Pilzinfektion Scheide

Habe ich eine Pilzinfektion in der Scheide?


Scheideninfektionen kommen in der Schwangerschaft häufiger vor, da sich das Scheidenmilieu verändert. In den meisten Fällen führt eine Pilzinfektion nicht zu einer Frühgeburt.

Welche Faktoren begünstigen eine Scheideninfektion?

  • Diabetes
  • Antibiotikabehandlung
  • hohe Östrogenkonzentration

Welche Symptome treten auf?

  • Juckreiz
  • Schwellung
  • Rötung
  • Brennen
  • Verstärkter Ausfluss (flockig oder gelblich bröckelig)
  • häufiges Wasserlassen (mit oder ohne Brennen)
  • kleine Bläschen oder Knötchen

Was kann ich tun?

  • Weiße Baumwoll- oder Seidenunterwäsche tragen, da sich da die Keime nicht so gut vermehren können.
  • Zuckerkonsum drastisch reduzieren, da sich Pilzsporen am liebsten davon ernähren.
  • Bei jedem Toilettengang mit Wasser oder Schwarztee abspülen oder abtupfen.
  • Wenn die Symptome noch gering sind, dann kann man sich einen Joghurt-Tampon einführen. Das säuerliche Milieu des Joghurts tötet die Keime ab.
  • 3 Tr. Teebaumöl mit 1 EL Olivenöl vermischen und auftragen

Wenn die Symptome nach 3 Tagen nicht verschwunden sind, wendet euch bitte an Eure Hebamme oder Euren Frauenarzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.