Babybauchshooting

Eine unvergessliche Erinnerung: So gelingt das Babybauchshooting!


,,Erinnerungen sind Zeitreisen, die uns zurück zu unseren schönsten Augenblicken führen.”

-Unbekannt-

 Fotos von Deinem Babybauchshooting

Mit diesem Zitat starten wir in die schönste Erinnerungsreise, die uns nach einer Schwangerschaft bleibt: Das Babybauchshooting. In der Schwangerschaft erfreut man sich an den Ergebnissen, voller Stolz seine Kugel präsentieren zu können. Der Stolz einer zukünftigen Mama, der Stolz es geschafft zu haben, das Kindchen wachsen und gedeihen zu lassen, es so lange im Bauch zu tragen. Nach der Schwangerschaft sehen sich die frisch gebackenen Mamas ihre Bilder gerne nochmal an, weil sie ihre geliebte Kuller vermissen. Schließlich haben sie diese monatelang mit sich getragen und sie gehörte einfach zum Körper dazu. Doch wie erschaffst Du nicht nur eine wunderbare Erinnerung in Form des Bildes, sondern vielleicht sogar eine unvergessliche Erinnerung an das tollste, mit Liebe gefüllte Fotoshooting, das Du je hattest? Zunächst mal solltest Du Dir Folgendes überlegen:

Alleine oder zu Zweit?

Für viele Pärchen ist es ein absolutes MUSS, diese Erfahrung zu zweit zu erleben und die gemeinsame Liebe bildlich zu zelebrieren. Es gibt aber auch zukünftige Väter, die dafür nicht geschaffen sind, die es fast schon als Strafe ansehen und so gar keine Lust darauf haben. Solche Männer haben bei dem Babybauchshooting auch wirklich nichts verloren. Denn es würde damit enden, dass sie stocksteif mit einer gekünstelten Mimik verharren und Dir somit den ganzen Tag versauen. Sind wir mal ehrlich: Sowas möchte keine Frau erleben – schon gar nicht eine mit Hormonen geladene Schwangere. Du möchtest Deinen Partner sowieso nicht mit dabei haben? Deshalb brauchst Du kein schlechtes Gewissen haben. Einmal noch alleine im Mittelpunkt stehen und zeigen, was Du da in Deinem Körper geschaffen hast. Zeigen, wie wunderschön Du als Schwangere bist und dass Du auch als Schwangere sexy sein kannst.

Leider gibt es zukünftige Mamas, die alleinstehend sind und eigentlich am liebsten zu zweit shooten würden. Wer sagt Dir, dass das ein Mann sein muss? Wenn Du wirklich noch jemanden an Deiner Seite haben möchtest, dann freut sich sicher Deine engste Bezugsperson Dich zu begleiten. Sei es Deine beste Freundin, Deine Schwester oder Deine Mutti.

 

Ich persönlich hatte den Wunsch, Bilder sowohl mit meinem Lebensgefährten, als auch ohne ihn zu machen, sodass ich beschlossen hatte, es nicht bei nur einem Fotoshooting zu belassen. Auf diese Weise konnte ich auch verschiedene Thematiken integrieren.

Welche Art und Weise?

Ganz natürlich in Deiner Alltagskleidung? Ganz schick im flatternden Abendkleid? Oder halbnackt in Dessous? Auch darüber solltest Du Dir vorher Gedanken machen. Denn gerade bei den Abendkleidern darfst Du nicht vergessen, dass diese erst bestellt oder ausgeliehen werden müssen. Bei Dessous kann ich Dir nur sagen: Kauf’ sie am besten kurz vor dem Babybauchshooting! Du weist nie, wie groß deine Brüste bis zum Shooting sein werden. Im Internet kannst Du Dich übrigens von tollen Beispielbildern inspirieren lassen. Viele Fotografen sind dankbar über Ideen, die Du einbringst.

Wo soll Dein Babybauchshooting stattfinden?

