zweifach-mama, zweifachmama, zwei kinder, geschwisterwagen ja oder nein, zwei Kinder tragen

11 Dinge, auf die keine Zweifach-Mama verzichten kann


Mit einem Kind lassen sich viele Dinge ganz leicht wuppen. Bei zwei Kindern sieht das schon ganz anders aus. Als Mama hast Du schließlich nur zwei Hände – und da gibt es ein paar Dinge, die Dir den Alltag erleichtern sollen. Einige sind auch aus meinem Alltag als Zweifach-Mama nicht mehr wegzudenken. Hier kommen meine Top 11.

1. Hilfe von Familie und Freunden

Für mich ist das der wichtigste Punkt! Wenn Du Hilfe brauchst und Familie oder Freunde Dir diese anbieten, nimm’ sie dankend an. Zögere auch nicht, nach Hilfe zu fragen. Omas und Opas und andere Familienmitglieder frreuen sich sicher – aber auch Freunde oder auch Nachbarn helfen sicher gerne aus, wenn es mal brennt. Egal, ob es um eine Viertelstunde Babysitten geht, wenn Du noch mal zum Supermarkt musst, oder um eine Übernachtung. Du musst sie nur fragen.

2. Wäschetrockner

Ich war immer der Meinung, ein Trockner wäre bei uns völlig überflüssig, da wir ausreichend Möglichkeiten zum Aufhängen haben. Mittlerweile haben wir einen und ich wäre ohne ihn total aufgeschmissen.

Gerade in der Stillzeit und in den ersten Lebenswochen meines zweiten Kindes wurden die Wäscheberge immer größer und ohne den Trockner wäre ich nicht hinterhergekommen. Für mich ein absolutes Must have!

3. Buggy Board

Ist das erste Kind noch nicht so gut zu Fuß, ist ein Kinderwagen- bzw. Mitfahrbrett eine tolle Anschaffung. Ein Buggy Board macht nicht nur Deinem Großen Spaß, sondern Du kommst auch schneller vorwärts und Dein Kind muss nicht den ganzen Weg zu Fuß bewältigen.

Achte beim Kauf darauf, dass das Brett auch wirklich an deinen Kinderwagen passt und teste es direkt im Geschäft oder nach einem Online-Kauf im Wohnzimmer.

4. Geschwisterwagen

Mein Sohn war bei der Geburt meiner Tochter ein großer Fan vom Laufen und der Buggy war somit nicht mehr in Gebrauch. Deshalb war ein Geschwisterwagen für uns kein Thema. Ich weiß allerdings von Freunden, dass dieser gerade bei einem geringen Altersabstand ein großer Helfer ist und sehr praktisch für zwei kleine Kinder.

Geschwisterwagen gibt es mittlerweile in allen möglichen Ausführungen. Viele lassen sich mit wenigen Handgriffen erweitern oder umbauen und sie sehen genauso stylisch aus wie die normalen Versionen für ein Kind.

5. Babytrage oder Tragetuch

Das Tragetuch gehört mit zu den besten Anschaffungen, die ich für das zweite Kind gemacht habe. Nicht nur, dass meine Tochter darin jedes Mal sehr entspannt war und viel geschlafen hat – ich hatte immer beide Hände frei und konnte mich um den Großen kümmern, den Haushalt erledigen und war einfach viel flexibler unterwegs. Meine Hebamme zeigte mir, wie ich mein Tragetuch von Manduca richtig binde und ab da kam es ständig zum Einsatz.

Ein Tipp von mir dazu: Informiere Dich vor dem Kauf einer Babytrage, ab wann sie genutzt werden darf. Oft ist es so, dass Babys mindestens dreieinhalb Kilo wiegen müssen, bevor sie in die Trage dürfen. Bei einem Tuch spielt das Gewicht hingegen keine Rolle und Du kannst es ab der Geburt nutzen.

6. Babywippe

Unsere Babywippe war ideal, um die Kleine schnell und sicher abzulegen. So hatte sie die Möglichkeit, ihre Umgebung wahrzunehmen und uns immer im Blick zu haben. Wollte der Große mit mir in seinem Zimmer spielen, konnte ich die Wippe einfach mitnehmen oder ich stellte sie vor die Dusche, wenn ich darin stand.

