ständig krank im kindergarten, was tun gegen kita keime

Kita Keime РStändig krank im Kindergarten


Vor allem in den ersten Monaten sind die meisten Kinder gefühlt ständig krank im Kindergarten. Kita Keime können eine ganz schöne Herausforderung für die ganze Familie sein. Vor allem für berufstätige Eltern. Und auch wenn die meisten Arbeitgeber in dieser Situation verständnisvoll sind, bleibt doch oft das schlechte Gefühl, sich schon wieder “kindkrank” zu melden. Und natürlich die Aufgabe, das Kind erneut durch eine schlaflose Nacht und erschöpfende Tage zu begleiten, zu trösten und zu pflegen.

Ständig krank im Kindergarten – was sind die Gründe?

Je jünger ein Kind ist, desto anfälliger ist es für Krankheitserreger. Dafür gibt es mehrere mögliche Ursachen. Zum einen ist das Immunsystem unausgereift. Zwar kommen Babys mit einem sogenannten Nestschutz auf die Welt, der sie die ersten Wochen und Monate vor Krankheiten schützt. Nach den ersten 3 Monaten beginnt dieser Schutz aber nachzulassen.

Immunsystem des Körpers baut sich langsam auf

Dann muss sich das körpereigene Immunsystem aufbauen. Das geschieht, indem es Keime, also Viren und Bakterien, kennenlernt. Bei jedem Kontakt zu Krankheitserregern, lernt das Immunsystem sich dagegen zu wehren und merkt sich das. Auf diese Weise reift jedes gesunde Immunsystem. Doch das braucht Zeit. 

Viele Kinder im Kindergarten = viele Keime

Zu Beginn der Kindergartenzeit trifft dieses unreife Immunsystem auf jede Menge Kita Keime, die Deinen kleinen Schatz gefühlt ständig krank machen. 
Gerade unter vielen kleinen Kindern können sich Keime, Viren und Bakterien ganz wunderbar verbreiten: Es sind viele Kinder auf einem kleinen Raum. Kinder wischen sich schon mal die Nase mit bloßer Hand ab. Beim ganzen Spielen kann man auch mal vergessen, beim Husten die Hand vor den Mund zu halten. Hinzu kommt, dass Kinder in diesem Alter auch gerne noch Dinge, also auch Spielzeug, in den Mund nehmen

Die häufigsten Erkrankungen bei Kita-Kindern

Es gibt eine Menge Kita Keime, die Kinder im Kindergarten ständig krank machen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Atemwegserkrankungen: Die wohl häufigste Erkrankung. Sie gehen oft einher mit Husten, Halsschmerzen, Schnupfen und sogar Nasennebenhöhlenentzündung.
    Atemwegserkrankungen vermehren sich besonders gut durch die meist warme und trockene Luft im Kindergarten. Andere Symptome können Fieber, Schwäche und Kopf- und Gliederschmerzen sein. 
  • Magen-Darm-Erkrankungen: Diese Viren und Bakterien verbreiten sich besonders schnell durch Gegenstände, die in den Mund gesteckt werden. Zu den Symptomen gehören zum Beispiel Erbrechen, Durchfall und krampfartige Bauchschmerzen. 
  • Hand-Mund-Fuß-Krankheit: Das ist eine durch Viren übertragene Krankheit. Die Ansteckung erfolgt durch engen Kontakt von Mensch zu Mensch, oder über Speichel und Stuhl. Diese Krankheit ist hochansteckend. Zu den Symptomen gehören Fieber, Halsschmerzen, kleine Bläschen oder Geschwüre im Mund und an Füßen und Händen. 

Ständig krank im Kindergarten – wie oft ist normal?

Der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) sagt, dass 10 bis 12 Infekte pro Jahr bis ins Vorschulalter ganz normal sind. Hinzu kommt: je jünger ein Kind ist, desto anfälliger ist das Immunsystem. 
Dr. Meg Fischer, eine Spezialistin für pädiatrische Infektiologie in den USA sagt, dass Kinder unter 2 Jahren bis zu 13 Atemwegsinfektionen pro Jahr haben können, wenn sie in den Kindergarten (oder zur Tagesmutter) gehen. Hinzu kommen bis zu 4 Magen-Darm-Infekte. Diese Zahl nimmt dann mit steigendem Alter immer weiter ab. 

Babyprodukte im Sale

Ständig krank im Kindergarten: Wann Dein Kind zu Hause bleiben sollte

Wenn Dein kleiner Schatz oft krank ist, kann es schwierig werden, dies mit möglichen Kinderkrankentagen bei der Arbeit zu stemmen. Schnell kommt die Versuchung (oder auch Verzweiflung), das Kind trotz Krankheitssymptomen in die Kita zu schicken. Gerade dann, wenn es überraschend munter und fit wirkt.