Möchtest Du Fotos draußen in der Natur? Vielleicht sogar ganz verrückt mitten im Stadtleben? Oder doch lieber in aller Ruhe in einem Atelier? Möglicherweise aber auch ganz gemütlich zu Hause? Hierbei ist es ein Irrglaube zu denken, es wäre abhängig von der Jahreszeit. Dein Wunsch ist der, der im Vordergrund steht. Dieser wird von einer guten Fotografin oder einem Fotografen auch umgesetzt.

Wer wird Dein Fotograf?

Bei der Suche nach dem oder der Richtigen ist es unabdingbar, dass Du Dich in dessen Gegenwart wohl und sicher fühlst. Nur so kannst Du Dich frei und ungezwungen bewegen, Dich entspannen und das Shooting genießen. Schön ist es immer, wenn Du denjenigen schon kennst – vielleicht ein Fotograf, der Dir auf einer vergangenen Hochzeit auf Anhieb sympathisch war, den Du schon von etlichen Familienportraits kennst? Mit ganz viel Glück hast Du aber auch einen Profi im Freundes-oder Familienkreis. Fällt Dir da allerdings niemand ein, kannst Du Dir von Freunden und Bekannten sicher jemanden empfehlen lassen und zu guter Letzt natürlich auch auf Bewertungen im Internet zurückgreifen. Kennst Du Deinen ausgewählten Fotografen nicht persönlich, solltest Du dies noch vor dem Shooting ändern. Zum Beispiel bei einer Tasse Kaffee, bei der Du schon erste Wünsche und Vorstellungen äußern kannst.

Ist teuer gleich gut?

Was Du definitiv nicht unterschätzen solltest ist, dass Qualität immer ihren Preis hat. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass die Fotografen nicht nur stundenlang mit Dir das Shooting bestreiten, sondern auch zu Hause viel Arbeit in das Aussortieren und Bearbeiten Deiner Bilder investieren. Auch wichtig: Fotografen, die Dir eine strickte Zeitvorgabe machen, zum Beispiel „Nach 1,5 Stunden wird abgebrochen“, sind beim besten Willen nicht zu empfehlen. Dein Fotograf sollte sich Zeit für Dich nehmen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Nach Rücksprache mit zwei wunderbaren Fotografinnen, bei denen Ich mein perfektes Babybauchshooting hatte, ist der beste Zeitraum 4-6 Wochen vor deinem errechneten Entbindungstermin. Später wäre der Bauch zwar größer, aber das Risiko, dass Dein Baby eher kommen könnte und Du dann keine Bilder hast, magst Du sicherlich nicht eingehen. Du bist an Deinem Termin plötzlich krank? Dann lieber verschieben! Mit Schnupfnase und Halsschmerzen wird es Dir keinen Spaß machen und auf den Bildern würdest Du dementsprechend angeschlagen aussehen.

Es geht los! Was solltest Du mitnehmen?

Von meinen Fotografinnen wurde mir empfohlen, mehrere Kleidungsstücke auszuwählen. So kannst Du variieren. Ich empfand es vor Ort auch gut, die Sachen wechseln zu können, weil das Eine doch bequemer war, als das Andere. Oft haben die Fotografen auch ein besseres Auge, was in dem Moment am besten zur Location oder zu deinem Partner passt. Deine Sachen sind gepackt, gegebenenfalls die von Deinem Partner auch. Was fehlt? Babyaccessoires! Ob Schühchen, Söckchen, Schnuffeltuch oder Rassel. Nimm alles mit was dir gefällt und Deiner Meinung nach mit aufs Foto gehört!
Ein Fotoshooting kann – so schön es auch gestaltet ist – sehr anstrengend sein. Deshalb vergiss nicht, genug zu Trinken und klär vorher ab, ob Getränke und kleine Snacks vor Ort zur Verfügung gestellt werden oder ob Du Dir selbst etwas mitbringen musst.

Jetzt bist Du bereit! Genieß den Moment, mach zwischendurch Pausen und hab ganz viel Spaß! Nur so wird das Babybauch-Shooting zu einer unvergesslichen Erinnerung!

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.