So regst Du garantiert Deine Milchbildung an


Aller Anfang ist schwer, das gilt auch für das Stillen. Bis die Milch zuverlässig fließt, dauert es oft einige Tage. Versucht deshalb, entspannt zu bleiben. Zum Anregen der Milchbildung, haben wir hier einige Tipps parat. So können zum Beipiel viel Ruhe, Stilltee und milchbildende Lebensmittel helfen. Lasst das Baby außerdem häufig zur Brust.

Babys Gewicht regelmäßig kontrollieren

„Beim Stillen reguliert die Nachfrage das Angebot“, erklärt Hebamme Theresia Romberg-Frede aus Unterföhring bei München. Durch häufiges und langes Anlegen auf beiden Seiten werde die Milchproduktion automatisch gesteigert. Auch viel Körperkontakt zwischen Mutter und Kind wirke sich günstig auf das Stillen aus. Ob das Baby genügend zunimmt, überprüft zu Anfang die Nachsorgehebamme durch regelmäßiges Wiegen. Sie gibt auch Tipps rund um die optimale Stillsituation. Wird das Baby dennoch nicht schwerer, sollte neben der Nachsorgehebamme auch der Kinderarzt konsultiert werden. Er kann zum Beispiel körperliche Ursachen wie ein verkürztes Zungenbändchen ausschließen. In seltenen Fällen hat die Brust der Mutter nicht genug Drüsengewebe und Muttermilch allein reicht nicht aus, damit das Baby zunimmt.

„Bei Frühgeborenen und schwachen Babys kann eine Milchpumpe helfen“, sagt Romberg-Frede. Dabei pumpt die Mutter die Milch zunächst mit der Pumpe ab und gibt sie ihrem Baby dann mit Hilfe eines Fläschchens. Auf diese Weise werden Babys Kräfte geschont, denn an der Flasche muss das Kleine weniger stark saugen als an der mütterlichen Brust.

Milchbildung fördern mit Stilltees, Malzbier und Hühnerbrühe

Um die Milchbildung zusätzlich anzuregen, gibt es Stilltees aus der Apotheke. Anis, Basilikum, Bockshornklee, Brennnessel, Dill, Fenchel, Gartenraute, Kümmel, Majoran und Zitronenverbenenblättern wird eine milchbildende Wirkung zugeschrieben. Zu den milchbildenden Lebensmitteln zählen unter anderem Gries, Reis, Kartoffelprodukte, Gerste, Hafer und Malz (z.B. als Malzbier). Mit einer über mehrere Stunden gekochten Hühnerbrühe werden Mamas im Wochenbett mit neuer Energie versorgt. Wichtig ist es auch, viel zu trinken. Nur wer viel trinkt, hält die Milchproduktion aufrecht. Ideal sind kohlensäurearme Mineralwässer, stark mit Wasser verdünnte Säfte sowie ungesüßte Tees.

 

Hebammentipp zum Milchbildung anregen

Tipp zur Milchbildung von Hebamme Theresia Romberg-Frede:

“Ein wunderbares und sehr wirkungsvolles „Therapeutikum“ bei Milchmangel ist, wenn sich Mutter und Baby einen ganzen Tag miteinander ins Bett verkriechen, viel schmusen und das Kind, wann immer es will, angelegt wird.”

Das könnte Dir gefallen

 

Ein Kommentar zu So regst Du garantiert Deine Milchbildung an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.