NFP - Natürliche Familienplanung

Mit NFP zum Wunschkind


Bei der natürlichen Familienplanung (NFP) steht Dein Körper im Vordergrund. Wie der Name schon verrät, ist die NFP eine Verhütungsmethode, die ganz ohne Hormone oder andere Verhütungsmittel wie Kondome, Spirale oder Ähnliches auskommt. Wenn Du mittels NFP verhüten oder schwanger werden möchtest, solltest Du Dich unbedingt auf Deinen Körper einlassen. Dadurch lernst Du, auf ihn zu hören. Er sendet Dir nämlich täglich Signale, die Du erkennen und dann richtig deuten musst. Aber keine Sorge: Das dauert nicht lange. Denn wenn Du nur genau hinhörst, wirst Du schnell lernen, Deinen Körper zu verstehen.

Wie funktioniert die NFP?

Die natürliche Familienplanung ist eine Kombination aus der Beobachtung Deines Zervixschleims und der Messung Deiner Basaltemparatur. Beide Methoden haben wir in unserem Magazin bereits ausführlich beschrieben, deshalb möchte ich in diesem Beitrag nicht weiter auf die Einzelheiten der Messmethoden eingehen. Dennoch möchte ich Dir einige wichtige Tipps geben, warum es wichtig ist, dass Du Deinen Zyklus genau kennenlernst – ganz egal, ob Du mit dieser Methode verhüten oder schwanger werden möchtest.

Die Zykluslänge

Wer seine ganz individuelle Zykluslänge nicht kennt, der kann zunächst nur von einer Länge von 28 Tagen ausgehen. Dabei wird angenommen, dass der Eisprung in der Mitte des Zyklus – also am 14. Tag – stattfindet. Mittels NFP stellst Du fest, wie lange Dein persönlicher Zyklus ist und wann Dein Ei springt. Das ist nämlich von Frau zu Frau ganz unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab.

Störfaktoren

Es gibt zahlreiche Faktoren, die die Zykluslänge beeinflussen können. Dazu gehören vor allem Stress, Krankheiten, Medikamente, wenig Schlaf oder zu viel Alkohol. Wenn Du Dich für die natürliche Familienplanung entscheidest, solltest Du neben der Beobachtung Deines Zervixschleims und der Messung der Basaltemparatur auch diese Störfaktoren genau notieren. Das machst Du am Besten mit einem Zyklusblatt. Das kannst Du Dir ausdrucken, mit einer App aufzeichnen (z.B. Lily) oder Du nutzt eines der vielen Online-Angebote, beispielsweise von urbia.

Mindestens drei Zyklen

Damit Du Deinen Körper und die Anzeichen für einen Eisprung, also Deine fruchtbaren Tage, gut kennenlernst, solltest Du auf jeden Fall mindestens drei Zyklen lang Deine Daten notieren und auswerten. Erst danach kannst Du eine valide Aussage über Deinen Eisprung und Deine Zykluslänge treffen. Warum drei Zyklen? So kannst Du die Störfaktoren besser beurteilen und einschätzen, ob sie Einfluss auf Deinen Körper haben.

Wie sicher ist die NFP?

Die natürliche Familienplanung gehört zu den sichersten Methoden, sofern sie korrekt angewendet wird. Sie hat einen Pearl-Index von 0,4. Das bedeutet, dass 4 von 100 Frauen ungewollt schwanger geworden sind, während sie mit der NFP verhütet haben. Zum Vergleich:

  • Pille – Pearl-Index von 0,1 – 0,9
  • Hormonimplantat – Pearl-Index von 0,08
  • Scheidendiaphragma – Pearl Index von 1 – 20
  • Kondome – Pearl Index von 2 – 12

Man kann also sagen, die natürliche Familienplanung ist als Verhütungsmethode so sicher wie die Pille.

NFP bei Kinderwunsch

Es gibt viele Gründe, warum sich Frauen mit Kinderwunsch für die NFP entscheiden können oder sogar sollten. Einer der häufigsten Gründe ist die Unsicherheit mancher Frauen darüber, ob bei ihnen überhaupt ein Eisprung stattfindet – oder ob möglicherweise Erkrankungen vorliegen, die eine Schwangerschaft verhindern könnten. Insbesondere nach einer Fehlgeburt, Ausschabung oder einer vorhergehenden Schwangerschaft. Durch solche Erfahrungen können sich Zyklen verschieben oder der Eisprung kann ausbleiben. Und hier kommt die NFP zum Einsatz: Sie zeigt Dir, ob Du einen Eisprung hast oder ob sich Unregelmäßigkeiten in Deinen Zyklus eingeschlichen haben.

NFP richtig anwenden

Nun stellt sich aber die Frage, wie Du einen unregelmäßigen Zyklus feststellt oder merkst, dass Dein Eisprung ausbleibt.

