Hauck Buggy Rapid 4

Test: Hauck Rapid 4


Der Hauck Buggy Rapid 4 hat uns im Test überrascht: Er kommt recht unscheinbar daher, konnte aber sich aber in der Buggy-Bestenliste auf Anhieb den ersten Platz sichern (Stand: Juni 2017). Der Buggy ist ein ausgewogener Alleskönner zum fairen Preis. Nur ein Detail hat uns etwas irritiert. Was genau, erfährst Du im folgenden Testbericht.

Aufbauen und Zusammenklappen des Hauck Buggy Rapid 4

Um den Hauck Buggy Rapid 4 aufzubauen, brauchten wir keine Hilfsmittel. Er ist mit wenigen Handgriffen einsatzbereit. Die Anleitung sagt ziemlich gut, was man wie machen muss. Aber Achtung, wenn man die Hinterräder montiert: Das ist echt eine „Fuddelei“, die unseren Testerinnen den ein oder anderen Fingernagel ruiniert hat. Hier empfehlen wir, einen Stift als Hilfsmittel zu nehmen.

Hauck Buggy Rapid 4
Der Rapid 4 macht sich klein beim Transport. (Bild: Hauck)

Beim Zusammenklappen des Buggys reicht eine Hand: Man zieht nur die kleine Schlaufe in der Sitzmitte nach oben. Schon faltet sich der Hauck Buggy Rapid 4 an den Seiten in nur 1 Sekunde kompakt zusammen. Jetzt kann man ihn tragen oder recht einfach verstauen. (Leider lässt er sich nicht wirklich gut wie einen Trolley hinter sich herziehen. Tragen geht aber ganz gut. Er wiegt mit 9,2 kg etwa so viel wie ein 10-12 Monate altes Baby.) Er ist dann auch genauso schnell wieder aufgeklappt und einsatzbereit.

So fährt sich der Hauck Buggy Rapid 4

Die Bedingungen in der Stadt sind für den Hauck Buggy Rapid 4 ideal: Er ist von der Breite her absolut Bus-tauglich und durch die drehbaren Vorderräder und das geringe Eigengewicht wendig, so dass man ihn leicht lenken kann. Seine 4 gefederten Luftkammerräder laufen auf Asphalt hervorragend und fangen ebenso kleine Unebenheiten im Boden gut ab.

Man kann den Buggy auch mal auf einen kleinen Ausflug in den Park mit seinen Kieselwegen mitnehmen. Für ein noch stabileres Fahrverhalten stellt man dann einfach die vorderen Räder fest. Wer auf dem Land wohnt und hauptsächlich unebene Wege zu bewältigen hat, sollte sich jedoch lieber nach einem anderen Wagen umschauen.

Gut gefallen hat unseren Tester der Schieber. Es gibt nur wenige Buggys, bei denen man den Schiebegriff so weit verstellen kann – nämlich satte 30 cm (aufgeteilt in 4 Knick-Stufen). Dadurch findet jeder die ideale Höhe, um den Buggy bequem zu lenken. Damit sich der Schieber verstellt, muss man links und rechts je einen Knopf mit Daumen oder Zeigefinger gleichzeitig drücken. Manchmal klemmen diese Knöpfe allerdings ein bisschen. Das Einrasten auf einer Stufe macht ein deutliches Geräusch. Die Schiebestange selbst ist mit einem soften Kunststoffüberzug ummantelt und fühlte sich im Test angenehm weich an.

Die Sitzeinheit

Das Kind nimmt Platz auf einer weich gepolsterten Sitzfläche. Deren Maße liegen mit 32 cm Breite und 47 cm Länge im guten Durchschnitt – die Rückenlehne ist sogar etwas höher als bei den meisten anderen Modellen. Sie lässt sich bis in die Liegeposition verstellen, wenn auch stufenlos. Zum Vergleich: Viele Buggys haben hier vordefinierte Stufen, denn das ist insgesamt leichter und komfortabler in der Handhabung. Dafür kann man beim Hauck Buggy Rapid 4 durch die stufenlose Verstellbarkeit den Neigungswinkel ganz individuell bestimmen. Was uns beim Nach-Hinten-Klappen im Test allerdings gestört hat, war das Geraschel der hinteren Abdeckung. Der Stoff ist nicht gerade leise. Dafür kann man den Bezug abnehmen und bei 30 °C waschen.

