Dreck reinigt den Magen_Stimm das

Dreck reinigt den Magen – stimmt das wirklich?


Dein Kind sitzt glücklich im Sandkasten und buddelt. Es führt die sandige Hand zum Mund, Du willst es reflexartig davon abhalten. Dann fällt Dir der Spruch ein, den schon Oma gerne gesagt hat: „Dreck reinigt den Magen.“ Aber brauchen Kinder wirklich Schmutz für ihre Gesundheit?

Warum nehmen Kinder Schmutz in den Mund?

Babys lernen bereits im Bauch der Mutter, sich die Finger in den Mund zu stecken und am Daumen zu lutschen. Vier bis fünf Monate nach der Geburt beginnen sie, ihre Faust oder Gegenstände in den Mund zu nehmen. Der Grund: Ihr Tastsinn ist besser entwickelt als der Sehsinn. Dieser prägt sich erst allmählich im ersten Lebensjahr aus. Die sogenannte orale Phase dauert ungefähr die ersten zwei Lebensjahre. Manche Kinder erforschen aber auch gerne noch mit vier oder fünf Jahren Dinge mit dem Mund.

Was passiert im Körper, wenn Dreck im Magen landet?

Dass die Kleinen viele Sachen in den Mund nehmen und mit der Zunge schmecken wollen, ist normal. Wenn sie Sand oder Erde essen, reinigt das den Magen allerdings nicht. Tatsächlich ist es umgekehrt so, dass unser Verdauungstrakt hart daran arbeitet, den Schmutz unschädlich zu machen. Ob Sand, ein Stück heruntergefallene Breze oder eine frisch gepflückte Erdbeere: Die Magensäure sorgt dafür, dass die im Dreck enthaltenen Keime, Pilze oder Parasiten abgetötet werden und nicht ins Blut gelangen.

Woher kommt der Spruch „Dreck reinigt den Magen?“

Genau weiß man das nicht. In der Medizin gibt es jedenfalls für diesen Mythos keinen Nachweis. Dennoch hat das Dreckessen durchaus gesundheitliche Vorteile: Manche Erreger, die von der Magensäure nicht unschädlich gemacht werden, aktivieren das Immunsystem – ein hervorragendes Training, das zum Beispiel vor Allergien schützen kann.

Einige Naturvölker essen deshalb bis heute “guten” Dreck in Form von Ton oder Lehm. Die heilsame Erde wird vorher abgekocht, um bei gesundheitlichen Problemen Abhilfe zu schaffen. Manche tragen die spezielle Erde auch auf Wunden auf, damit sie sich nicht entzünden und schneller heilen.

Weniger sorgen, trotzdem aufpassen

Kein Panik, wenn Dein Kind etwas Sand oder anderen Schmutz schluckt. Es entdeckt dabei die Welt mit seinem Mund, der Zunge und den Lippen. Dreck reinigt zwar nicht den Magen, aber in kleinen Mengen ist es auch nicht gesundheitsschädigend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.