Babyartikel.de Magazin

Der 1. Monat im Leben Deines Babys

So klein, so zart und so ein Wunder: Das Abenteuer Baby beginnt. Erfahre jetzt, wie sich Dein kleiner Schatz im 1. Lebensmonat entwickelt, was Dein Neugeborenes schon kann und was es in den kommenden Wochen noch lernen wird.

Die ersten Tage nach der Geburt sind spannend und zauberhaft zugleich, die Gefühle fahren Karussell, alles ist neu und anders und doch fühlt es sich vielleicht so an, als wäre dieser kleiner Mensch schon immer da gewesen.

3,3 Kilo Glück und es wächst mit jedem Tag

Durchschnittlich 3.300 Gramm wiegt ein Neugeborenes, ca. 50 cm ist es groß. Neun Monate lang war Dein Baby in Deinem Bauch und es erkennt seine Mama bereits kurz nach der Geburt an ihrer Stimme und ihrem Geruch.

Dein Baby schläft und liegt in der ersten Zeit noch genau so wie es das aus dem Mutterleib kennt: Ärmchen und Beinchen sind angezogen, der Rücken ist rund. Noch ist der Kopf schwer und Dein Baby kann ihn noch nicht alleine für längere Zeit heben. Achte deshalb beim Hochnehmen und Tragen immer darauf, dass Du mit einer Hand den empfindlichen Nacken stützt.

Was Dein Baby sieht

Ein Baby kann schon im Mutterleib sehen, die komplette Sehkraft entwickelt sich jedoch noch bis ungefähr zum 3. Geburtstag. Kurz nach der Geburt erkennt Dein Kleines Umrisse und starke Kontraste. Scharf sehen kann Dein Kind jetzt ungefähr auf eine Entfernung von ca. 25-30 cm. Im 1. Lebensmonat trainiert Dein Baby seine Sehkraft jeden Tag und kann nach einiger Zeit auch Deine Augen oder ein interessantes Spielzeug fixieren.

Mit Haut und (mehr oder weniger) Haaren

Reif geborene Babys werden mit Käseschmiere geboren. Das ist eine weiß-gelbliche Schicht, die die Haut Deines Babys im Mutterleib vor dem Aufweichen schützte. Diese verschwindet in den ersten Tagen und zieht in die Haut Deines Babys ein. Kinder, die nach dem Termin geboren sind, werden ohne Käseschmiere geboren, Frühgeborene, die vor der 28. Schwangerschaftswoche zur Welt gekommen sind, ebenso, da sich diese erst danach bildet.

Einige Babys haben nur einen zarten Flaum auf dem Kopf, andere werden bereits mit längeren und dichteren Haaren geboren.

Die Sinne Deines Babys: Sehen, hören, riechen, schmecken und fühlen

Genau wie die Augen Deines Kindes ist auch sein Gehör noch nicht vollständig ausgebildet. Dein Baby kann aber bereits jetzt Deine Stimme hören und sie von Hunderten anderen unterscheiden. Auch erkennt Dein Kleines die Melodie einer Spieluhr oder die Musik, die es im Bauch mithören konnte.

Der Geruchssinn eines Neugeborenen ist so fein, dass es nicht nur den Duft seiner Mama aus dem vieler anderer Menschen herausfinden kann, sondern auch Deine Brust auf eine größere Entfernung riecht.

Dein Baby liebt den süßlichen Geschmack der Muttermilch oder der Flaschennahrung. Auf Bitteres reagiert Dein Kind bereits jetzt mit Ablehnung. Der Geschmackssinn Deines Kindes muss sich zwar noch vollständig entwickeln, zwischen Gut (süß) und Böse (bitter) kann es aber schon voneinander abgrenzen.

Dein Baby kann schon fühlen. Was für uns selbstverständlich klingt, war bis vor wenigen Jahrzehnten noch nicht bekannt. Sanfte Massagen und Streicheleinheiten genießt Dein Kind ab der ersten Minute, ebenso kann es Wärme und Kälte unterscheiden.

Lebenswichtige Reflexe

Babys werden mit überlebenswichtigen Reflexen geboren, die sich nach einer Zeit wieder zurückbilden.

Der Such-Reflex

Wenn Du Dein Baby an der Wange streichelst, wird es sein Köpfchen in diese Richtung bewegen. So findet Dein Baby die Brust und sichert sein Überleben. Diesen Reflex kannst Du Dir gut zunutze machen, wenn Dein Baby beim Trinken einschläft.

Der Saug-Schluck-Reflex

Um groß und stark zu werden, muss Dein Baby trinken. Wenn Du die Lippe Deines Säuglings berührst, wird er anfangen zu saugen. Der Saug-Schluck-Reflex regt auch die Milchbildung der Brust an, die durch diese Bewegungen mehr Milch produziert.

Der Schreit-Reflex

Wenn Du Dein Baby unter den Armen aufrecht hältst und es zeitgleich den Boden mit den Füßchen berührt, wirkt es, als könne Dein Kind bereits laufen. Der Schreitreflex verschwindet innerhalb der ersten Wochen wieder.

Der Moro-Reflex

Wenn Dein Baby urplötzlich den Kopf nach hinten fallen lässt und Beine und Arme mit gespreizten Fingern nach außen bewegt, ist das dem sogenannten Moro-Reflex geschuldet. Diese Reaktion soll Dein Baby vor dem Herunterfallen bewahren und verschwindet ungefähr im Alter von 3-4 Monaten.

Der Greif-Reflex

Wenn du über die Fußsohle bzw. die Handinnenflächen Deines Neugeborenen streichst, greift Dein Baby automatisch nach Deinem Finger und hält ihn fest. Dieser Reflex ist ein Überbleibsel aus Zeiten, in denen sich Babys an Ihren Müttern festhalten mussten.

Der Atemschutzreflex

Die Atmung Deines Babys wird blockiert, wenn sein Mund oder die Nase mit Wasser in Berührung kommen oder das Kleine im Gesicht angepustet wird.

Ein Monat voller Abenteuer

Im ersten Lebensmonat Deines Babys passiert sehr viel: Sein Nabel fällt ab, Dein Kleines wird mit jedem Lebenstag wacher und neugieriger und auch das Gehirn entwickelt sich rasend schnell. Dein Baby wird größer, schwerer und kräftiger und Ihr lernt Euch immer besser kennen.

Übrigens: Jedes Kind ist unterschiedlich. In vielen Bereichen wird sich Dein Baby etwas schneller, in anderen etwas langsamer entwickeln. Das ist ganz normal und in den meisten Fällen überhaupt kein Grund zur Sorge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Babyartikel.de MagazinImpressum

Nach oben ↑