atmen lassen.
  • Manchmal helfen kühles Wasser oder salzige Snacks.
  • Legt eine längere Pause ein.
  • Wenn das alles nichts hilft, solltest Du immer eine Plastiktüte bereithalten…

Wenn Dein Kind unter starker Reiseübelkeit leidet, kannst Du Dich auch bei Deinem Kinderarzt oder in der Apotheke über Medikamente gegen Reisekrankheit informieren.

Alternativ kannst Du auch die Behandlung mit Globuli probieren. Mittel der Wahl sind Globuli Cocculus D12. Davon solltest Du Deinem Kind für die Akutbehandlung 3-mal 5 Globuli alle 15 Minuten geben. Vorbeugend kannst Du auch drei Tage vor der Reise jeweils 3-mal täglich 3 Globuli verabreichen.

Zum Weiterlesen:

Das könnte Dir gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.