Damit ein Kind wirklich bequem liegt, ist auch die Fußstütze wichtig. Bei manchen Buggys bleiben die Füße auch im Liegen weiterhin in der Sitzhaltung. Nicht so beim Hauck Buggy Rapid 4: Liegeposition heißt hier wirklich “liegen”. Die Fußstütze ist in zwei Stufen zu verstellen und passt sich dadurch gut an die jeweilige Körperposition an. Die Stützen lassen sich ganz einfach nach oben klappen. Um sie wieder in die unteren Positionen zu bringen, muss man einfach links und rechts gleichzeitig den Knopf am Rand der Fußstütze drücken (das Prinzip ist das Gleiche wie beim Schieber). Das Einrasten in die Stufen ist jedesmal gut zu hören.

Der 5-Punkt-Gurt ist soft gepolstert und leicht zu bedienen. Man kann die beiden Schultergurte jeweils einzeln am Schrittgurt festschnallen. Zum Lösen der Gurte drückt man nur einmal fest in der Mitte auf einen Knopf. Ein bisschen Kraft brauchten wir in unserem Test natürlich schon – denn es soll ja nicht zu einfach für Kinderhände sein, den Gurt zu lösen…

Praktisch ist der abnehmbare, weiche Bügel am Sitz. Er lässt sich zwar nicht zur Seite klappen, wie bei manch anderen Buggy-Modellen – aber dafür ist er schnell und einfach abgenommen und wieder drangeklippst. An der Stelle, wo der Bügel am Gestänge befestigt ist, sind zwei kleine Kipphebel. Die muss man gleichzeitig drücken; dann lässt sich der Bügel einfach nach vorne abnehmen. Jetzt kann das Kind bequem Platz einsteigen. Mit einem Klick ist der Bügel wieder befestigt.

Unter der Sitzeinheit ist ein Einkaufskorb befestigt. Er ist uns deshalb positiv aufgefallen, weil wir hier 21 Tüten Milch untergebracht haben. Durch den hohen Rand hat tatsächlich der halbe Wocheneinkauf Platz hat (zugegeben: ohne Windelpackungen…). Außerdem kommt man gut mit der Hand von (schräg) hinten dran – auch dann, wenn die Rückenlehne ganz nach unten geklappt ist. Der Einkaufskorb ist vorne links und rechts eingehängt und hinten mit drei Druckknöpfen am Gestänge festgeklippst. Er lässt sich bei Nichtgebrauch abnehmen (allerdings ist die Aufhängung an den vorderen Stangen nur mit etwas “Gefriemel” zu lösen).

Das Verdeck des Hauck Buggy Rapid 4

Es macht “klack, klack, klack”, und das Verdeck ist ausgefahren. Es reicht zwar nicht bis zum Bügel, wie bei manch anderen Buggy-Modellen – dennoch finden wir das Verdeck ausreichend, um dem Kind einen gewissen Schutzraum zu bieten. Leider ist das Sichtfenster nicht oben, sondern hinten am Verdeck angebracht. Man muss  sich also immer etwas bücken, um den kleinen Passagier sehen zu können. Hinten am Verdeck gibt es eine kleine Tasche für Schlüssel, Taschentücher oder sonstigen “Kleinkram”.

Irrittiert hat uns während des Testens ein Stofflatz am oberen Verdeck. Bei genauem Hinsehen scheint er an der falschen Stelle angebracht. Offensichtlich soll er dazu dienen, das Sichtfenster zu verdunkeln. Das geht aber nur, wenn das Verdeck halb aufgeklappt ist. Ist es ganz aufgeklappt, hängt der Latz funktionslos oben am Verdeck.

