Der Menstruationsschwamm – So verwendest Du ihn richtig


Der Menstruationsschwamm ist für mich die Entdeckung der jüngsten Zeit. Ich persönlich liebe ihn! Immer mehr Frauen suchen nach nachhaltigen Alternativen zu den herkömmlichen Perioden-Produkten. Kennst Du zum Beispiel die Menstruationstasse? Diese gibt es mittlerweile in fast jeder Drogerie zu kaufen. Wesentlich unbekannter ist der Menstruationsschwamm. Nachdem ich die Menstruationstasse über eine längere Zeit ausprobiert habe, und feststellte, dass sie nichts für mich ist, bin ich durch Zufall auf den Menstruationsschwamm aufmerksam geworden. Und ich möchte ihn nicht mehr missen.

Was ist ein Menstruationsschwamm?

Der Menstruationsschwamm ist für alle Altersgruppen geeignet. Er ist wiederverwendbar, gut verträglich, kaum spürbar und sehr zuverlässig. Gefertigt ist er aus Naturschwamm und in verschiedenen Größen verfügbar. Da es sich um ein rein natürliches Produkt handelt, gibt es keine exakte Größenangabe. Bei Bedarf kannst Du den Schwamm übrigens auch individuell zuschneiden.

naturschwamm, levantiner schwamm, menstruationsschwamm
Naturprodukt Menstruationsschwamm

Online sind die Schwämme in den gängigen Größen 3-5 cm oder 5-7 cm erhältlich. Gegebenenfalls kannst Du Dir den Schwamm nach dem Kauf auch auf die richtige Größe zuschneiden. Das Schwämmchen ist meist oval und von gelb-brauner Farbe. Du kannst einen Schwamm rund 6 Monate lang nutzen.

Woraus besteht der Schwamm?

Der Menstruationsschwamm besteht aus einem feinporigen Levantiner Schwamm. Somit handelt es sich um ein 100% natürliches Produkt aus dem östlichen Mittelmeergebiet. Wenn Du vegan lebst, solltest Du wissen, dass der Schwamm nicht vegan ist. Der Naturschwamm ist keine Pflanze, sondern ein wirbelloses Tier. Es gibt auch eine vegane Variante aus Schaumstoff, diese kann allerdings bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten. 

Wie Du einen Menstruationsschwamm verwendest

Der Menstruationsschwamm wird im Prinzip wie ein Tampon eingeführt. Der Schwamm ist jedoch viel weicher und formbarer als ein Tampon und passt sich deshalb besser an. Er sollte relativ weit oben in Deiner Vagina sitzen, damit Du ihn im Alltag nicht spürst.  Wenn sich der Schwamm voll gesaugt hat, wird er weiter nach unten rutschen, sodass Du ihn spürst. Wie lange das dauert, hängt von der Stärke deiner Periode ab.

Aus meiner Erfahrung heraus, kann ich sagen, dass er mindestens genauso saugfähig ist wie ein normales Tampon. Es gibt Schwämme mit einem Rückhol-Bändchen, die meisten haben aber keines. Ich persönlich habe damit kein Problem, denn es ist trotzdem leicht, ihn wieder zu entfernen. Wenn Du möchtest, kannst Du auch selbst ein kleines Bändchen am Schwamm befestigen. Es sollte aber nach jeder Periode gewechselt werden. Der Schwamm muss regelmäßig entfernt und ausgewaschen werden. Anschließend kannst Du ihn wieder verwenden.

Der Menstruationsschwamm: Vor- und Nachteile auf einen Blick

VorteileNachteile
wieder verwendbar und nachhaltigauf Reisen schwierig handzuhaben
trocknet die Vagina nicht ausnach einer vaginalen Infektion ist eine Neuanschaffung nötig
spart Geld und Verpackungsmüllwerden teilweise ohne Rückholbbändchen angeboten
zu 100% natürlich
kaum spürbar
lässt sich auf die gewünschte Größe zuschneiden

So reinigst Du das Produkt

Bevor Du den Schwamm benutzt, solltest Du ihn für mindestens 2 Stunden in Essigwasser einlegen. So werden Bakterien abgetötet und der pH-Wert neutralisiert. Mische dazu Essig mit Wasser im Verhältnis 1:2. Außerdem ist es ratsam den Schwamm vor dem ersten Benutzen auf kleine Rückstände von Muscheln oder Steinchen zu untersuchen und sie gegebenenfalls entfernen. Sowas ist bei einem natürlichen Produkt eben möglich, aber kein Grund zur Sorge.

Wenn Du merkst, dass Du deine Periode bekommst, kannst Du den Schwamm schon einmal einlegen. Vor jedem Einführen solltest Du den Schwamm mit lauwarmen oder kalten Wasser ausspülen, um ihn von dem Essigwasser zu befreien und damit er formbar und weich ist. Während der Periode kannst Du den Schwamm unter kaltem Wasser von Blut befreien und wieder einführen. Wenn Du mehrere Schwämme zur Verfügung hast (das ist empfehlenswert), kannst Du ihn wieder in Essigwasser einlegen und einen anderen Schwamm benutzen. So kannst Du während der Periode zwischen 2 Schwämmen wechseln.

Auf keinen Fall solltest Du den Schwamm länger als 8 Stunden am Stück tragen. Es wird empfohlen, ihn nach spätestens 6 Stunden zu wechseln bzw. auszuwaschen. Wenn Deine Periode vorbei ist, solltest Du den Schwamm wieder in Essigwasser einlegen und danach gründlich trocknen lassen. Bis zur nächsten Periode bewahrst Du ihn am besten in einem luftdurchlässigen Gefäß oder Baumwollbeutelchen auf. 

Das solltest Du beachten

Bei der Reinigung solltest Du niemals Seife, Waschmittel oder heißes Wasser verwenden. Dadurch kann der Schwamm beschädigt werden. Außerdem wichtig: Auf keinen Fall darfst Du den Schwamm auskochen! Er wird dann hart und kann keine Flüssigkeit mehr aufnehmen. 

Der Menstruationsschwamm ist nicht für den Wochenfluss nach der Geburt geeignet, weil das Risiko einer Infektion zu groß ist. Außerdem solltest Du den Schwamm entsorgen, wenn Du ihn während einer vaginalen Infektion genutzt hast.

Tipps für die Reise
Unterwegs ist die Reinigung sehr aufwendig. Ich habe deshalb einen zweiten Schwamm und einen Zipper-Beutel dabei. Ich benutze dann einen neuen Schwamm und wringe den gebrauchten über der Toilette aus und nehme ihn mit, um ihn Zuhause gründlich zu reinigen. Natürlich ist es auch möglich, unterwegs auf Tampons auszuweichen.

Hier sind Menstruationsschwämme erhältlich

Im Augenblick sind Menstruationsschwämme hauptsächlich online* erhältlich. Aber sie lassen sich auch immer öfter in gut sortierten Apotheken, Drogerien, Geschäften für Naturkosmetik oder Fachgeschäften für Monatshygiene finden. 


Würdest Du einen Menstruationsschwamm ausprobieren? Oder hast Du ihn vielleicht sogar schon probiert? Wie sind Deine Erfahrungen? Wir sind neugierig auf Deine Meinung, schreib uns einen Kommentar!

Unsere Texte zu Gesundheitsthemen ersetzen keinesfalls den Arztbesuch.
Mehr Infos dazu findest Du hier.

In diesem Beitrag verwenden wir Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Link klickst und auf der Zielseite etwas einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.