Babyartikel.de Magazin

Ein Zaubermittel? Homöopathie bei Kinderwunsch

Homöopathie bei Kinderwunsch kann ein natürlicher Weg sein, um sich den Kinderwunsch zu erfüllen. Du hast schon von Frauen gehört, die mit Globuli schwanger wurden und möchtest gerne mehr darüber wissen? Sicher hast Du auch schon Diskussionen mitbekommen – die Einen lehnen die natürliche Behandlung ab, da wissenschaftlich eine Wirkungslosigkeit nachgewiesen wurde und die Anderen schwören auf Homöopathie und wenden sie in den unterschiedlichsten Fällen an. Nachfolgend findest Du Infos und Möglichkeiten zu dem Thema Homöopathie bei Kinderwunsch und kannst Dir selbst ein Bild davon machen und darüber entscheiden, ob Du Dir natürliche Unterstützung auf dem Weg zur Schwangerschaft holst oder nicht.

Homöopathie bei Kinderwunsch und Schüßler-Salze

Leidet eine Frau an Gelbkörperschwäche, kann diese die Fruchtbarkeit erheblich stören. Folgende Mittel können dabei helfen:

  • Agnus castus (auch bekannt als Mönchspfeffer, hilft zusätzlich bei einem Zyklus, der zu kurz oder zu lang ist und bei keinem oder unregelmäßigem Eisprung)
  • Pulsatilla (die “Gemeine Küchenschelle” regt den Eisprung an)
  • Schüßler-Salz Nr. 13, Kalium arsenicosum (Kaliumarsenit, unterstützt aufbauende Stoffwechselprozesse)
  • Schüßler-Salz Nr. 25, Aurum chloratum natronatum (wird bei Schlafstörungen und Menstruationsbeschwerden verabreicht)

Bei einer verzögerten Eireifung:

  • Sepia (unterstützt bei Progesteronmangel und kurbelt das komplette weibliche System an)
  • Cuprum metallicum (homöopathisches Mittel aus Kupfer, löst Verkrampfungen und hilft bei Stress und Zyklusschwankungen)
  • Pulsatilla
  • Schüßler-Salz Nr. 21, Zincum chloratum (Zinkchlorid, wird zum Schutz für die Membran jeder Körperzelle und gegen Krämpfe eingesetzt)

Bei Hormonstörungen:

  • Agnus castus
  • Pulsatilla
  • Schüßler-Salz Nr. 9, Natrium phosphoricum (Natriumphosphat, gilt als Generalmittel für alle Störungen im Säure-Basen-Haushalt und ist beteiligt am Fett- und Eiweißstoffwechsel sowie am Zuckerabbau)
  • Schüßler-Salz Nr. 25, Aurum chloratum natronatum

Für Frauen, die unter Endometriose leiden:

  • Sepia
  • Agnus castus
  • Schüßler-Salz Nr. 11, Silicea (Kieselsäure hilft beim Aufbau und zur Stärkung des Bindegewebes, ein Festigungsmittel für Haut, Nägel, Bänder und Knochen sowie für Blutgefäße)
  • Schüßler-Salz Nr. 25 (Aurum chloratum natronatum)

Homöopathie bei Kinderwunsch für den Mann

Natürlich kann auch die Spermienqualität des Mannes ein Grund für den unerfüllten Kinderwunsch sein. Auch hier gibt es die Möglichkeit, natürliche Mittel einzusetzen.

