Hauck Alpha Plus

Hochstuhl im Test: Der Hauck Alpha Plus


Mit der Einführung der Beikost, in unserem Falle breifreie Beikost oder Baby led weaning, stellt sich auch schnell die nächste Frage: Wo soll der Kleine essen. Anfangs hatte ich ihn auf dem Schoß, aber schnell war für uns klar: Wir brauchen einen Hochstuhl. Nicht nur, dass ich nicht richtig essen konnte, ich musste zudem nach dem Essen meist meine Kleidung waschen und am besten noch duschen. Außerdem hat der Kleine die Angewohnheit, sich aus heiterem Himmel zu winden und zu drehen, wodurch noch mehr Essen auf mir und dem Boden landet und ich ständig auf ihn konzentriert sein muss.

Ab wann wir den Hochstuhl verwenden

Trotzdem haben wir mit dem Hochstuhl gewartet, bis er 7 Monate alt war. Ca. einen Monat habe ich also das Prozedere über mich ergehen lassen. Empfohlen wird nämlich, Babys erst dann hinzusetzen und damit auch erst dann in den Hochstuhl zu setzen, wenn sie selbständig sitzen können. Das heißt, wir haben gewartet, bis er sich selbst beim Spielen stabil hingesetzt hat, d. h. ohne umzufallen. Er konnte zwar schon sehr früh krabbeln und sich hochziehen, mit dem Sitzen hat er sich allerdings richtig Zeit gelassen. Manche Babys lernen das schon vor dem Krabbeln und allem anderen – er eben nicht.

Unsere Wahl: Hauck Alpha Plus Hochstuhl mit dem Hauck Alpha Tray

Mit dieser Frage hatten wir uns bisher noch nie beschäftigt. Für uns waren vor allem zwei Dinge wichtig: kippsicher und stabil sollte er sein und wenn möglich aus Holz. Nach einiger Recherche haben wir uns für den mitwachsenden Treppenhochstuhl Hauck Alpha Plus entschieden. Unter anderem auch, weil er bei der Bewertung durch Ökotest gut abgeschnitten hat.

Hauck Alpha Plus Hochstuhl im Test
Der Treppenhochstuhl, der sich dem Alter anpasst: sowohl die Sitzfläche, als auch die Beinablage lassen sich individuell in der Höhe und Tiefe verstellen.

 

Der Hauck Alpha Plus Hochstuhl

Geliefert wurde der Hochstuhl in einer recht kleinen Verpackung, die insgesamt doch überraschend schwer war. Ich habe mich gleich ans Aufbauen gemacht und musste feststellen, dass das leider gar nicht so einfach ist. Die Schrauben dürfen nämlich anfangs nicht ganz angezogen werden und es muss genug Platz bleiben, um am Ende die Rückenlehne und vordere Begrenzung inkl. der darin verklebten Holzdübel reinzubringen. Richtig ärgerlich war, als ich danach das Alpha Tray ausgepackt habe und feststellen musste, dass ich dafür alle Schrauben wieder lockern muss. Nach einigen schweißtreibenden Momenten war das aber geschafft und der Stuhl ist sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch richtig stabil. Durch die A-Form der Seitenteile scheint er wirklich kippsicher zu sein.

Der Hauck Alpha+ besteht aus Buchenholz aus nachhaltigem Anbau in Europa und kann theoretisch ein Leben lang verwendet werden bzw. ist bis 90 kg belastbar. Das Mindestalter ist mit 6 Monaten angegeben. In den Einkerbungen an den Seitenteilen lassen sich sowohl die Sitzfläche, als auch die Fußablage individuell in der Höhe verstellen. Dazu müssen lediglich seitlich die Schrauben gelockert und danach wieder festgezogen werden. Der Stuhl lässt sich so nach und nach an die jeweilige Größe des Kindes anpassen.

Mitgeliefert werden ein Schrittgurt, der das Herausrutschen des Kindes verhindert, sowie ein Rückhaltegurt. Dieser verläuft in Schlaufen über die Schultern des Kindes und wird vorne zusammengeklickt. Der Gurt ist ganz einfach größenverstellbar und war schnell auf die Größe unseres Kindes eingestellt. Er wird mit einem Klettband an der Rückenlehne befestigt und kann so jederzeit entfernt werden, wenn nicht mehr gebraucht.

Hacuk Alpha Plus Gurt
Der 5-Punkt Sicherheitsgurt hält das Baby zuverlässig im Hochstuhl.

Das Hauck Alpha Tray

Wer vor hat, das Kind selbst essen zu lassen, so wie wir, für den macht es Sinn, zum Hauck Alpha+ Hochstuhl auch das Hauck Alpha Tray mitzukaufen. Anfangs fällt nämlich vieles relativ nah am Körper wieder runter. Dadurch, dass es tiefenverstellbar ist, d.h. sich in der horizontalen näher an das Kind schieben lässt, bietet das Alpha Tray die ideale Auffangmöglichkeit.

Hauck Alpha Tray Test
Sinnvoller Zusatz: das abnehmbare und leicht zu reinigende Hauck Alpha Tray.

Das Tablett selbst lässt sich abnehmen und in zwei Teile zerlegen. Beide sind einfach zu säubern, aber bei weniger “matschigen” Mahlzeiten reicht es, das obere abzuwaschen. Auf den am Hochstuhl direkt angebrachten Teil lässt sich das Tablett, wie gesagt, in verschiedenen Stufen anbringen. Es rastet ein und lässt sich entweder mit zwei Händen (wichtig, wenn es nicht kippen soll) an den Seiten entfernen oder mit einer, dazu gibt es einen Hebel an der Vorderseite (wichtig, wenn z.B. das Kind im anderen Arm ist).

Hauck Alpha Tray
Das Tablett selbst besteht aus zwei auseinandernehmbaren Teilen und einem fest verbauten Trägerteil.
Hauck Alpha Tray verstellen
In der Tiefe, d.h. zum Kind hin, lässt sich das Alpha Tray in drei Stufen verstellen.

Unser Fazit

Bisher sind wir rundum zufrieden mit unserer Anschaffung. Am Familientisch ist es eine große Erleichterung, wenn der Kleine selbständig sitzen und essen kann. Auch er hat sichtlich mehr Spaß an seiner neuen Unabhängigkeit und verdrückt mittlerweile ganz ordentliche Portionen. Das Alpha Tray können wir jeden Abend abnehmen und sauber machen – er isst direkt vom Brettchen. Auch der Stuhl selbst lässt sich mit einem feuchten Lappen problemlos säubern und sieht auch nach einem Monat noch aus wie neu.

Hauck Alpha Hochstuhl im Test
Unser Kleiner hat jetzt noch mehr Ruhe und Spaß beim Essen.

Hauck Hochstuhl Alpha Plus - Natur

Der beliebte mitwachsende Hochstuhl von Hauck. Jetzt noch sicherer dank 5-Punkt Sicherheitsgurt.

59,99 € zum Shop

Das könnte Dir gefallen

Ein Kommentar zu Hochstuhl im Test: Der Hauck Alpha Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.