Babyartikel.de Magazin

Die Menstruation – Alles, was Du über Deine Tage wissen musst

Ich weiß noch genau, wie schrecklich ich mich gefühlt habe, als ich zum ersten Mal meine Periode bekommen habe. Doch die Menstruation betrifft früher oder später jede junge Frau und ist unter vielerlei Namen bekannt: Wir haben unsere Periode, Regel, Menstruation oder die Tage.

Hier erfährst Du, was während der Menstruation in Deinem Körper passiert und wie Du mögliche Beschwerden lindern kannst.

Was ist die Menstruation?

Lange Zeit galt die Menstruation als böse und vom Teufel besessen. Doch heutzutage weiß man es besser, viele junge Mädchen warten gespannt auf ihre erste Menstruation, auch Menarche genannt, und können den Zeitpunkt kaum abwarten. Aktuell gibt es sogar einen Instagram-Trend, der zeigt, wie stolz Frauen auf ihre Periode sind: Manche posten Fotos von ihrer kunstvoll mit Tampons und Blutstropfen gestalteten Maniküre, andere zeigen sogar Bilder von blutiger Unterwäsche und brechen damit ein echtes Tabu.

Jedes Mädchen bekommt sie irgendwann zwischen 12 und 16 Jahren zum ersten Mal: Die Menstruation. Bis zu den Wechseljahren, die zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr beginnen, tritt sie circa 500 Mal auf und jedes Mal verlierst Du dabei etwa ungefähr 150 ml Blut. Die Periode ist ein wichtiger und natürlicher Vorgang im Körper der Frau. Mit ihr regelt sich der Zyklus, der wichtig ist für die Fortpflanzung und notwendig, um schwanger zu werden.

Was passiert während der Menstruation im Körper?

Zu Beginn der Menstruation, also mit dem Einsetzen der Blutung, beginnt Dein Zyklus. Mit dieser Blutung, die ungefähr drei bis fünf Tage dauert und am Ende immer schwächer wird, wird die aufgebaute Gebärmutterschleimhaut vom Körper abgestoßen, weil sich keine befruchtete Eizelle eingenistet hat. Der Körper merkt, dass er diese Schleimhaut nicht mehr als Nest für einen Embryo braucht und scheidet sie aus. Mit dem neuen Zyklus beginnen die Vorgänge im Körper von vorne. Wenn Deine Blutung zu Ende ist, reift ein neues Ei heran. Bis zur Zyklusmitte, etwa um den 14. Tag, wird das Ei immer größer. Dann folgt der sogenannte Eisprung: das Ei wandert nun über die Eileiter in Richtung Gebärmutter, die ihre Schleimhaut wieder aufgebaut hat.

Wird das Ei befruchtet, nistet sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter ein und Deine Tage bleiben aus. Wenn das Ei nicht befruchtet wird, stirbt das Ei ab und die Schleimhaut wird wieder abgebaut. Dann setzt Deine Periode ein und ein neuer Zyklus bekommt. Diese komplexen Vorgänge in Deinem Körper werden durch Hormone geregelt, wie etwa Progesteron und das follikelstimulierende Hormon FSH.

Wie lange dauert die Menstruation?

Die Blutung dauert etwa drei bis fünf Tage. Es gibt Frauen, die drei Tage lang starke Blutungen haben und Frauen, bei denen sich eine schwache Blutung über fünf Tage zieht. Medizinisch gesehen ist alles zwischen drei und sieben Tagen normal und kein Grund zur Sorge. Die Blutung kann auch unterschiedlich stark sein, jedoch verliert jede Frau etwa 150 ml Blut — also etwa so viel, wie in eine Kaffeetasse passt. Auch wenn es Dir wahrscheinlich mehr vorkommt. Ein Zyklus dauert im Schnitt 28 Tage, aber auch hier gibt es Abweichungen: In der Norm sind Zyklen zwischen 25 und 35 Tagen.

Welche Faktoren beeinflussen die Menstruation?

