Hauck Alpha Newborn Bouncer im Vergleich - Test

Hauck Newborn Bouncer für Alpha & Beta im Vergleich / Test


Vor wenigen Wochen ist die 4. und neueste Generation der beliebten Hauck Alpha und Beta Neugeborenen Aufsätze erschienen. Dies nehmen wir zum Anlass euch die Unterschiede der einzelnen 2in1 Bouncer im Detail zu erklären.

Für alle Ungeduldigen schon mal ein kleines Fazit: Beim Bouncer 2in1 Premium hat Hauck viele Details verbessert. Der größte Unterschied liegt eindeutig in den schönen, weichen Baumwoll Jersey Stoffen. Im Vergleich zu den Polyester Stoffen der älteren Aufsätze, fühlt sich alles noch softer an. Zudem gefällt uns die wesentlich bessere Liegeposition und das stabile Gestell zur Verwendung als Babywippe. Endlich handelt es sich um einen Bouncer mit echter Schaukelfunktion. Wir würden jederzeit zur neuesten Version raten, auch wenn diese preislich etwas über den alten Bouncern liegt. Der geringe Aufpreis lohnt sich auf jeden Fall.

Überblick der Hauck Newborn-Aufsätze:

Wenn Du Deinen Alpha oder Beta Hochstuhl ab der Geburt nutzen möchtest, kannst Du aktuell unter 4 verschiedenen Bouncer-Generationen wählen. Bei allen Versionen kannst Du aus 2 verschiedenen Farben wählen. Hier ein kurzer Überblick:

VersionHeartsStretchDeluxePremium
Veröffentlicht2017201820192021
Preis (UVP)49,90 €59,90 €79,90 €89,90 €
Rückenlehne
verstellbar
neinneinjaja
Schaukelfunktionneinneinneinja
Spielbogenneinneinjanein
Material BezügePolyesterPolyesterPolyesterBaumwolle

Welche Funktionen bieten die Hochstuhl-Aufsätze?

Beginnen wir zuerst mit den Gemeinsamkeiten. Alle Aufsätze passen zu sämtlichen Hauck Holz-Hochstühlen, also dem Alpha (Plus), Beta (Plus), Gamma und Alpha Move. Die Newborn Bouncer werden immer mit einem zusätzlichen Gestell geliefert. Mit diesem kannst Du die Aufsätze auch ohne Hochstuhl als Babyliege verwenden. Zur Nutzung am Hochstuhl setzt Du den Aufsatz einfach auf die beiden Seitenholme des Hochstuhls.

 

Bei jedem Bouncer befindet sich auch ein Sitzverkleinerer für Neugeborene im Lieferumfang. Dieser reduziert die Größe der Liegefläche und gibt den Kleinen so mehr Halt. In der Ausführung sind diese jedoch sehr unterschiedlich – darauf gehen wir später ein.
Ein sicheres 3-Punkt Gurt-System ist ebenfalls an allen Aufsätzen integriert. Bei allen anderen Funktionen gibt es deutliche Unterschiede – diese schauen wir uns jetzt im Detail an.

Liegefläche und Verstellung der Rückenlehne

Alle Newborn-Aufsätze bieten eine relativ flache Liegefläche. Diese ist ausreichend breit und bietet viel Platz für Kinder bis 9 Monate. Bei den Versionen Deluxe und Premium kannst Du die Rückenlehne jedoch zusätzlich verstellen. In 3 Stufen lässt sich die Rückenlehne nach oben klappen. Das ist super, wenn Dein Schatz einfach etwas zuschauen möchte oder gefüttert wird.

Verwendung als Babyliege und Babywippe

Bei den ersten 3 Versionen findest Du das gleiche Gestell im Lieferumfang. Dieses besteht aus einem dünnen Rohrsystem, welches ineinander gesteckt und mit 4 kleinen Schrauben fixiert wird. Das Gestell an sich ist für die verwendete Rohrstärke erstaunlich stabil. Durch 2 Gummipuffer und eine gummierte Fläche stehen die Bouncer überall sicher und hinterlassen keine Kratzer.