Bei eingeschränkter Spermienqualität:

  • Thuja (ein Zypressengewächs, bekannt als “Lebensbaum)
  • Zincum metallicum (Zink)
  • Selenium (Selen)
  • Schüßler-Salz Nr. 17, Manganum sulfuricum (Mangansulfat, sorgt für eine bessere Sauerstoffversorgung im Gewebe)
  • Schüßler-Salz Nr. 21, Zincum chloratum

Bei reduzierter Spermienzahl:

  • Schüßler-Salz Nr. 21, Zincum chloratum

Anwendung der homöopathischen Mittel

Selten wirst Du einen Beipackzettel bei einem homöopathischen Mittel finden und wenn doch, wird es Dir nicht sagen, wann und wie Du es anwenden kannst. Dein Arzt oder der Apotheker wird Dir genau sagen, wie du die Homöopathie bei Kinderwunsch einzunehmen hast. Globuli werden in “Potenzen” eingenommen. Die Substanz wird stufenweise mit einem Wasser-Alkohol-Gemisch verdünnt und per Hand verschüttelt. Du wirst hinter jeder Beschreibung einen Buchstaben finden, der Dir sagt, in wie vielen Schritten die Verdünnung des Mittels produziert wurde. D (Zehnerverdünnung)- und C (Hunderterverdünnung)- Potenzen gelten als Tiefstpotenzen, das sind z. B. D6 oder C6. Mittlere Potenzen sind z. B. D12, als Hochpotenzen gelten D30 oder C30 und LM- oder Q-Potenzen.

Grundsätzlich und in den meisten Fällen werden Globuli in niedrigen Potenzen (D3 bis D12, C3 bis C12) eingenomen. Das sind fünf Kügelchen bzw. 1 Tablette täglich 2- bis 6-mal. Höhere Potenzen solltest du mit einem Homöopathen absprechen, denn falsche Einnahmen bzw. Überdosierungen können schwere Folgen mit sich bringen. Homöopathische Mittel sollen mindestens drei und maximal sechs Monate eingenommen werden.

Was muss beachtet werden?

Verzichte während der Homöopathie bei Kinderwunsch auf Kaffee, Pfefferminze, Kamille und ätherische Öle, sie können die Wirkung negativ beeinflussen. Denke auch daran, dass Pfefferminze und Kamille auch in Mundspülungen und Zahnpasten enthalten ist. Um ganz sicher zu gehen, greife zu Produkten, die mit “homöopathieverträglich” ausgezeichnet sind. Die Einnahme der Mittel sollte zehn Minuten vor oder nach dem Essen, Trinken oder Zähneputzen stattfinden und Du solltest dabei keinen Metalllöffel verwenden.

Wann wirkt die Homöopathie bei Kinderwunsch?

Homöopathie bei Kinderwunsch kann bei unerfülltem Kinderwunsch ein bis zwei Jahre dauern, da im Laufe der Behandlung die Mittel oft geändert und angepasst werden. Ein Erfolg ist in vielen Fällen oft schon innerhalb eines Jahres sichtbar. Du solltest Dich während der Behandlung auch gesund und vitaminreich ernähren, körperlich bewegen, aber auf Leistungssport verzichten, Stress und Übergewicht abbauen und natürlich nicht rauchen. Diese Punkte gelten natürlich auch für Deinen Partner.

Was spricht für Homöopathie bei Kinderwunsch?

Die Behandlung mit homöopathischen Mitteln ist wesentlich günstiger als die konventionelle Behandlung. Bei dieser müssen mehrere Zyklen durchgeführt werden, damit eine mögliche Schwangerschaft eintritt. Du kannst bei einer homöopathischen Behandlung mit etwa 250 bis 500 Euro rechnen, drei Versuche der IVF (In-vitro-Fertilisation) kosten über 10.000 Euro. Ein weiterer Vorteil der Homöopathie ist, dass es deutlich weniger Nebenwirkungen gibt.

Eine Kombination beider Therapien macht wenig Sinn, denn bei der Hormonbehandlung setzen die körpereigenen Regulationsmechanismen aus und die natürlichen Mittel können nicht wirken.

Ich möchte Dich allerdings noch darauf hinweisen, dass die Homöopathie bei Kinderwunsch niemals ohne vorherige Absprache mit Deinem Arzt stattfinden darf. Auch in homöopathischen Mitteln können Stoffe enthalten, die gefährlich oder sogar tödlich sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Babyartikel.de MagazinImpressum

Nach oben ↑