fruchtbare Tage

Fruchtbare Tage erkennen – Darauf musst Du achten


Im Laufe Deines Zyklus’ hast Du viele unfruchtbare und wenig fruchtbare Tage. Wenn Du also schwanger werden möchtest, solltest Du versuchen, Deinen Körper kennen zu lernen und Deinen Zyklus zu beobachten. Anhand bestimmter Körperzeichen kannst Du feststellen, in welcher Phase sich Dein Zyklus befindet und ob Du empfängnisbereit bist. Dafür sind vor allem drei Körpersignale von Bedeutung: die Körpertemperatur, der Zervixschleim (Zervix= Gebärmutterhals) und die Beschaffenheit des Muttermundes.

Viele Frauen nehmen die normalen Körperzeichen ihrer Fruchtbarkeit nicht wahr oder beachten sie kaum. Daher braucht es meist etwas Zeit, bis Du in der Lage bist, Deine fruchtbaren Tage selbst zu bestimmen. In meinem Artikel möchte ich Dir etwas über den Zervixschleim und die Beschaffenheit des Muttermundes erzählen.

Der Zervixschleim

Die Konsistenz des Zervixschleims verändert sich mit dem Zyklus. Du Anhand seiner Beschaffenheit kannst Du den Beginn Deiner fruchtbaren Tage feststellen. Eine zuverlässige Beurteilung ist meist erst nach einiger Übung möglich.

Nach Deiner Periode produzieren die Drüsen des Gebärmutterhalses nur wenig Schleim, so dass sich die Scheide trocken anfühlt. Einige Tage vor Eurem Eisprung nimmt die Schleimmenge zu. Zunächst ist dieser milchig oder gelblich trübe und ist zäh und klebrig. So können Spermien nur schwer in die unvorbereitete Gebärmutter vordringen. In den kommenden Tagen wird der Schleim zunehmend klarer bis durchsichtig. Seine Konsistenz verändert sich von dickflüssig zu einem dünnflüssigen Schleim, der „spinnbar“ (fadenziehend) ist. Nun fühlt sich Dein Scheideneingang feucht an und die fruchtbaren Tage haben begonnen.

Du kannst den Zervixschleim direkt am Scheideneingang entnehmen. Halte dazu den Schleim zwischen Daumen und Zeigefinger und ziehe diese dann auseinander. Wenn sich mehrere Zentimeter lange Fäden ziehen lassen, steht Dein Eisprung unmittelbar bevor. Nach dem Eisprung dickt der Zervixschleim wieder ein und wird innerhalb kurzer Zeit wieder zäh und trüb. Er verschließt dann Euren Muttermund und wird zu einer natürlichen Barriere.

Bitte beachte, dass Du diese Methode nicht bei einer Scheidenentzündung anwenden kannst.

Beschaffenheit des Muttermundes

An der Lage und Festigkeit des Muttermundes kannst Du ebenfalls Deine fruchtbaren Tage erkennen. Jedoch brauchst Du auch hierzu etwas Übung.

Wenn Du Deinen Muttermund tasten willst, führst Du ein oder zwei Finger in die Scheide ein. Dies funktioniert am besten, wenn Deu ein Bein auf den Badewannen oder Toilettenrand stellst. Direkt nach Deiner Periode ist der Muttermund geschlossen und hart. Er ragt tief in die Scheide hinein und lässt sich dadurch leicht tasten. Wenn Dein Eisprung näher rückt, wird er weicher, öffnet sich leicht und verlagert sich höher in die Scheide. Nach dem Eisprung schließt sich der Muttermund wieder, wird hart und steht wieder tief. Als Faustregel gilt, dass die unfruchtbaren Tage beginnen, wenn der Muttermund drei Tage geschlossen und hart ist.

In meinen nächsten Beitrag möchte ich Euch etwas über die Körpertemperatur während Eures Zyklus erzählen.

https://youtu.be/X__Tl0YDix0

Ein Kommentar zu Fruchtbare Tage erkennen – Darauf musst Du achten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.