VersionHearts / Stretch / DeluxePremium
Rohrdurchmesser12 x 12 cm / 9 x 9 cm (oberer Teil)21 x 16 cm
MontageSteckverbindung + 4 SchraubenKlicksystem

Bei dem neuen Premium Bouncer wurde das Gestell komplett überarbeitet. Hauck verwendet jetzt viel breitere Rohre – dadurch erhält der Bouncer noch mehr Stabilität. Es ist auch nicht mehr nötig das Gestell zu verschrauben – es wird nur zusammengesteckt und fertig. Auch hier ist das Gestell mit einer breiten Gummierung versehen.

Besonders gefällt uns am neuen Bouncer die Wippfunktion. Im Vergleich zu den ersten 3 Versionen, ist der Premium Bouncer eine “echte” Babywippe. Das Gestell ist nun gleich gebogen und kann einfach geschaukelt werden. Auf Wunsch kann man den Bouncer auch feststellen – dann bewegt sich nichts und alles steht bombenfest. Bei den anderen Bouncern kann man dies eher nur als Wippfunktion bezeichnen. Durch das relativ dünne Gestell hat der Bouncer an sich eine Federwirkung. Wir finden ihn jedoch wesentlich bequemer zu bedienen und auch für euren Liebling ist die Bewegung angenehmer.

Abnehmbarer Spielbogen

Eine Besonderheit der Deluxe Version ist der integrierte Spielbogen mit 2 Plüschfiguren. Diesen gab es vorher nicht und bei der Premium Version ist dieser auch nicht mehr enthalten. Wenn Dir der Spielbogen wichtig ist, dann greif auf jeden Fall zur Deluxe Version.

Ergonomie im Alltag (Liegefläche und Sitzverkleinerer)

Auch wenn die Aufsätze auf den ersten Blick sehr ähnlich aussehen, gibt es gerade beim Premium Bouncer ziemlich große Unterschiede. Generell möchten wir euch darauf hinweisen, dass diese Art von Aufsätzen das Bettchen nicht ersetzen. Du solltest es also vermeiden Dein Kind über längere Zeit in dem Aufsatz schlafen zu lassen.

Welche Unterschiede gibt es bei der Liegefläche?

Generell ist die Liegefläche der Bouncer Hearts, Stretch und Deluxe identisch. Eurem Liebling steht eine Liegebreite von 21 cm zur Verfügung. In der Länge haben wir eine Sitztiefe von 31 cm und eine Rückenlehne mit 42 cm. Daraus ergibt sich eine Gesamt-Liegefläche von 73 cm. Für ein Kind mit maximal 9 Monaten ist das völlig ausreichend. Der neue Bouncer Premium bietet mit 23 cm Liegebreite etwas mehr Platz. Die Liegefläche ist jedoch ähnlich wie bei den anderen Modellen.

Der größte und entscheide Unterschied liegt unserer Ansicht nach im Winkel der Liegefläche. Dies war bisher bei allen Hochstuhl-Aufsätzen – egal ob von Hauck, Stokke oder anderen Herstellern oft ein großer Kritikpunkt. Vielen war der Winkel zu steil. Daraus ergibt sich ein Liegewinkel, der dem in einer Babyschale ähnelt. Wenn Du den Bouncer nicht über längere Zeit nutzt, ist das kein Problem. Allerdings hat sich Hauck diese Kritik zu Herzen genommen und zeigt beim Bouncer Premium, dass es auch besser geht.

Der Liegewinkel ist jetzt zwar noch nicht komplett waagerecht – aber um ein vielfaches flacher. Um Dir den Unterschied zu erklären, haben wir genau nachgemessen. Die älteren Bouncer haben einen Winkel der Rückenlehne von 48 Grad und einen Winkel der Beinauflage von nochmal 20 Grad. Macht in der Summe 68 Grad. Beim Premium Bouncer beträgt der Winkel der Rückenlehne nur noch 36 Grad und der der Beinauflage 5 Grad. So stehen also 41 Grad gegenüber 68 Grad. Für alle, die bisher bezüglich der Liegeposition ihre Bedenken hatten, ist der Premium Bouncer somit ein echter Fortschritt.

Worin unterscheiden sich die einzelnen Sitzverkleinerer?

Zu jedem der einzelnen Hochstuhlaufsätze bekommst Du einen passenden Sitzverkleinerer. Auch hier gibt es große Unterschiede. Diese liegen in der Unterstützung, die die Sitzverkleinerer bieten und im Material.