Die Babywippe, die wir hatten, hatte ein kleines Mobile, konnte Musik und Geräusche abspielen und vibrieren. Ob Du diesen “Schnick-Schnack” brauchst, ist natürlich Dir überlassen. Wichtig sind jedoch ein Gurt und ein Feststell-Bügel, mit dem die Wippe fest stehen und nicht mehr schaukeln kann.

7. Große Handtasche oder XL-Wickeltasche

Ich war, bevor das zweite Kind kam, kein Fan von großen Taschen. Eine Wickeltasche hatte ich nie, da für das Wichtigste immer meine Handtasche gereicht hat. Mit zwei Kindern hatte sie keine Chance mehr. Ich konnte sie nicht am Buggy befestigen und über der Schulter tragen war nicht mehr so praktisch. Ich musste viel mehr mitnehmen und als Ordnungsfreundin brauchte ich etwas, das mehr Fächer hat.

Für zwei Trinkflaschen, Wickelutensilien, Wechselkleidung, Snacks, Geldbeutel, Handy, Schlüssel und Kleinkram kam also nur eine größere Tasche in Frage. Mittlerweile besitze ich eine wunderschöne Wickeltasche von Lässig, die gar nicht so aussieht wie eine klassische Wickeltasche und meinen Anforderungen entspricht. Sie ist immer und überall dabei, wenn ich mit den beiden unterwegs bin und tatsächlich unverzichtbar. Lies hier meinen Testbericht zur Lässig Wickeltasche “Green Laben Mix’n Match Bag.

8. Saugroboter

Ein Haushaltshelfer, der seine Arbeit erledigt, während Du Dich um Deine Kinder kümmerst? Welche Frau träumt nicht davon? Mit zwei Kindern am Tisch sieht der Boden danach gerne mal aus wie ein Schlachtfeld. Zumindest ist das bei uns so. Ich durfte mehrmals am Tag saugen und musste auch öfter mal unterbrechen, da ein Kind etwas wollte. Ein Saugroboter ist der ideale Helfer und erledigt die Zwischenreinigung von ganz allein, während Du mit Deinen Kindern beschäftigt bist.

Wem die Anschaffungskosten zu hoch sind, dem kann ich als Alternative einen Akkusauger ans Herz legen. Du nimmst ihn einfach von der Ladestation und stellst ihn anschließend wieder hinein. Es muss kein Kabel angesteckt werden, Du kannst einfach lossaugen. Absolute Kaufempfehlung für beide Helfer!

9. Still-Lampe oder Nachtlicht

Eine Stilllampe ist grundsätzlich eine sinnvolle Anschaffung. Wenn Deine Kinder in Eurem Schlafzimmer sind und Du stillst, beleuchtet die Silllampe wirklich nur das Nötigste. Das Licht ist dabei so sanft, dass auch das Baby beim Stillen weiter Schlummern und danch leichter weiterschlafen kann. Das andere Kind wacht so gar nicht erst auf und kann ebenso in Ruhe weiterschlafen.

10. Fahrradanhänger

Wenn Du oft und viel mit dem Fahrrad unterwegs bist, wirst Du den Fahrradanhänger lieben. Darin haben zwei Kinder Platz und für Babys gibt es für viele Fabrikate einen speziellen Einhang. So seid Ihr an der frischen Luft, Du bleibst in Bewegung, Deine Kinder können sehen, was draußen passiert und Du tust etwas Gutes für die Umwelt.

11. Zeit für Dich

Ich habe immer nur müde lächeln können, als mein Mann zu mir sagte, ich sollte mir einen Ausgleich oder ein Hobby suchen. Mit welcher Zeit? Aber es funktioniert tatsächlich. Einmal in der Woche einfach mal den Haushalt liegen lassen, die Kinder dem Mann oder anderen Betreuungspersonen überlassen und dann nur Zeit für Dich haben.

Ganz egal, ob Du Sport machst, ein Buch liest, spazieren gehst, Dich in die Badewanne legst oder mit einer Freundin einen Kaffee trinkst. Hauptsache, es hat ausnahmsweise mal nichts mit Mamasein zu tun.

Natürlich bist Du eine Zweifach-Mama, aber auch Du solltest Dir Zeit für Dich gönnen und Deinen Akku wieder aufladen. Vielleicht legst Du dafür einen bestimmten Tag fest, auf den Du Dich immer wieder freuen und für den Du Deine Pläne machen kannst.

Welche Dinge sind für Dich als Zweifach-Mama unverzichtbar? Ich bin gespannt auf Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.