Heißhunger in der Schwangerschaft

Heißhunger in der Schwangerschaft


Schwangere Frauen berichten oft von dem Heißhunger in der Schwangerschaft. Aber gibt es ihn wirklich? Wie macht er sich bemerkbar? In diesem Artikel möchte ich Dir erklären, was es mit dem Heißhunger in der Schwangerschaft auf sich hat und wie ich das erlebt habe.

Wissenschaftlich ist es nicht ganz bewiesen, doch durch die Hormonumstellung während der Schwangerschaft verändert sich auch das Geschmacks- und Geruchsempfinden. Schuld an dem Ganzen ist das Beta-HCG Hormon. Das Schwangerschaftshormon wird von der Plazenta (Mutterkuchen) gebildet. Bis zur 13. SSW steigt das Beta-HCG Hormon an und sorgt dafür, dass die Schwangerschaft erhalten bleibt.

Wie entsteht Heißhunger in der Schwangerschaft?

Je niedriger der BMI einer Frau, umso mehr sollte sie während der Schwangerschaft zunehmen. Diese Fettreserven werden für die Schwangerschaft und die anschließende Stillzeit benötigt. Dadurch entsteht auch der Heißhunger in der Schwangerschaft auf bestimmte Lebensmittel. Leidet eine Frau nun an Vitamin- oder Nährstoffmangel, wird sie automatisch das Verlangen nach den Lebensmitteln haben, die das Fehlen der Nährstoffe ausgleichen. Je nach Schwangerschaftswoche und Trimester kann sich der Heißhunger in der Schwangerschaft ändern.

85% der Frauen berichten von Heißhunger in der Schwangerschaft. Ist es schlimm, wenn ich keinen Heißhunger habe? Meiner Meinung nach nicht, denn so zeigt der Körper, dass er alle Nährstoffe bekommt, die er für die Schwangerschaft benötigt. Auch gelüstet es die meisten Frauen eher nach Schokolade und ungesunden Dingen, als nach Gemüse und Obst. Alternativmediziner vermuten hinter dem Verlangen nach Schokolade einen Vitamin B Mangel. Ich persönlich denke eher, dass der Körper einfach versucht schnellstmöglich Fettreserven für die Schwangerschaft anzulegen und wir Frauen deswegen vermehrt Hunger nach den Kalorienbomben haben.

Heißhunger in der Schwangerschaft vermeiden

Falls Du unter Heißhunger in der Schwangerschaft leidest und nicht weißt, wie Du die Finger von den Süßigkeiten lassen sollst, habe ich hier noch ein paar Tipps. Sie haben mir sehr geholfen. Grundlage ist natürlich eine ausgewogene Ernährung und genügend Bewegung für Deinen Körper.

Diese Lebensmittel haben mir gegen den Heißhunger in der Schwangerschaft geholfen:

  • Obstsalat
  • Bratapfel aus dem Ofen
  • Trockenfrüchte
  • Studentenfutter

Pica-Krankheit

Neben dem allgemeinen Heißhunger in der Schwangerschaft gibt es noch die extremen Gelüste. Hierbei gelüstet es die Frauen nach Seife, Kohle, Kalk oder Sand. Es handelt sich dabei um die Pica-Krankheit und muss von einem Arzt behandelt werden. Gerüche sind davon ausgenommen. Falls Du diese Gelüste verspüren solltest, nimm’ die Symptome ernst und gehe sofort zu Deinem Arzt

Meine Erfahrung mit dem Heißhunger in der Schwangerschaft

Insgesamt hatte ich während der Schwangerschaft 9 Kilo zugenommen. Laut meinem BMI hätte ich mindestens 11,5 Kilo zunehmen müssen. Aber das sind ja alles nur ungefähre Werte. Meine Hebamme meinte, dass sich rund 8 – 10 Kilo der Gewichtszunahme auf das Kind verteilen, der Rest auf die Mutter. Mit 9 Kilo war ich gut dabei.

Im 1. Trimester hatte ich ständig eine leichte Übelkeit, die mir auch ein paar Gelüste verschafft hatte. Da ich auch vorher schon gerne Gewürzgurken gegessen habe, hatte sich hier mein Essverhalten nicht großartig verändert. Allerdings kam Sauerkraut dazu. Mehrmals am Abend löffelte ich ein paar Gabeln Sauerkraut. Das half etwas gegen die Übelkeit und es schmeckte einfach sehr gut.

Als das 2. Trimester begann, ekelte ich mich auf einmal vor Sauerkraut und auch die Gewürzgurken waren nicht mehr ganz so interessant. Meinen Geschmacksnerven gelüstete es eher nach Fleisch. Kinderwurst, Leberwurst und Würste aller Art wanderten in meinen Magen und ich konnte gar nicht genug davon bekommen.

Im 2. und im 3. Trimester merkte ich aber auch das mein Magen sich deutlich verkleinert hatte. Dadurch, dass sich der Darm und alle anderen Organe auf engem Raum befanden und mein Bauch nach oben drückte, wurden meine Portionen immer kleiner. Als der Mutterschutz begann merkte ich aber auch, dass ich den ganzen Tag nur am Essen war. Zwar waren die Portionen klein, aber die Anzahl der Mahlzeiten hatte sich verdreifacht. Die letzten Wochen meiner Schwangerschaft war es draußen sehr heiß. Daher gelüstete es mir sehr nach Wassermelone. Ich habe sicherlich eine mittelgroße Wassermelone in zwei Tagen verdrückt. Warme Mahlzeiten mochte ich zu dem Zeitpunkt nicht so gerne. Daher habe ich meist nur Schwarzbrot mit Butter und Wurst gegessen.

Du siehst also, Heißhunger in der Schwangerschaft ist völlig normal. Manchmal steigen die Gelüste nach Salzigem, manchmal nach Süßem, aber sicher ist, dass die meisten Frauen Heißhunger in der Schwangerschaft verspüren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.