terminüberschreitung

Euer Baby lässt sich Zeit: Terminüberschreitung


Es ist wunderschön, am Anfang der Schwangerschaft wird Euch der Geburtstermin Eures Babys verkündet. Ihr fiebert darauf hin, bereitet Euch darauf vor und verkündet es allen Verwandten und Freunden. Dann rückt der Termin immer näher und Euer Baby startet noch nicht einmal ansatzweise mit einem Versuch auf die Welt zu kommen. Am Anfang seid Ihr noch frohen Mutes, aber je näher der ersehnte Termin rückt, desto mehr steigt die Spannung und je länger Ihr über Euren Termin drüber geht, desto mehr liegen die Nerven blank… Vor allen Dingen, da Eure Umwelt natürlich es gut mit Euch meint und immer wieder nachfragt, ob das Baby denn jetzt schon zur Welt gekommen ist?!

Wieso ist die Vorhersage des Termins oft so ungenau?

Nur etwa 3% aller Babys kommen an Ihrem vorausgesagtem Geburtstermin. Das liegt daran, das wir in der Geburtshilfe gar nicht genau wissen, wie lange jede Schwangerschaft für jedes Kind dauert. Das ist sehr individuell. Manche Babys sind schon nach 37 Wochen komplett ausgereift und manche Babys brauchen noch mindestens 10 Tage nach Termin für Ihre Entwicklung.

Wir haben sozusagen nur einen statistischen Mittelwert von 40 Schwangerschaftswochen. Früher galt plus minus drei Wochen sind normal. Also von der vollendeten 37. SSW bis zur vollendeten 43. SSW.

Heutzutage gilt die Regel, dass ab der 37+0 SSW und bis Entbindungstermin plus 10 Tage alles in Ordnung ist. Die ärztliche Leitlinie (Ärzte sind verpflichtet, sich daran zu halten) wurde dazu 2014 überarbeitet und aktualisiert.

Wie geht Ihr jetzt am besten mit dem Entbindungstermin um?

Macht Euch klar, dass Euer Baby kommt, wenn es kommen will. Bevor Ihr allen den Termin verkündet, schlagt einfach 14 Tage drauf, dann sind alle entspannter. Falls Ihr den Termin schon verbreitet habt, dann sagt allen, dass der Arzt den Termin um 14 Tage nach hinten verschoben hat, sie sollen sich den neuen Termin merken.

Um den Geburtstermin herum ist es auch gut, sämtliche Anrufbeantworter, zum Beispiel mit folgender Botschaft zu besprechen: „Unser Baby ist noch nicht geboren. Wenn sich dieser Umstand ändert, werden wir die frohe Botschaft verkünden. Vielen herzlichen Dank für Eure Nachfrage!“.

Außerdem beruhigt es Eure Nerven, wenn Ihr Euch ebenfalls innerlich auf eine längere Schwangerschaft einstellt. Dann freut Ihr Euch über jeden Tag, den Euer Baby früher kommt.

Plant für die Zeit nach dem errechneten Termin noch lauter schöne Sachen ein. Geht ins Kino, zusammen essen, frühstücken, schwimmen, lest noch ein Buch zu Ende, trefft Freunde, kurz gesagt: macht alles, was Euch die Wartezeit versüßt und genießt noch die ruhigen Tage und Nächte.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.