Sinne Neugeborenes

Die Sinne des Neugeborenen stimulieren


Ein Kind nimmt die Mutter als Ganzheit wahr: Es fühlt, riecht, schmeckt, hört und sieht sie. Alle Sinneswahrnehmungen zusammen bilden „Mama“. Aus diesem Grund ist es wichtig, alle Sinne des Neugeborenen anzusprechen und seinen Bedarf an positiven Reizen zu stillen.

Das Hören

Eure Stimme kennt das Baby schon aus dem Mutterleib. Denn das Hörvermögen von Neugeborenen ist gut ausgeprägt. Singt Eurem Baby Kinderlieder vor. Es ist völlig unwichtig, wie gut Ihr singt. Wenn Euer Kind entspannt ist, wird seine ganze Aufmerksamkeit auf die Geräuschquelle gerichtet sein und lauschen.

Das Sehen

Im Gegensatz zum Hörvermögen, ist das Sehvermögen bei einem Neugeborenen nicht so gut. In den ersten Tagen wandern seine Augen ungezielt herum. Die ersten Tage nach seiner Geburt, kann Euer Kind am besten eine Entfernung von etwa 20 cm fokussieren. Dies entspricht etwa dem Abstand von der Brust zum Gesicht der Mutter. Intensive Farben und starke Kontraste nimmt es bald wahr, sie wecken sein Interesse am Sehen.

Das Riechen

Euer Brustwarzenhof ist von Drüsen umgeben, die den individuellen „Mama-Duft“ absondern. Deshalb solltet Ihr Eure Brust nur mit Wasser abspülen. Wenn es Euch möglich ist, solltet Ihr parfümierte Seifen, Öle und Brustwarzensalbe mit Eigengeruch meiden. Beim Stillen ist das Baby besonders nah bei Euch und riecht Eure Haut. Ein klarer Vorteil für gestillte Kinder, die bei der Nahrungsaufnahme ständig in den Genuss des vertrauten Geruchs kommen. Auch wenn Ihr nicht stillt, solltet Ihr Euer Kind in direkten Kontakt zur Haut und besonders zur Brust bringen. So beruhigt Ihr Euer Baby meistens auch leichter. Die unverwechselbare und getrübte Geruchsquelle „Mama“, Eure Körperwärme und liebevolle Berührungen sorgen bei Eurem Kind für Geborgenheit und Zuversicht.

Das Schmecken

Euer Baby bevorzugt noch keine geschmackliche Vielfalt. Stillt, wenn möglich, Euer Neugeborenes, nichts schmeckt ihm besser als Muttermilch. Beim Stillen genießen Babys mit allen Sinnen und merken, wie ihr Hungergefühl der Sättigung weicht.

Das Fühlen

Neben Riechen und Schmecken gehört das Fühlen zu den körpernahen Erfahrungen Eures Kindes. Für Neugeborene ist die Wahrnehmung über die Haut, Lippen und Zunge die wichtigste Sinnesreizung überhaupt. Legt Euch Euer Baby nackt auf Euren bloßen Oberkörper und deckt Euch gemeinsam zu. Die Nähe und Wärme wird Euer Kind meistens beruhigen. Auch das Spüren des eigenen Körpers, also Bewegungsempfindungen der Muskeln und Gelenke, sowie Gleichgewichtssinn gehören zur ganzheitlichen Sinneswahrnehmung Eures Babys. Durch körpernahes Tragen kann beides unterstützen und anregen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.