Kinderkunstwerk

365 Kinderkunstwerke im Jahr – Was tun mit gemalten Bildern und Basteleien?


Heute ist Samstag und weil unser Trampolin wegen des nass-kalten Wetters derzeit außer Betrieb ist, geht meine Tochter ihrer zweiten Lieblingsbeschäftigung nach. Sie malt. Sie schnappt sich ihr Malbuch und malt aus, was das Zeug hält. Wenn sie damit fertig ist, denkt sie sich selbst Motive aus. Oft bastelt sie auch, oder schneidet etwas aus. Das ist schon so, seit sie etwa 2,5 Jahre alt war und einen Stift in der Hand halten kann.

Seit meine Tochter schreiben kann, versieht sie ihre Kunstwerke mit einer Widmung. Anschließend werden Bilder und Basteleien verschenkt. An mich, an ihren Papa, an ihre Freundinnen, oder auch an ihre Brüder, die die Gemälde jedoch in aller Regel nicht zu schätzen wissen und sie einfach irgendwo in eine Schublade werfen.

Das darf ich mir selbstverständlich nicht erlauben. Meine Tochter wäre extrem beleidigt. Ich rufe also begeistert: „Wow, das hast Du aber toll gemacht!“ (und das meine ich auch so ;-)). Anschließend wird ein Platz für das Bild gesucht und das ist inzwischen gar nicht mehr so einfach, weil mein Mädchen ja im Akkord kreativ tätig ist. Das letzte Bild fand noch ein Plätzchen an der Kühlschranktür. Die Menge der Bilder ist inzwischen zum Problem geworden. Es stapeln sich bei uns große Berge mit Kinderkunstwerken. Hin und wieder greifen auch die Jungs zum Stift. Deshalb muss ich mich – auch wenn es mir immer sehr schwer fällt – irgendwann von einem Teil der Bilder trennen. Ich stehle mich also alle 6 Wochen zum Papiercontainer und werfe einige der Gemälde und Bastel-Kunstwerke weg. Das muss natürlich unauffällig geschehen: Wenn meine Tochter wüsste, dass ihre Schöpfungen irgendwann im Altpapier landen, wäre sie untröstlich.

Teilnahme am Mal-Wettbewerb

Nachher haben wir noch eine besondere Aktion vor. Mein Kind nimmt an einem Mal-Wettbewerb eines Fernsehsenders teil. Gemalt werden soll Disneys Prinzessin Sophia samt Lieblingspferd. Die Gewinner bekommen die Prinzessin als Kuschelpuppe. Meine Tochter hat sich natürlich sofort mit Feuereifer ans Werk gemacht. Ich hoffe, sie gewinnt den Wettbewerb.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.