kind abschied nehmen unterstützen begleiten

Abschied nehmen: Kinder angemessen begleiten


Abschied nehmen gehört, genau wie jeder Neuanfang, zum Leben dazu. Diese Erfahrung machen wir alle im Laufe der Zeit. Für unsere Kleinsten ist jedoch die Erfahrung des Abschiednehmens neu und manchmal sehr schmerzvoll. Sei es der Abschied vom besten Kindergartenfreund oder der Wechsel der KiTa-Gruppe – auch unsere Kinder müssen lernen mit Verlusten umzugehen. Aus diesem Grund möchten Eltern solche Situationen optimal unterstützend begleiten und möglichst leicht für die Kinder gestalten. Wie das gelingen kann, erklären wir Dir hier.

Situationen, in denen Dein Kind mit Abschieden konfrontiert wird

  • Kindergartenwechsel
  • Verlust vom Lieblingskuscheltier
  • Schulstart
  • Trennungsschmerz von Oma und Opa
  • Umzug von Freunden / eigener Umzug
  • Papa oder Mama arbeiten unter der Woche in einer anderen Stadt
  • Trennung der Eltern
  • Tod des eigenen Haustiers
  • Tod eines Familienmitglieds

So kannst Du Dein Kind beim Abschied nehmen unterstützen

  • Ernstnehmen: Nimm Dein Kind ernst und achte die verspürte Traurigkeit bei Abschieden. Vermittelst Du Deinem Schatz „Das ist doch alles nicht so schlimm.“, fühlt er sich nicht ernstgenommen. Trauern hilft bei der Verarbeitung des Erlebten!
  • Authentizität statt Drama: Sich wiederholende Abschiede, wie das Tschüss sagen von Oma und Opa, die weit entfernt wohnen, kommen in vielen Familien vor. Mache es Dir und Deinem Kind leicht, in dem Du zwar authentisch Deine Gefühle zeigst, aber die Situation nicht dramatisierst. So kann Dein Schatz die eigenen Gefühle einordnen und das Erlebte schneller verarbeiten.
  • Die Situation greifbar machen: Abschiede, die das gewohnte Umfeld und die Routine Deines Schatzes durcheinanderbringen, sind nicht leicht wegzustecken. Umzüge, Trennungen und Übergänge in Kindergarten oder Schule, sollten eng begleitet werden. Damit Dein Kind versteht, was auf es zukommt, helfen genaue Erklärungen: „Du kannst jederzeit xy besuchen.“, „Deine Kindergartengruppe freut sich, wenn du ihnen von der Schule erzählst“, „Schau mal: dein Freund zieht nach xy-Stadt.“
  • Routinen beibehalten: Durch einen Abschied verändert sich immer etwas im Alltag. Umso wichtiger ist es für Deinen Schatz, dass andere Dinge konstant bleiben. Versuche bestimme Rituale beizubehalten oder einzuführen. Das hilft Deinem Kleinen, sich in der neuen Situation gut zurecht zu finden.
  • Genug Zeit für Verabschiedung: Ist das Haustier gestorben oder der beste Freund geht weg, solltest Du Deinem Kind die Zeit einräumen, die es braucht, um Tschüss zu sagen. Binde Deinen kleinen Liebling in diese Situation kindgerecht mit ein, in dem ein Abschiedsbrief geschrieben wird oder in naher Zukunft ein Wiedersehen vereinbart wird.

4 Tipps für den Alltag, damit Abschiede leichter fallen

  • Bastelt ein Fotoalbum mit Fotos vom Haustier, Oma und Opa oder der besten Freundin. So bekommt Dein Kind Trost gespendet – Erinnerungen können nicht verblassen.
  • Darüber hinaus kannst Du Dir mit Deinem Schatz einen Ort zum Verabschieden schaffen. Macht es euch gemütlich und überlegt zusammen, wo die Person/das Haustier wohl gerade sein mag, die/das Dein Kind so schmerzlich vermisst. Macht eine Traumreise und vergiss dabei nicht, auch die Zukunft mit einzubeziehen, in der viele schöne neue Erlebnisse warten.
  • Schenke Deinem Schatz ruhig auch mal einen kleinen Trostspender zum Beispiel in Form eines Kuscheltiers, weil er so stark ist und die Situation so toll meistert. Das ersetzt natürlich nicht Deine emotionale Unterstützung, aber symbolisiert auch für kommende Situationen, dass ein Abschied zu meistern ist.
  • Außerdem ist eine Erinnerungsbox mit gemeinsamen Erlebnissen und Eindrücken eine tolle Idee, die Dein Schatz mit den vermissten Personen/ Tieren/Orten verbindet.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft für die gemeinsame Bewältigung von Abschiedssituationen. Ich hoffe, es war der ein oder andere wertvolle Tipp für Dich dabei. Hast Du weitere Ideen, um Kindern beim Abschied nehmen zu unterstützen? Dann freuen wir uns in den Kommentaren darüber! 

 

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.