süßes baby 6 monate alt trinkt liegend flasche mit fencheltee für babys

Darf mein Baby Fencheltee trinken? Experten raten dringend ab


Fencheltee gilt als Wundermittel, wenn es darum geht, verschiedenste Beschwerden zu lindern. Die Fenchelsamen enthalten ätherische Öle, die entzündungshemmend, krampflösend, schleimlösend und verdauungsanregend wirken. Aber ist Fencheltee für Babys auch gut?

Fencheltee für Babys ist ein sehr umstrittenes Thema. Hebammen, Ärzt:innen und Stillberater:innen haben sehr unterschiedliche Meinungen dazu. Ich möchte Dich gerne vorab darauf hinweisen, dass Du Dich bei Fragen immer an oben genannte Experten wenden kannst, jedoch immer auch auf Dein Bauchgefühl hören solltest. Du kennst Dein Kind am besten und entscheidest, welchen Weg Ihr geht.

Update 2023: Laut der aktuellen Empfehlung der deutschen Arzneimittelagentur EMA sollten Babys gar keinen Fencheltee bekommen. Wir haben diesen Artikel dementsprechend aktualisiert.

Die Wirkung von Fencheltee

Lange galt Fencheltee als echtes Wundermittel, vor allem auch für kleine Babys. Fencheltee soll bei Blähungen und Bauchweh beruhigend wirken, auch bei Koliken. Bei Husten war Fencheltee ein beliebtes Hausmittel als Schleimlöser und wenn die ersten Zähne kamen, wurden die schmerzenden Stellen mit Fencheltee abgetupft. Nichtsdestotrotz wurde auch früher schon geraten, Fencheltee nicht als Ersatz für Arztbesuche zu betrachten. Hat Dein Kind einen akuten Infekt, sollte dieser vom Kinderarzt abgeklärt werden.

Doch laut einer aktuellen Untersuchung der europäischen Arzneimittelagentur EMA sollten Kinder unter 4 Jahren und auch stillende Mütter gar keinen Fencheltee trinken. Der Grund: Das im Fenchel enthaltene ätherische Öl Estragol steht in Verdacht, die Bildung von Krebszellen in der Leber zu fördern. Weil die enthaltenen Mengen an Estragol von Teesorte zu Teesorte extrem schwanken, könne es bei Babys schnell zu einer Überdosierung kommen, warnt die Behörde.

Sale

Fencheltee für Babys – ab wann?

Grundsätzlich gilt: Wird Dein Baby voll gestillt, wird es von der Muttermilch mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Das gilt natürlich auch, wenn Dein Kind Pre-Milch über die Flasche bekommt. Erst mit dem Start der Beikost, besser noch mit dem dritten Brei, kannst Du Wasser und somit auch kleine Mengen Fencheltee zum Trinken geben – so lautete zumindest früher die Empfehlung.

Inzwischen sollten Kinder erst ab 4 Jahren Fencheltee trinken und vor dem 11. Lebensjahr auch nur kleine Mengen zu sich nehmen.

Warum kein Fencheltee für kleine Babys?

So toll sich die Wirkungen des Fencheltees auch anhören – es gibt neben dem enthaltenen Estragol tatsächlich einige weitere Nachteile, über die Du Bescheid wissen solltest:

  • Bei voll gestillten Babys kann es durch Tee aus der Flasche zu einer Saugverwirrung kommen.
  • Es werden mitunter eher Bauchschmerzen ausgelöst.
  • Größere Mengen Fencheltee können eine Wasservergiftung auslösen.
  • Der Magen des Babys wird voll und sein Saugbedürfnis ist befriedigt. Aber der Tee enthält nur wenige Kalorien, sodass Dein Kind nicht alles bekommt, was es braucht.

In Drogerie- und Supermärkten werden oft auch spezielle Babytees angeboten. Untersuchungen haben ergeben, dass darin vor allem viel Zucker enthalten ist (angegeben ist meistens Maltodextrin, dieses ist zuckerähnlich). Mineralöl und Pestizide wurden auch in einigen Sorten gefunden.

Alternative: Kümmeltee für Babys

Als Alternative zu Fencheltee für Babys nennt die EMA Kümmeltee. Wenn Dein Baby im Beikostalter ist, kannst Du ihm entweder einige Löffel in den Brei geben oder auch bei Bauchweh oder Blähungen im Fläschchen oder im Trinkbecher anbieten.

Übergieße einfach 1-2 EL Kümmelkörner mit kochendem Wasser und lasse ihn 10 Minuten ziehen. Anschließend musst Du ihn nur noch auf Trinktemperatur abkühlen lassen.

Bauchschmerzen und Blähungen: Alternativen zum Fencheltee für Babys

Dein Baby hat Bauchschmerzen, Blähungen und Verstopfung? Wenn es noch voll gestillt wird oder die Flasche bekommt, ist es für Tee noch zu früh. Dafür gibt es ein paar andere Methoden, die Du ausprobieren kannst:


Manche Eltern schwören auf Fencheltee, andere halten lieber Abstand davon. Wie stehst Du dazu? Teile Deine Erfahrungen in den Kommentaren!

Quellen:

  • Ökotest: „Kein Fencheltee für Babys und Kleinkinder“. URL: https://www.oekotest.de/kinder-familie/Kein-Fencheltee-fuer-Babys-Kinderarzt-nennt-Alternativen_14245_1.html (aufgerufen am 17.11.23)
  • FAZ: „Warum Sie Ihrem Baby keinen Fencheltee geben sollten“. URL: https://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/warum-sie-ihrem-baby-keinen-fencheltee-geben-sollten-19315584.html (aufgerufen am 17.11.23)

Unsere Texte zu Gesundheitsthemen ersetzen keinesfalls den Arztbesuch.
Mehr Infos dazu findest Du hier.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert