Hygienetipps um Lebensmittelinfektionen in der Schwangerschaft zu vermeiden

5 Hygienetipps, um Lebensmittelinfektionen in der Schwangerschaft zu vermeiden


In der Schwangerschaft solltet Ihr Euch vor Lebensmittelinfektionen schützen, denn einige Erkrankungen können Eurem Baby schaden. Am wichtigsten ist, dass Ihr keine rohen Lebensmittel vom Tier essen dürft! Aber auch eine gute Küchen- und Händehygiene sollte beachtet werden. Heute möchte ich Euch fünf praktische Hygienetipps geben.

Händewaschen nicht vergessen

Händewaschen ist die wichtigste Hygieneregel! Wascht Eure Hände immer bevor Ihr Euer Essen zubereitet und vor allem nachdem Ihr rohe Lebensmittel verarbeitet habt. Als selbstverständlich sehe ich das Händewaschen vor dem Essen, nach jedem Toilettengang, nach dem Wickeln von Kindern und dem Kontakt mit Tieren an.

Auf Sauberkeit in der Küche achten

Haltet die Arbeitsfläche in der Küche sauber und reinigt das Spülbecken regelmäßig, nachdem Ihr Euer Essen zubereitet habt. Es wird häufig nicht so sehr darauf geachtet, dass Spülbürsten, Schwämme, Lappen und Handtücher regelmäßig getauscht werden, vor allem wenn Ihr rohe Lebensmittel zubereitet habt. Dies ist aber enorm wichtig! Spüllappen und Küchenhandtücher solltet Ihr in der Waschmaschine bei mindestens 60 °C waschen. Spülbürsten können zum Beispiel in der Spülmaschine, ebenfalls bei mindestens 60°C, gereinigt werden. Zerkratzte Schneidebretter sollten von Zeit zu Zeit ersetzt werden.

Lagerung von rohen Lebensmitteln

Damit andere Lebensmittel nicht verunreinigt werden, solltet Ihr sie getrennt von rohen Lebensmittel lagern und zubereiten. Das gilt sowohl für Blattsalate, Kräuter und Gemüse, an denen noch Erde haften kann, als auch für rohe Eier, rohes Fleisch und Geflügel sowie rohen Fisch. Ihr müsst alle Gegenstände, die mit diesen Lebensmitteln in Berührung gekommen sind, mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen.

Richtiges Reinigen von Lebensmitteln

Wascht Gemüse, Blattsalate, frische Kräuter und Obst vor der Zubereitung gründlich mit kaltem Wasser. Lebensmittel, an denen noch Erde haftet, wie zum Beispiel Karotten oder Kartoffeln, sollten erst gewaschen, dann geschält und nochmals gewaschen werden.

Richtig kühlen und erhitzen

Die meisten Krankheitserreger vermehren sich bei Temperaturen zwischen 10 und 60°C. Dieser kritische Temperaturbereich sollte vermieden oder rasch durchlaufen werden.

Richtig kühlen heißt:

  • Der Kühlschrank sollte auf eine Temperatur zwischen 4-6 Grad gestellt werden.
  • Kauft Lebensmittel die gekühlt werden müssen, immer weit vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Am besten Ihr kauft lieber immer nur kleine Mengen und geht dafür häufiger einkaufen.
  • Die Produkte sollten am besten innerhalb von 2-3 Tagen verbraucht werden, insbesondere nach dem Öffnen.

Richtig garen bedeutet:

  • Die Lebensmittel müssen auch im Inneren für mindestens zwei Minuten auf 70°C oder darüber erhitzt werden, damit die Listerien und Toxoplasmoseerreger absterben.
  • Zum Beispiel können dicke Fleischstücke mit Hilfe eines Bratenthermometers kontrolliert werden.
  • Als Faustregel gilt: Durcherhitztes Fleisch erkennt Ihr daran, dass im Inneren das Fleisch grau und nicht mehr rosa ausschaut. Fleischsaft, der beim Schneiden austritt, ist dann farblos und klar.

Was Du in der Schwangerschaft essen darfst und was nicht, erfährst Du hier:

Milchprodukte, Gemüse und Obst: Was darf ich essen in der Schwangerschaft?

Fisch, Meerestiere und Desserts: Was darf ich essen in der Schwangerschaft?

Fleisch, Fleischerzeugnisse und Feinkost: Was darf ich essen in der Schwangerschaft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.