Wenn Dein Zyklus unregelmäßig ist oder Deine Periode völlig ausbleibt, können verschiedene Ursachen vorliegen, wie z.B.:

  • Ungleichgewicht im Hormonhaushalt (ausgelöst z.B. durch hormonelle Verhütungsmittel wie die Pille oder durch extrem viel Sport)
  • Untergewicht oder extremes Übergewicht (auch ungesunde oder vegane Ernährung, extreme Diät oder Essstörungen wie Bulimie oder Magersucht)
  • Stress und Hektik im Alltag
  • Schwangerschaft (ja, es gibt Frauen, die auch in der Schwangerschaft Blutungen bekommen — und diese mit ihrer Periode verwechseln)

Wenn Du Deine Regel nur sehr unregelmäßig bekommst, kann Dir Dein Gynäkologe weiterhelfen, beispielsweise mit einer Blutuntersuchung.

Hygiene während der Menstruation

Ein wichtiges Thema ist die Hygiene während Deiner Periode, schließlich willst Du auch an diesen Tagen so uneingeschränkt wie möglich sein. Sehr beliebt sind Einmalprodukte wie Binden oder Tampons. Beide Produkte gibt es in unterschiedlichen Größen, je nach Intensität der Blutung. Und beide Produkte haben Vor- und Nachteile: Mit Tampons kannst Du auch während Deiner Periode in die Sauna oder schwimmen gehen. Zum Ende der Blutung können Binden geeigneter sein, weil sie die Scheide nicht austrocknen.

Relativ neu auf dem Markt ist die Menstruationstasse: Ein trichterförmiges Gefäß, das in die Scheide eingeführt wird und das Blut auffängt. Sie besteht aus Silikon und ist somit sehr flexibel und anpassungsfähig. Die Menstruationstasse wird regelmäßig entleert und ist dadurch ökologisch und nachhaltig.

Jede Frau hat ihre Vorlieben und Du entscheidest selbst, mit welchem Produkt Du Dich während Deiner Regel am wohlsten fühlst.

Welche Beschwerden können auftreten?

Einige Frauen spüren ihre Menstruation kaum, andere leiden sehr darunter. Typische Begleiterscheinungen der Regelblutung sind z.B:

  • Unterleibskrämpfe
  • Spannungsgefühl in den Brüsten
  • Kopf- und Rückenschmerzen
  • Übelkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Müdigkeit, Energielosigkeit
  • unreine Haut oder Pickel

Diese Symptome können einige Tage vor bis zum Ende Deiner Tage auftreten. Verantwortlich dafür sind die Veränderungen im Hormonhaushalt und die damit verbundenen Reaktionen des Körpers. Weitere Faktoren sind Geburten, Erkrankungen wie Endometriose, Myome oder Operationen im Unterleib.

PMS – Symptome und was wirklich hilft

Viele Frauen spüren Veränderungen in ihrem Körper vor allem in den Tagen vor den Tagen. Hierbei handelt es sich um das prämenstruelle Syndrom, kurz PMS. Kurz bevor Deine nächste Periode einsetzt kannst Du eine Vielzahl von körperlichen und psychischen Beschwerden bemerken: Abgeschlagenheit, depressive Verstimmungen, Reizbarkeit und Übermepfindlichkeit sind nur einige davon. Dies ist auf die Hormonschwankungen zurückzuführen und betrifft viele Frauen. Bei etwa 5% der Frauen sind die Beschwerden so stark, dass die Lebensqualität erheblich eingeschränkt ist.

Was hilft bei Beschwerden während der Menstruation?

Egal, ob Du starke oder schwache Beschwerden hast: es gibt einige Mittel, die bei Menstruationsbeschwerden Abhilfe verschaffen können:

  • Hormonelle Verhütung: Wenn Du nicht schwanger werden willst, können verschiedene Hormonpräparate zur Verhütung helfen: Die Pille, die Hormonspirale und auch die Dreimonatsspritze enthalten sogenannte Gestagene, die dafür sorgen, dass weniger Gebärmutterschleimhaut aufgebaut wird. Somit ist die Blutung  kürzer und schwächer.
  • Wärme, z.B. ein Kirschkernkissen oder ein warmes Bad. Aber Vorsicht: Ein heißes Bad kann eine starke Blutung auch noch verstärken.
  • Bewegung, z.B. Spaziergänge leichte Sport-Übungen
  • Entspannung, z.B. durch Yoga oder Meditation

Wenn Du starke Beschwerden während Deiner Regel hast, kannst Du schmerzlindernde Medikamente einnehmen. Lass Dich dazu von Deinem Frauenarzt oder Apotheker beraten.

Wann hast Du Deine Tage zum ersten Mal bekommen? Und wie fühlst Du Dich heute damit? Wir freuen uns über Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2018 Babyartikel.de MagazinImpressum

Nach oben ↑