Baby Essen lernen

Wie lernt mein Kind selbstständig Essen und Trinken?


Bis Euer Kind selbstständig mit Löffel, Gabel und Messer isst und aus einem Glas trinkt, dauert seine Zeit. Aber getreu nach dem Motto “Gut Ding will Weile haben” fangt einfach nach und nach an, Eurem kleinen Spatz den Umgang mit Besteck und Geschirr beizubringen.

Wann Ihr damit beginnt, Euer Kind selbstständig Essen und Trinken lernen zu lassen, hängt von der Bereitschaft Eures Kindes und Eurer eigenen ab. Manche Babys greifen schon mit 6 Monaten beherzt nach dem Löffel mit Brei, andere lassen sich lieber füttern und fangen mit eineinhalb Jahren an sich für Besteck zu interessieren.

Wichtig ist: Setzt weder Euch noch Euer Kind unter Druck besonders früh selbstständig oder besonders sauber zu essen. Übung macht den Meister, was in diesem Fall meist mit viel Geklecker und Putzen verbunden ist. Aber mit ein paar Tricks hält es sich in Grenzen. Außerdem dürft Ihr nie vergessen, nur wenn Euer Kind üben und dadurch auch kleckern darf, kann es lernen mit Besteck und Geschirr umzugehen. Wichtig ist außerdem: Das Essen soll Spaß machen und der Geschmack vom Essen muss ausprobiert werden dürfen. Nicht alles muss schmecken.

Angenehme Ess-Atmosphäre schaffen

In einer lockeren Atmosphäre zu essen macht Spaß. Wenn dann auch noch alle Familienmitglieder am Tisch sitzen und ebenfalls essen, steigt der Appetit. Außerdem können die lieben Kleinen so noch viel mehr mitnehmen. Sie lernen, wie Ihr mit Löffel, Gabel und Messer umgeht, wie Ihr trinkt und esst. Kinder lernen so viel durch Nachahmung.

Je nachdem wie selbstständig Euer Baby oder Kleinkind schon essen kann, kommt Ihr selbst nicht zum Essen. Wenn man dann hungrig ist, wird man schnell ungeduldig oder gereizt. Praktisch ist es da, wenn Ihr Euch mit jemandem abwechseln könnt, beim Essen und Essenlernen helfen. Ist das nicht möglich, sollte man versuchen vor dem Essen den größten Hunger zu stillen, damit man es länger aushält, wenn man erst später dazu kommt.

Wie hält sich die Schweinerei in Grenzen?

Untergrund schützen

Die Essumgebung solltet Ihr so gestalten, dass alles leicht abzuwischen ist. Zum Beispiel könnt Ihr eine abwischbare Matte unter den Hochstuhl legen. Das ist vor allem bei Teppich zu empfehlen! Aber auch bei anderen Böden hilft so eine Unterlage, da man sie im Zweifelsfall austauschen kann, falls nicht alle Flecken weggehen.

Ein Platzset als Unterlage für Besteck und Geschirr ist hingegen mit Vorsicht zu genießen. Es sollte auf jeden Fall rutschfest sein und schlicht aussehen. Denn eine schöne bunte Unterlage ist einfach zu interessant, um sie auf dem Tisch liegen zu lassen.

Bruchsicheres Kindergeschirr

Bruchsicheres Kindergeschirr versteht sich für das Essen lernen von selbst. Sollte Euer Kind gerne mal schwungvoll nach dem vollen Teller greifen, hilft außerdem ein Teller mit Saugnapf. So kann der Teller auch nicht versehentlich vom Tisch gefegt werden.

Trinkbecher

Ein Trinkbecher mit zwei Griffen kann Euer Kind am Anfang besser festhalten und so geht weniger daneben. Praktisch ist auch, wenn er auslaufsicher ist und dadurch in der Wickeltasche mitgenommen werden kann.

Esslernbesteck

Esslernbesteck mit einem breiten Griff hält besser in kleinen Fäustchen. So kann das Essen viel zielsicherer in den Mund befördert werden.

Lätzchen

Wenn es nicht gerade Sommer ist und Euer Kind halb nackt im Hochstuhl sitzt, sind Ärmellätzchen zu empfehlen. Grundsätzlich sind lange Lätzchen ein Vorteil, da sie zudem mehr der Kleidung vor Kleckereien schützen.

Newsletter abonnieren

Jederzeit abbestellbar | Datenschutzerklärung

Das könnte Dir gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.