Etwa einen Tag vor Deinem Eisprung fällt Deine Temperatur, und am nächsten Tag steigt sie deutlich über die Werte der ersten Zyklushälfte. Das sind etwa 0,6 Grad. Bis zum Ende Deines Zyklus’ ist Deine Basaltemparatur erhöht. Sie fällt erst wieder, kurz bevor Du Deine Periode bekommst. (Hier kannst Du mehr über die genaue Messung Deiner Basaltemparatur lesen.)

Auch der Zervixschleim verändert sich kurz vor Deinem Eisprung: Er wird sehr glasig und ähnelt in der Konsistenz einem Eiweiß. Mehr über den Zervixschleim, wie und wo Du ihn beobachten kannst, haben wir hier für Dich zusammengefasst.

Jetzt möchte ich Dir eine Zykluskurve zeigen, wie sie im Lehrbuch steht. Das bedeutet, sie weist eine Länge von 28 Tagen auf, der Eisprung findet statt und zwar am 14. Zyklustag. Eine solche Kurve gibt es selten. Aber sie veranschaulicht sehr gut, was Dir die Basaltemparatur über Deine fruchtbaren Tage sagen kann.

zykluskurve-1

Man sieht auf dieser Kurve ganz deutlich, dass die Körpertemperatur kurz vor dem Eisprung abfällt. Die Temperatur bleibt während der zweiten Zyklushälfte recht konstant über den Werten der ersten Hälfte. Kurz vor Beginn der Periode ist sie wieder auf Anfangsniveau. Wenn Du eine solche Kurve verzeichnen kannst und zudem noch Deinen Zervixschleim beobachtest (siehe grüne Linie im Bild), kannst Du ziemlich sicher sein, dass Dein Zyklus völlig normal ist. Die roten Dreiecke kennzeichnen mögliche Störfaktoren, die kleinen Blumen stehen für sexuelle Aktivität an diesen Tagen.

Wenn Du NFP bei Kinderwunsch einsetzt und Dir nicht sicher bist, ob mit Deinem Zyklus alles in Ordnung ist, kannst Du die Datenblätter auch mit zu Deinem Frauenarzt nehmen. Sie können ein erster Anhaltspunkt sein um herauszufinden, ob Dein Zyklus regelmäßig ist oder ob Du gar keinen Eisprung hast.

Welche Vorteile bietet NFP?

Ein Vorteil liegt klar auf der Hand: Du musst Deinen Körper nicht mit Hormonen überschütten. Im Gegensatz zur Pille oder der Hormonspirale kannst Du ohne den Einsatz von künstlichen Hormonen verhüten.

Mit NFP kannst Du auch auf andere Verhütungsmittel wie Kondome, Spiralen oder Diaphragmen verzichten – vorausgesetzt, Du hast Deinen Zyklus schon kennengelernt und befindest Dich nicht innerhalb Deiner fruchtbaren Tage. Solange Du Deinen Zyklus noch nicht kennst oder Du Dich in den fruchtbaren Tagen befindest, solltest Du in jedem Fall – sofern Du NFP als Verhütungsmethode verwendest – auf ein nicht hormonelles Verhütungsmittel umsteigen. Hier bieten sich ein Kondom oder Diaphragma an.

Ganz egal, ob Du die natürliche Familienplanung als Verhütungsmethode oder während Deiner Kinderwunschphase anwendest: Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Du Deinen Körper kennenlernst. Im Laufe der Zeit wirst Du lernen, auf die Signale zu hören und sie richtig zu verstehen. Dieses Wissen kann sich positiv auf Deinen gesamten Körper und Deine Gesundheit auswirken. Du wirst sehr viel schneller verstehen, wann Dein Körper Ruhe braucht und wann Du Dich belasten kannst. Du wirst lernen, wie und wann er auf Stress, Krankheit oder Medikamente reagiert.

Ist NFP für mich geeignet?

Zu guter Letzt solltest Du Dich ganz ehrlich fragen, ob die natürliche Familienplanung tatsächlich für Dich geeignet ist. Du brauchst auf jeden Fall einen geregelten Tagesablauf. Wenn Du im Schichtdienst arbeitest, sehr unregelmäßig oder nur wenig schläfst, ist NFP für Dich nicht wirklich passend.

Zudem brauchst Du auch etwas Geduld, bis Du über einige Zeit hinweg Deinen Zyklus beobachtest und ausgewertet hast. Lass’ Dir Zeit und höre auf Deinen Körper.

Wenn Du jetzt noch unschlüssig bist, ob das die richtige Verhütungsmethode für Dich ist, dann schau Dir einfach mal ein paar Erfahrungsberichte zum Thema NFP an:

https://youtu.be/lgRgpX3W5tw

3 Kommentare zu “Mit NFP zum Wunschkind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.