Fieberthermometer für das Baby


Fieber oder kein Fieber? Bei vielen Kindern lässt sich das ganz schnell feststellen. Sie sind schlecht gelaunt und lustlos. Wenn Ihr die Hand in den Nacken Eures Babys legt, erhaltet Ihr einen ersten Anhaltspunkt. Für die genaue Bestimmung der Temperatur muss jedoch ein Baby-Fieberthermometer her. Die Auswahl ist groß und reicht von analogen Glasthermometern und Digitalthermometern über Stirn- und Ohrthermometer bis hin zum Schnullerthermometer. Doch welches ist das Beste?

Glas-Fieberthermometer

Sie enthalten statt Quecksilber als Messflüssigkeit eine Legierung aus Gallium, Indium und Zinn und messen sehr präzise. Die Anwendung ist in der Achselhöhle, im Mund und im After möglich. Das Messen in der Achselhöhle ist zwar am angenehmsten – dafür aber auch am ungenauesten. Beim Fiebermessen im Mund ergibt sich ein relativ korrekter Wert, allerdings nur wenn die Thermometerspitze unter der Zunge liegt und da machen kleine Kinder in der Regel nicht mit. Am genauesten ist die rektale Messung. Sie ist jedoch leider auch am unangenehmsten. Ein Nachteil der Glas-Fieberthermometer stellt die relativ lange Messdauer von bis zu vier Minuten dar. Preis: Ab drei Euro. Glas-Fieberthermometer gibt es in Drogerien und Apotheken.

Baby-Fieberthermometer: Digitalthermometer

Digitalthermometer sind ebenfalls in Achselhöhle, Mund und After einsetzbar. Ein großer Vorteil im Vergleich zu den Glas-Fieberthermometern ist die Messdauer von nur einer Minute. Die günstigsten Baby-Fieberthermometer mit Digital-Funktion kosten etwa drei Euro. Für Babys und Kleinkinder am besten geeignet sind Digitalthermometer mit biegsamer Spitze. Sie sind etwas teurer als die Standard-Digitalthermometer und ab etwa sechs Euro in gut sortierten Drogerien und Apotheken zu haben.

Ohr- und Stirnthermometer

Diese Thermometer messen die vom Ohr bzw. von der Stirn abgegebene Infrarot-Strahlung. Die Messung erfolgt in Sekundenschnelle, ist jedoch nicht ganz genau, denn Faktoren wie Schweiß auf der Stirn oder Schmutz im Gehörgang verfälschen die Messwerte. Stirn-und Ohrthermometer sind ab etwa 30 Euro in Apotheken erhältlich.

 

Schnullerthermometer für Babys

Die Idee ist hervorragend. An Schnuller gewöhnte Babys haben mit dem Schnullerthermometer überhaupt kein Problem. Das Thermometer misst die Temperatur im vorderen Mundbereich. Hier ist es jedoch um einige Zehntelgrade kälter als im Po. Die Messdauer beträgt bis zu fünf Minuten. Das Themometer ist ab zirka zehn Euro in Apotheken und Drogeriemärkten erhältlich.

Quecksilberthermometer

Sie zählten jahrzehntelang zur Standard-Ausrüstung einer jeden Hausapotheke. Der Grund: Die extrem hohe Messgenauigkeit. Seit April 2009 sind quecksilberhaltige Thermometer jedoch in der EU verboten. Bei Bruch können Gesundheitsschäden durch Einatmen oder durch Aufnahme über die Haut entstehen. Alte Baby-Fieberthermometer nicht in den Hausmüll werfen, sondern am besten in der nächsten Apotheke abgeben.


Was Kinderärzte empfehlen

Kinderärzte raten wegen der hohen Messgenauigkeit und der kurzen Messdauer in der Regel zur Nutzung eines Digitalthermometers. Für Kleinkinder und Babys hat es idealerweise eine biegsame Spitze. Ohr- und Stirnthermometer werden eingeschränkt empfohlen. Sie messen zwar schnell, sind aber weniger genau als Digitalthermometer.


Mess-Stress vermeiden

Fieber ist eine Abwehrreaktion des Körpers, um krank machende Erreger in Schach zu halten. Es sollte nicht voreilig gesenkt werden. In der Regel sieht man Babys und Kleinkindern an, ob es ihnen trotz Fieber gut geht. Dann reicht es völlig aus, dreimal am Tag Fieber zu messen. Im Stundentakt die Temperatur Eures Babys zu messen, ist überflüssig und sorgt bei einer Messung im Po nur für unnötigen Stress.

In unserem Video zum Thema Fieber messen, erklärt Dir Hebamme Anna-Maria worauf Du achten solltest:

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.