Baby-Update: Woche 33 – Der erste Zahn!!!


7.12.2014

Es ist so weit! Ab sofort kann Pauline Schnitzel kauen ;-)

Nein, das war natürlich nur ein Scherz, dafür ist es schon noch ein bisschen früh.
Aber es tut sich definitiv etwas in Paulines Mund. Seit Tagen (und vor allem nachts) ist sie unruhig, sie sabbert viel und steckt alles in den Mund und kaut darauf herum. Pauline schläft schlecht, wacht oft auf und tagsüber jammert sie schnell und hat merklich schlechte Laune. Vorletzte Nacht mussten wir sie fast zwei Stunden abwechselnd durchs Zimmer tragen, weil sie durch nichts anderes zu beruhigen war. Es brauchte dann auch noch mehrere Anläufe, sie mit stillen und kuscheln wieder zum Schlafen zu bewegen.

Da kratzt doch was am Löffel

Als ich Pauline gestern ihren Mittagsbrei fütterte, bemerkte ich ein Kratzen am Löffel. Da war ganz eindeutig ein Widerstand zu spüren. Ich versuchte natürlich, in ihren Mund zu sehen, konnte aber nichts entdecken. Im allgemeinen Stress dachte ich dann nicht weiter daran. Am Abend fütterte Stefan Pauline und merkte gleich, dass etwas anders war. Pauline kaute auf dem Löffel rum und hielt ihn mit dem Zahn fest. Diesmal war es etwas besser beleuchtet und Pauline ließ uns gerne in ihren Mund schauen, jedenfalls konnte man unten links (einer der unteren Schneidezähne) ganz klar einen weißen Strich, eine klitzekleine weiße Erhebung sehen. Hurra, der erste Zahn ist durch! Mathilda (unsere fast 3-jährige Tochter) hopste gleich voller Freude durch den Raum und rief “Pauline hat nen Zahn, Pauline kann jetzt Breze essen”. Das scheint ihr wirklich schwer am Herzen zu liegen, dass ihre kleine Schwester endlich mit knabbern kann.

Wir werden es trotzdem eher langsam angehen lassen, einmal musste ich Pauline nämlich schon ein Stück Banane aus dem Hals “operieren”. Sie hatte am Tisch keine Ruhe gegeben, bis ich ihr auch ein kleines Stück Banane zum Lutschen gab, an dem sie sich leider verschluckte. Aber auch essen will gelernt sein und das braucht einfach noch etwas Übung und Zeit.
In ein paar Wochen kann man den Zahn sicher gut sehen und der nächste wird nicht lange auf sich warten lassen. Ich tippe auf den Schneidezahn daneben, der kommt sicher als nächstes durch. So ist es jedenfalls bei den meisten Babys.

Was tun bei Zahnungsschmerzen?

Jetzt überlege ich wieder mal schwer, was Pauline am besten helfen könnte bei ihren Zahnungsschmerzen.
Etwas zum drauf rum kauen ist gut, gekühlt noch besser. Irgendwie widerstrebt es mir, dass sie auf irgendwelchem Plastik rum kaut, woraus Beißringe und Co. aber nun mal meistens sind. Bei gekühlter Karotte habe ich wegen Erstickungsgefahr beim rausknabbern kleiner Stücke aber auch kein so gutes Gefühl. Vielleicht ist das ja auch Quatsch und der Schreck mit der Banane war ein blöder Zufall.

Über Homöopathie (Osanit) und ein Zahnungsgel gegen Schmerzen (Dentinox) habe ich ebenfalls nachgedacht (und habe es auch schon im Arzneischrank), aber irgendwie bin ich mir nicht sicher, ob es nötig ist beziehungsweise überhaupt etwas bringt.

Viel tragen, kuscheln und ablenken/aufheitern werden ihr hoffentlich etwas helfen. Um Letzteres kümmert sich Mathilda jeden Nachmittag ganz eifrig.
Vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp für uns, wie wir Pauline sonst noch helfen können?
Da Mathilda ihre Zähne sehr spät und fast ohne Probleme bekommen hat, kennen wir uns mit dieser Materie noch nicht so gut aus. Einige schlafarme Nächte stehen uns in jedem Fall noch bevor, aber es nützt nichts, da müssen alle durch. Zumindest hatte sie außer leichtem Schnupfen noch keine anderen Begleiterscheinungen wie Fieber und Durchfall. Das ist ja schon mal was.

An Paulines Bewegungsverhalten hat sich zwischenzeitlich nicht viel geändert, sie dreht sich flüssig hin und her und streckt ihre Arme durch auf dem Bauch liegend, so als wollte sie Liegestütze machen. Wir warten täglich darauf, dass sie irgendwie ein bisschen vorwärts kommt, bisher macht sie noch keine Anstalten.

Mathilda telefoniert

Bei Mathilda ist mir diese Woche etwas Neues aufgefallen, und zwar hat sie zum ersten Mal richtig telefoniert. Bisher ist sie entweder weggelaufen wenn man ihr ein Telefon hingehalten hat oder sie hat kurz und schüchtern knappe Antworten gegeben. Dabei war mit Sicherheit nicht ihr Wortschatz das Problem, sie hatte einfach keine Lust.
Vor ein paar Tagen habe ich ihr kurz das Telefon gegeben und auf einmal plapperte sie wie wild drauf los, antwortete in ganzen Sätzen und lachte zwischendurch. Die Oma am anderen Ende war hellauf begeistert. Da wir so weit weg wohnen, ist es natürlich umso schöner, wenn man wenigstens immer mal am Telefon plaudern kann. Und nun scheint Mathilda sogar Spaß dabei zu haben, wunderbar. Nächste Woche wird unsere Große dann drei Jahre alt, wir freuen uns schon sehr.

Ein Kommentar zu Baby-Update: Woche 33 – Der erste Zahn!!!

  1. Liebe Susanne,
    uns hat schon oft das Zahn-Öl von der Bahnhof-Apotheke Kempten durch die Zahnungsnächte geholfen. Das kann ich nur empfehlen. Und wenn es mal ganz schlimm war und ich ungefähr orten konnte, welcher Zahn durchbricht bzw. Schmerzen verursacht, habe ich unserer Tochter auch Dentinox-Gel auf die Stelle gemacht. Damit sind wir gut durch das Zahnen gekommen. Sie ist jetzt 27 Monate alt und 2 Backenzähne liegen noch vor uns ;-).

    VG von Doris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.