geschwister-rivalität-streit

Geschwisterrivalität – 7 Tipps bei Streit unter Geschwistern


Es gibt Geschwisterbeziehungen, die sich durch dauerhaften Neid, Eifersucht und massive Konflikte, der sogenannten Geschwisterrivalität, auszeichnen – ganz schön kräftezehrend für die Eltern-Nerven.

Dass sich Deine Kleinen streiten, ist ganz normal. Denn wer teilt sich schließlich schon gern den letzten Keks oder gibt ungefragt das Lieblingsspielzeug an die kleine Schwester ab? Besonders unter Geschwistern kommt es deshalb häufig zu Situationen, in denen das friedliche Spiel zur Arena der Streithähne wird.

Doch mach Dir keine Sorgen, an kleinen Auseinandersetzungen zwischen Deinen Kids ist gar nichts auszusetzen – sie sind sogar besonders wichtig. Im vertrauten Rahmen der Familie testen sich Kinder aus und schlagen auch mal über die Stränge. Dadurch werden sie fit für das soziale Miteinander außerhalb der Familie. Was für Dich als konfliktbehaftet wirkt, ist ein Zeichen deiner Kleinen, dass sie gut und sicher in Deine Familie eingebunden sind. Kommt jedoch massive Geschwisterrivalität vor, können einfache Tipps vorbeugend wirken.

Was sind häufige Ursachen von Geschwisterrivalität?

Das neue Geschwisterchen kommt auf die Welt

Die erste Situation in der Geschwisterrivalität auftaucht, ist die Geburt eines zweiten Babys. Dein Schützling muss sich nun daran gewöhnen, nicht mehr Deine ungeteilte Aufmerksamkeit zu bekommen, sondern diese mit seiner kleinen Schwester oder seinem kleinen Bruder zu teilen. Dies geht einfacher, wenn dein Kind mit seiner/ihrer Puppe eine ähnliche Rolle übernehmen kann.

Das jüngere Geschwisterkind lernt krabbeln und Dinge zu greifen

Kommt Dein Kind in die Phase des Krabbelns und entdeckt die Welt, sind die Legoburgen und Puppen des Geschwisterchens natürlich besonders interessante Objekte. Dies kann sehr häufig zu Rangeleien und Rivalität führen, da sich Dein älteres Kind häufig gestört fühlt. Dies ist einer der häufigsten Ursachen für Geschwisterrivalität.

Das Alter der Kinder spielt bei Geschwisterrivalität eine Rolle

Sind Deine Kleinen altersmäßig sehr nah beieinander, kommt es häufiger zu Geschwisterrivalität, da sich die Kinder untereinander vergleichen. Beide buhlen um die Aufmerksamkeit von Dir als Mama.

Wer dabei mit wem konkurriert, kann verschieden sein. Dein ältestes Kind kann von den jüngeren Geschwistern beneidet werden, schließlich darf es mehr und gibt als Größerer den Ton an. Auch das jüngste Kind hat seine Vorzüge, die ihm häufig nicht gegönnt sind. Als „kleines, süßes“ Nesthäkchen, ist es dem älteren Kind ein Dorn im Auge. Kinder, die die mittlere Position haben, neigen auch häufig dazu, unterzugehen, da sie sich nicht durch eine bestimmte Rolle als Ältester oder Jüngste in der Familie abheben.

Das Geschlecht der Kinder spielt eine Rolle

Wenn Du zwei Jungs oder zwei Mädchen hast, besteht ebenfalls das Risiko, dass die Kleinen sich miteinander vergleichen. Wer bekommt mehr Lob? Wer kann bestimmte Dinge besser? Diese Geschwisterrivalität wird häufig auch durch das Umfeld der Kids bestärkt, in dem sie schon bereits im Kindergarten mit einem spielerischen Leistungsgedanken in Kontakt kommen.

7 Tipps zur Vermeidung von Streits unter Geschwistern

1. Ausgeglichen loben

Versuche möglichst ausgewogen Lob zu verteilen. Hebe dabei die jeweilige Fähigkeit des Kindes hervor und verdeutliche dadurch die unterschiedlichen Stärken der Kinder. Dadurch wachsen Kinder zusammen.

2. Unterschiedliche Sozialräume für Deine Kleinen

Wirksam gehen Geschwisterrivalität: Schaffe Deinen Kleinen unterschiedliche Sozialräume, in denen sie sich entfalten können. Das können verschiedene Turngruppen oder auch Kindergartengruppen sein.

3. Wirksam bei Geschwisterrivalität: Mama hat heute nur Zeit für mich

Klar machst Du am liebsten etwas mit der gesamten Familie. Doch gemeinsame Aktivitäten mit nur einem Kind, sind für Deine Kleinen ein echtes Highlight. Wenn man Mama oder Papa mal ganz für sich allein hat, das ist auch mal toll. Baue solche Tage bewusst in den Alltag ein.

4. Kind integrieren in die Schwangerschaft

Versuche Dein Kind von Anfang an in die Schwangerschaft einzubinden, damit es sich integriert und wichtig fühlt und erst gar keine Geschwisterrivalität aufkommt.

5. Keine Partei bei Geschwisterrivalität ergreifen

Versuche möglichst neutral in Streits zu sein und zunächst erstmal die Streithähne unter sich den Konflikt lösen zu lassen.

6. Ausgewogene Regeln für alle

Regeln sollten möglichst klar kommuniziert sein und nicht über die älteren Geschwister vermittelt oder kontrolliert werden.

7. Keine Vergleiche

Jedes Kind hat seine eigenen Fähigkeiten und Stärken. Vergleiche innerhalb der Familie erweisen sich als ausschlaggebender Faktor von Geschwisterrivalität. Geschwister miteinander zu vergleichen, sollte man als Eltern also unterlassen, um Streitereien und Rivalitätsgedanken zwischen den Geschwistern zu vermeiden.

Viel Erfolg beim Durchhalten bei kleinen Streitigkeiten. Merke dir aber: Geschwister haben sich zum Streiten gern – spätestens wenn Deine Kleinen groß sind, werden sie erkennen, dass man gemeinsam doch viel besser gegen die Eltern ankommt 😉 Ich hoffe, es war der ein oder andere wertvolle Tipp für Euch dabei. Habt Ihr weitere kreative und tolle Tipps bei Geschwisterrivalität? Dann freuen wir uns in den Kommentaren darüber!

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.