hausapotheke baby, hausapotheke kleinkind, erste hilfe koffer

Hausapotheke Baby: Was gehört rein?


Kennt Ihr das? Die lieben Kleinen werden natürlich immer am Wochenende oder nachts krank. Genau dann, wenn kein Arzt erreichbar und die nächste Notdienstapotheke weit weg ist. Deswegen empfiehlt es sich, immer einige Medikamente auf Vorrat parat zu haben. Hier ist meine persönliche Empfehlungsliste für die “Hausapotheke Baby”, die Ihr natürlich nach Belieben erweitern oder kürzen könnt.

Mittel gegen Erkältung und Schnupfen                   

Nasenspray gibt es für Säuglinge oder eben dem Alter Eures Kindes entsprechend. Dieses darf immer nur zwei bis drei Tage verwendet werden, da sonst die Schleimhäute der Nase geschädigt werden können.

Sterile Kochsalzlösung (5 ml) eignet sich hervorragend dafür, die Nase zu befeuchten und den Schleim zu lösen. Vorteil im Gegensatz zu Nasenspray: Sie hat keinerlei Nebenwirkungen. Nachteil: Sie wirkt nicht abschwellend. Sauber wird Babys Nase auch mit der Hilfe von Nasensaugern.

Babix Inhalat ist eine Mischung aus ätherischen Ölen, welche schon für Säuglinge geeignet ist. Sie wird auf die Kleidung des Babys getröpfelt und hilft Eurem Kleinen auf diese Weise beim Durchatmen.

 

Engelwurzbalsam hat einen ähnlichen Effekt wie Babix Inhalat. Es wird jedoch direkt auf die Haut – nämlich auf den Nasenrücken aufgetragen und macht die Nase beim Atmen frei. Engelwurzbalsam kann ab der Geburt verwendet werden.

Hausapotheke fürs Baby: Das hilft bei Fieber

Paracetamol- oder Ibuprofen-Zäpfchen. Beide Wirkstoffe sind fiebersenkend und schmerzstillend. Fiebert Euer Baby, ist generell ein Arztbesuch empfehlenswert. Er klärt die Ursache und verschreibt gegen das Fieber einen der beiden Wirkstoffe in der richtigen Dosierung.

Ergänzend dazu hilft auch Viburcol. Das sind homöopathische Zäpfchen von der Firma Wala. Gut geeignet sind sie bei Unruhezuständen, ausgelöst durch Fieber, Zahnen oder Krankheit. Die Zäpfchen sorgen für einen erholsamen Schlaf

In Babys Hausapotheke gehört natürlich auch unbedingt ein Fieberthermometer. Dazu eignet sich am besten eines mit flexibler Spitze und nur 10 Sekunden Messzeit. Damit erleichtert Ihr Euch Beiden das ansonsten etwas unangenehme Fiebermessen. Für größere Kinder sind auch Ohr- oder Stirnthermometer eine Option.

Stürze und Verletzungen

Pflaster solltet Ihr standardmäßig im Haus haben. Es gibt sie vorgeschnitten in unterschiedlichen Größen oder am Stück zum Zuschneiden. Auch Pflaster für sensible Haut sind erhältlich. Bei den Kleinen besonders beliebt: Pflaster mit Bildern. Sie gehören unbedingt in Babys Hausapotheke ;-).

Für offene Wunden braucht Ihr außerdem Desinfektionsmittel / Wundspray.

Bei blauen Flecken und stumpfen Verletzungen hilft Arnika- oder Notfallbachblütensalbe.

Zum Kühlen von Schwellungen wie z.B. Beulen solltet Ihr immer einen oder zwei Kühlbeutel im Gefrierfach haben. Bitte beim Kühlen nicht direkt auf die Haut geben, sondern vorher in ein sauberes Küchentuch wickeln.

Bauchweh-Mittel

Gegen Bauchweh hilft oft Wärme. Hier eignen sich Körnerkissen oder Wärmflaschen. Vorsicht bei letzteren: Füllt nie kochendes Wasser ein!

Mittel gegen wunden Po

Gegen eine Windeldermatitis hilft Wundschutzcreme mit dem Wirkstoff Zinkoxid. Ist der Po stark gerötet bzw. haben sich dort Bläschen gebildet, klärt das beim Kinderarzt ab. Vielleicht braucht Dein Baby eine Creme mit einem Wirkstoff gegen Hefepilze.

Globulis für Babys Hausapotheke

Für Babys und Kleinkinder kommen sogenannte Globulis, Streukügelchen aus dem Bereich der Homöopathie, einer alternativmedizinischen Behandlungsmethode in Frage. Bitte fragt vorab Euren Arzt oder Apotheker um Rat.

Jetzt wünsche ich Euch von Herzen eine krankheitsarme Babyzeit!

Was gehört Eurer Meinung nach noch in Babys Hausapotheke? Schreibt es uns gern in die Kommentare!

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.