Stillen im Tragetuch

Stillen im Tragetuch und Stillen in der Babytrage


Optimal für alle, die viel unterwegs sind und wenig Zeit für größere Pausen haben: Das Stillen im Tragetuch bzw. das Stillen in der Babytrage hat viele Vorteile. Wir erklären Euch im folgenden Beitrag, welche das sind, für wen das “Stillen to go” geeignet ist und in welchen Tragesystemen es überhaupt funktioniert.

Stillen im Tragetuch / in der Babytrage: Das sind die Vorteile

  • Du bleibst mobil. Stillen dauert – 15 Minuten auf der linken Seite, 15 Minuten auf der rechten: Das ist keine Seltenheit. Natürlich gibt es auch “schnelle Stillbabys”, die ruckzuck mit der Milchmahlzeit fertig sind. Bei den meisten heißt es aber: “Gut Ding will Weile haben”. Stillst Du im Tuch oder in der Trage, musst Du nicht Innehalten mit Spazierengehen und Co.
  • Stillen im Tragetuch ist diskret. Dank der Tuchbahnen bzw. der Kapuze an der Babytrage bekommt Dein Umfeld überhaupt nicht mit, dass Du stillst. Voraussetzung dafür ist natürlich praktische Stillkleidung. Oberteil und Still-BH sollten sich schnell öffnen bzw. an die Seite ziehen lassen.
Schon gewusst? Häufiges Tragen fördert die Stillbeziehung
Die Effekte sind nicht riesig, aber vorhanden. Tragen bedeutet engen Körperkontakt. Das Baby riecht die nahe Milchquelle und möchte dementsprechend häufiger trinken. Die häufige Nachfrage wiederum regt die Milchproduktion an.

Für wen ist “Stillen to go” geeignet?

Für Still- oder Trageanfänger ist Stillen im Tragetuch oder Stillen in der Babytrage nicht das Optimum. Das Stillen sollte sich bei Dir und Deinem Baby bereits eingespielt haben – ebenso wie das Tragen. Am besten, Du übst das “Stillen to go” erst einmal in den eigenen vier Wänden. Sollte es doch nicht gleich klappen, kannst du Dein Baby aus dem Tuch heben und ganz herkömmlich mit Hilfe eines Stillkissens stillen.

Stillen im Tuch: Die richtige Stillposition finden

Im Tragetuch bietet sich die Bindeweise der Wickelkreuztrage an. Lockerst Du hier den Knoten, sinkt das Baby etwa 10 cm nach unten – Von der Kopf-Kuss-Höhe bis auf die Höhe von Mamas Brustwarze. Anschließend kannst Du die seitlichen Tuch-Stränge etwas über den Kopf Deines Babys ziehen. So sind Dein Baby und Du in der Öffentlichkeit vor neugierigen Blicken gut geschützt. Eine weitere Möglichkeit ist der sogenannte Schiebe- oder Flachknoten oder das Tragen im Sling. Wenn Du mehr über spezielle Bindeweisen wissen möchtest, die Dir das Stillen im Tuch erleichtern, empfehlen wir eine Trageberatung.

Stillen in der Babytrage

Stillen in der Babtrage oder im Tuch funktioniert bei den meisten Tragetüchern sowie bei einigen Komforttragen – darunter die neueren Tragen des Herstellers Manduca und Tragen des Herstellers Ergobaby. Anders als beim Stillen im Tuch nimmt Dein Baby in der Komforttrage eine aufrechte Position ein – dem Stillerfolg steht das aber nicht entgegen.

 

Hast Du selbst schon Erfahrungen mit Stillen im Tragetuch oder in der Babytrage? Mit welcher Bindeweise klappt es am besten? Wir freuen uns über Deinen Kommentar.

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.