Müdigkeit in der Schwangerschaft

Müdigkeit in der Schwangerschaft: das hilft dagegen


Oft ist ständige Müdigkeit eines der ersten Schwangerschaftszeichen. Etwa die Hälfte der Schwangeren haben damit zu kämpfen. Hier möchte ich einige Tricks und Tipps geben, was man gegen die Müdigkeit machen kann.

Warum fühle ich mich in der Schwangerschaft dauernd müde?

Die Müdigkeit in der Schwangerschaft ist völlig normal. Der Körper leistet Schwerstarbeit! Auch schon zu Beginn einer Schwangerschaft, wenn man den Körper äußerlich noch nichts ansieht, produziert der Körper viel Progesteron (ein Schwangerschaftshormon). Dieses Hormon senkt durch Weitstellung der Gefäße auch den Blutdruck der Schwangeren. Außerdem wird in der Schwangerschaft mehr Blut produziert. Dadurch muss das Herz kräftiger pumpen. Der Körper vollbringt Höchstleistung und braucht entsprechend mehr Ruhepausen. In der Regel fühlt sich die Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel sehr müde, dies bessert sich im zweiten und wird im dritten meist wieder schlimmer.

Was kann ich gegen die Müdigkeit unternehmen?

  • Kreislauf anregen

Man kann durch Wechselduschen, direkt nach dem Aufstehen, den Kreislauf in Schwung bringen. Wechselduschen führt man mit warmen und lauwarmen Wasser durch. Zum Schluss kann man die Waden noch mit kaltem Wasser abbrausen.

  • Bewegung

Leichte Sportarten wie Schwimmen, Walking oder Yoga sind optimal um gegen die Müdigkeit zu wirken. Man sollte sich beim Sport nicht auspowern, sondern lediglich den Kreislauf in Schwung bringen. Wenn man vor der Schwangerschaft nicht sportlich war, ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt die Sportskanone zu werden. Allerdings kann jede noch so unsportliche Schwangere 2- bis 3-mal die Woche einen schönen Spaziergang an der frischen Luft machen.

  • Viel Sauerstoff

Wie gerade schon erwähnt, helfen Spaziergänge an der frischen Luft, um die Müdigkeit zu bekämpfen. Man sollte versuchen, möglichst viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Schon kleine Pausen an der Luft, wie zum Beispiel Essen auf dem Balkon, Pausen im Stadtpark oder ein schöner Spaziergang, kann helfen die Müdigkeit zu vertreiben.

  • Ernährung und Trinken

Man sollte jetzt auf einen ausgewogenen Speiseplan achten. Üppiges, schwer verdauliches Essen sollte gemieden werden. Essen Sie viel Obst und Gemüse. Die Trinkmenge sollte mindestens 2 Liter am Tag betragen. Es sollte vor allem Wasser getrunken werden. Ungesüßter Kräutertee kann für Abwechslung sorgen, gelegentlich können Sie sich auch eine Saftschorle schmecken lassen. Da Säfte aber sehr viel Fruchtzucker enthalten sollte ein übermäßiger Genuss gemieden werden.

  • Pausen

Hören Sie auf Ihren Körper und gönnen Sie sich auch mal eine Pause und Ruhe um neue Energie zu tanken. Vielleicht ist es möglich einen kleinen Mittagsschlaf in den Tagesablauf zu integrieren, aber auch schon das Hochlegen der Füße kann als erholsam empfunden werden. Gehen Sie am Abend ruhig früher ins Bett, wenn Sie müde sind. Aber Achtung! Zu viel Schlaf kann zusätzlich noch müder machen. Hier muss man seinen „inneren Schweinehund“ überwinden und wie oben beschrieben seinen Kreislauf in Gang bringen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.