VersionHeartsStretch / DeluxePremium
Breite Kopfstützekeine12,5 cm12,5 cm
Kopfpolsterkeine4,5 cm6 cm
Länge43 cm55 cm55 cm
Material BezugPolyesterPolyesterBaumwolle

Beginnen wir mit der ersten Version der Bouncer – dem Modell Hearts. Hier bekommst Du einen süßen Sitzverkleinerer in Form eines Bärchens. Dieser sieht optisch zwar niedlich aus, bietet aber aus unserer Sicht die geringste Unterstützung für die ersten Wochen. Durch die spezielle Form ist es auch nicht ganz einfach, das Kissen immer richtig zu positionieren.

Bei den beiden Modellen Stretch und Deluxe verwendet Hauck den gleichen Sitzverkleinerer. Auf der Rückseite ist dieser mit einer glatten Oberfläche und auf der Vorderseite mit feinem Fleece ausgestattet. Die Einlage hat eine richtige Kopfumrandung  und bietet so auch einen echten Stützeffekt für das kleine Köpfchen. Ein kleiner Nachteil ist die glatte Rückseite – dadurch rutscht der Verkleinerer leicht nach unten.

Als letztes schauen wir uns den Sitzverkleinerer der Premium Version an. Auch hier haben wir einige Verbesserungen gefunden. Die Polsterung ist jetzt um einiges dicker geworden und bietet so einen noch besseren Stützeffekt für das Köpfchen. Am besten gefällt uns aber das verwendete Baumwoll Jersey Material. Dieses fühlt sich viel weicher an als die bisherigen Polyester Oberflächen. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass das Kissen nun schön fest im Bouncer liegt und nicht mehr verrutscht.

Als Fazit zu den Sitzverkleinerern können wir sagen, dass und der aus der Premium Version am besten gefallen hat. Er ist einfach am wertigsten und erfüllt seine Aufgabe hervorragend.

Welche Materialien werden bei den Bouncern verwendet?

Bei den ersten drei Generationen der Hochstuhlaufsätze wurde immer Polyester als Sitzbezug und Polsterung verwendet. Dieses hat den Vorteil, dass es sehr robust und pflegeleicht ist. Zudem ist es relativ preiswert in der Herstellung, was sich auf die Preise der Aufsätze auswirkt. Nachteile sind, dass Polyester kaum Feuchtigkeit aufnimmt und nicht sehr atmungsaktiv ist.

Genau hier setzt der neue Premium Bouncer an: Bei diesem verwendet Hauck 100% Baumwoll Jersey als Bezugsstoff. Die Liegefläche fühlt sich dadurch viel weicher an als bei den anderen drei Bouncern. Die Baumwolle ist atmungsaktiv, nimmt Feuchtigkeit auf und gibt diese später wieder ab. Dadurch hat Dein Liebling ein wesentlich besseres Liege Klima in dem neuen Premium Bouncer.

Generell kannst Du alle Bezüge und Sitzverkleinerer einfach waschen. Warum Hauck auf den Waschlables nur Handwäsche angibt, können wir nicht wirklich nachvollziehen. Wir konnten alles ohne Probleme bei 30 Grad und der Maschine waschen. Vermutlich will man sich mit der Waschempfehlung gegen zu heiß gewaschene Bezüge absichern.

Bei der Reinigung der Bezüge muss man darauf achten, dass man vor dem Waschen die Holzplatte aus der Rückenlehne entfernt. Bei dem Baumwoll Bezug des Premium Bouncers ist jetzt eine Platte aus Kunststoff fest in den Bezug eingearbeitet. Da das Baumwoll Jersey elastischer ist, wird es mit 2 Schraubklemmen am Gestell befestigt. Diese lassen sich aber einfach entfernen, wenn Du den Bezug waschen möchtest.

FAZIT – Welchen Newborn Aufsatz empfehlen wir?

Wie so oft kommt es darauf an, was euch wichtig ist. Ganz klar können wir sagen, dass der neue Premium Bouncer eindeutig die beste Wahl ist. Auf der anderen Seite ist dieser aber auch fast doppelt so teuer wie das günstigste Hearts Modell. Wenn Dir die verstellbare Rückenlehne wichtig ist, macht es unserer Meinung nach keinen Sinn das Deluxe Modell zu wählen. Hier ist zwar der Spielbogen dabei – allerdings sparst Du nur 10 Euro und verzichtest auf die bessere Ergonomie und den schönen Baumwollstoff der Premium Version.

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.