Hauck Buggy Rapid 4

Auch das Rückenteil des Verdecks ist in unseren Augen merkwürdig: Die Klettverschlüsse lassen sich an einigen Stellen lösen, so dass es einfach lose herunter hängt. Dadurch bekommt das Kind zwar etwas Luft von hinten – aber sinnvoll nach oben wegklappen oder ganz wegnehmen lässt sich dieser raschelnde Teil des Verdecks auch nicht.

Unsere Bewertung: Für wen eignet sich der Hauck Buggy Rapid 4?

Der Hauck Buggy Rapid 4 eignet sich für alle, die einen wendigen und preiswerten Buggy für die Stadt oder für kleine Ausflüge brauchen. Wer große Einkäufe zu bewältigen hat oder viele Dinge unterwegs mitnehmen möchte, kommt an diesem Hauck-Buggy im Grunde nicht vorbei, denn: Der Stauraum im Einkaufskorb ist enorm! Ob beim Umsteigen von Bus oder Bahn, in engen Supermarktgängen oder im Stadtpark: Der Hauck Buggy Rapid 4 macht jede Alltagsanforderung artig mit. Fürs kleine Geld gibt es also einen soliden, verlässlichen Wagen mit ausreichend vielen Funktionen. Zwar bietet er optisch keine wirklichen Highlights – aber dafür punktet der Hauck Buggy Rapid 4 mit Pragmatismus, stabilem Fahrverhalten und einfacher Handhabung.

Hauck Buggy Rapid 4 - Caviar Black
Rang
3
Gesamtwertung
96
Preis-Leistung
70%
Kundenbewertung
4,1

Handhabung

Dauer Zusammenklappen
1s
Schneller als 98% aller Buggys
Dauer Aufklappen
1s
Schneller als 100% aller Buggys
Schieberhöhe
76 cm bis 108 cm
Schieberhöhe verstellbar
Mit einer Hand klappbar
Größe Einkaufskorb

21 Milchtüten
Mehr Stauraum als 100% aller Buggys

Sitzeinheit

Abmessungen
Tiefe: 21,0 cm
Breite: 32,0 cm
Länge Rückenlehne: 47,0 cm
Höhe Sitzfläche: 42,0 cm
Neigung
Sitzfläche (min.): -6°
Sitzfläche (max.): -6°
Rückenlehne (min.): 51°
Rückenlehne (max.): 10°
Rückenlehne verstellbar
Liegeposition
Fußstütze verstellbar
Sitzrichtung verstellbar
Schutzbügel
Schutzbügel abnehmbar
Schutzbügel aufklappbar
Schutzbügel verstellbar
Bezug abnehmbar
Bezug Reinigung

Verdeck

Verdeck vorhanden
Sichtfenster
Lüftung

Fahrgestell

Bauart Bereifung
Luftkammer
Größe Vorderräder

⌀ 18,0 cm
27% aller Buggys haben vorne kleinere Räder
Größe Hinterräder

⌀ 19,0 cm
30% aller Buggys haben hinten kleinere Räder
Vorderräder schwenkbar
Vorderräder fixierbar
Räder mit einem Handgriff abnehmbar
Federung vorne
Federung hinten
Fußbremse / Feststellbremse
Handbremse

Abmessungen

Abmessungen
Länge: 82 cm
Breite: 54 cm
Höhe: 96 cm
Packmaß
Länge: 84 cm
Breite: 54 cm
Höhe: 30 cm
Gewicht
9,2
kg
Leichter als 52% aller Buggys
Hauck Buggy Rapid 4 - Caviar Black

Mit einer Hand in Sekundenschnelle zusammengefaltet. Mit verstellbarer Rückenlehne, Federung und Verdeck.

109,99 € zum Shop

Ein Kommentar zu Test: Hauck Rapid 4

  1. Perfekt wäre es noch, wenn es auch die Babywanne von Hauck für den Rapid 4 separat zu kaufen gäbe. Man kann leider nur das Gesamtpaket 3 in 1 kaufen. Das ist schade. Das war auch die Aussage beim Hauck-Kundendienst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.