Lebensmittelinfektionen vermeiden in der Schwangerschaft

Milchprodukte, Gemüse und Obst: Was darf ich essen in der Schwangerschaft?


Frauen sind in ihrer Schwangerschaft sehr oft verunsichert, wenn es zum Beispiel um die Wahl des richtigen Käses geht. Welchen darf ich essen, welchen nicht? Gemüse und Obst sollten zum festen Speiseplan in der Schwangerschaft gehören. Aber auch gibt es einiges zu beachten.

Milch, Milchprodukte und Käse

Grundsätzlich zählt: Milch und Milchprodukte aus pasteurisierter beziehungsweise wärmebehandelter Milch sind die richtige Wahl! Ihr solltet auf Rohmilch und alles, was daraus hergestellt wurde, verzichten. Eine Ausnahme ist lang gereifter Hartkäse.

Wie erkenne ich, welche Produkte ich essen darf?

Ihr erkennt Rohmilchprodukte daran, dass auf dem Etikett der Hinweis „mit Rohmilch hergestellt“ steht. Wenn dieser Hinweis nicht auf der Verpackung steht, dann wurde die Milch wärmebehandelt. Häufig steht auch der Hinweis „mit pasteurisierter Milch hergestellt“ auf dem Produkt. Bei unverpackten Käsesorten an der Käsetheke, sollte das Verkaufspersonal über den Käse informiert sein. Im Zweifelsfall wählt Ihr besser einen anderen.

Was solltet Ihr noch beim Kauf und der Lagerung beachten?

Bevorzugt immer harte/feste Käsesorten und schneidet davon die Rinde immer ab. Käse solltet Ihr immer möglichst am Stück kaufen oder Euch frisch in kleinen Mengen aufschneiden lassen. Braucht Ihr geriebenen Käse, solltet Ihr ihn direkt vor dem Verzehr raspeln. Wenn Ihr lieber fertig verpackten Käseaufschnitt kaufen wollt, rate ich Euch diesen nur in kleinen Mengen, weit vor Ablauf der Mindesthaltbarkeit zu kaufen. Die Produkte sollten alle im Kühlschrank bei 4-6°C gelagert werden und in 2-3 Tagen verbraucht werden.

Außerdem sollten Ihr folgende Käsesorten aus pasteurisierter Milch nicht essen:

• Weichkäse, wie Camembert
• Käse mit Oberflächenschmiere, wie zum Beispiel Limburger, Münster, Harzer Roller, Tilsiter
• eingelegten Käse oder Frischkäse aus offenen Gefäßen, wie Feta, Schafskäse, Kräuterquark, Mozzarella, auch als Salatzutat in der Gastronomie
• vorgefertigter Reibekäse

 

Gemüse, Blattsalate und Obst

Mit gegartem Obst und Gemüse seid Ihr immer auf der sicheren Seite. Aber auch Salate, unerhitztes Gemüse und Obst dürft Ihr gerne zu Euch nehmen. Ihr solltet allerdings darauf achten, dass Ihr es gründlich mit kaltem Wasser wascht und bei Bedarf schält. Salate und frisch gepresste Säfte sollten immer möglichst frisch zubereitet werden. Unbedenklich sind auch alle durch Pasteurisation oder Sterilisation längerfristig haltbar gemachten Säfte und Smoothies. Tiefkühlobst und -gemüse sowie Sprossen und Keimlinge solltet Ihr vor dem Verzehr auf über 70°C erhitzen.

Das heißt… diese Lebensmittel solltet Ihr nicht essen:

• ungewaschenes Obst und Gemüse sowie ungewaschene frische Kräuter und Salate,
• vorgefertigte Salate, wie Mischsalate, Schnittsalate, Krautsalate
• Salate aus einer Salattheke, da nicht erkennbar ist, wie lange die Zutaten bereits gelagert wurden
• unerhitzte Frucht- und Gemüsesäfte bzw. Smoothies an Saftständen oder in der Gastronomie

Mehr zum Thema Ernährung in der Schwangerschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.