Der Kita-Alltag ist anstrengend und nichts für halbwegs fitte Kinder

Ich habe da eine ganz klare Meinung: Kinder, die krank sind, also zum Beispiel Fieber, Durchfall oder starken Husten haben, gehören nicht in den Kindergarten. Und ja, ich verstehe die Not vieler Eltern, wenn das Kind von den Kita Keimen ständig krank im Kindergarten ist. Aber der Kita-Alltag ist anstrengender, als man glaubt. Kranke Kinder sollten sich schonen dürfen. Und nur weil ein Kind zuhause fit wirkt, heißt das nicht, dass es genug Kraft für einen ganzen Tag Kita hat. Ganz wichtiger Punkt: Dein krankes Kind wird die anderen Kinder anstecken. Und so stehen die anderen Eltern in einigen Tagen genau vor denselben Problemen. Ein niemals endender Kreislauf also.

Kinderkrankengeld – wie funktioniert das und wer bezahlt?

Aktuell (Stand 11/2022) hat jedes Elternteil Anrecht auf 30 Kinderkrankentage pro Jahr für die Pflege eines kranken Kindes unter 12 Jahren. Bei Alleinerziehenden beläuft es sich auf 60 Tage. Bei mehreren Kindern sind es 65 Tage pro Elternteil (bei Alleinerziehenden 130 Tage).
Die Freistellung wird entweder vom Arbeitgeber bezahlt (Bezahlte Freistellung nach § 616 BGB) – was in vielen Fällen leider nicht die Norm ist. Trifft dies nicht zu, musst Du mit Deinem kranken Kind auf jeden Fall zur Kinderärztin, die eine Krankschreibung ausstellt. Diese legst Du Deinem Arbeitgeber vor und reicht sie dann bei der Krankenkasse Deines Kindes ein (Unbezahlte Freistellung und Kinderkrankengeld nach § 45 SGB V). Das Kinderkrankengeld beträgt maximal 90% Deines Nettogehalts.

Wann Dein Kind wieder in den Kindergarten darf

Viele Kindergärten sagen, dass ein Kind mindestens 2 bis 3 Tage fieberfrei sein sollte, bevor es nach einem Infekt wieder in die Kita kommt.
Sicher gibt es auch in Eurer Kita einen Aushang mit den genauen Regelungen im Krankheitsfall.

Kita Keime – dann solltest Du zur Kinderärztin

Die meisten Infekte überstehen Kinder auch ganz gut ohne verschreibungspflichtige Medikamente. Dann reichen Hausmittel auch aus. Also Tee mit Honig, Wadenwickel, Zwiebelsaft, viel Tee, Ruhe und Kuscheln. Außerdem gibt es auch freiverkäufliche Salben und Nasensprays in der Apotheke. Dabei solltest Du Dich aber unbedingt von einer Apothekerin beraten lassen. 
Zur Kinderärztin solltest Du mit Deinem Kind, wenn es zum Beispiel nicht mehr essen will oder kann oder nicht mehr an seiner Umwelt interessiert ist. Aber auch wenn die Symptome nach ein paar Tagen nicht abklingen. Du kennst Dein Kind am besten. Wenn Du das Gefühl hast, dass es ihm wirklich nicht gut geht, solltest Du zur Ärztin gehen. Ich würde lieber immer einmal zu oft gehen, als zu wenig. Vor allem, wenn bald ein Wochenende bevorsteht. Ansonsten landet Ihr noch ungewollt in der Bereitschaftspraxis der Kinderklinik und wartet dort mehrere Stunden. Kein Vergnügen, das man an einem Samstag oder Sonntag unbedingt haben möchte.

Nicht mehr ständig krank im Kindergarten – So kannst Du Dein Kind schützen

Auch wenn es ganz normal ist, dass Dein Kind im ersten Jahr ständig krank im Kindergarten ist, gibt es Dinge, wie Du es zumindest teilweise vor Kita Keimen schützen kannst. Und auch wenn die folgenden Tipps nicht vor jedem Infekt schützen, machen sie Dein Kind widerstandsfähiger und stärken das Immunsystem:

  1. Gesundes Essen: Kinder sollten täglich mindestens 1 Portion Obst und Gemüse essen. Besonders gut sind außerdem Vollkornprodukte, pflanzliche Fette und Fisch.
  2. Frische Luft und Bewegung: Am besten ist natürlich die Bewegung an der frischen Luft. So kann das Kind Stress abbauen und kommt mit anderen Keimen in Kontakt. Auch stärkt dies das Immunsystem.
  3. Gewissenhafte Hygiene: Hände stehen auf der Liste der Infektionsträger ganz oben. Deshalb ist es ratsam, wenn Kinder schon früh lernen, wie oft und wie sie sich ihre Hände richtig waschen. 
  4. Impfungen schützen vor schweren Infektionskrankheiten. 
  5. Ausreichend und regelmäßig trinken: So kann man das Austrocknen der Schleimhäute verhindern und Bakterien und Viren können sich schlechter festsetzen.
  6. Genügend Schlaf: Dabei erholt sich das Immunsystem und ist so gestärkt für einen neuen Tag in der Kita.

Fazit

Kita Keime können wirklich fies sein und dafür sorgen, dass Dein Kind vor allem am Anfang ständig krank im Kindergarten wird. Alle Eltern wissen, wie viel Zuwendung und Fürsorge kranke Kinder brauchen. Das ist anstrengend und zehrt an den Nerven, vor allem, wenn man sich vielleicht sogar noch ansteckt. Hinzu kommt die Arbeit, vielleicht das schlechte Gewissen gegenüber den Kollegen (das braucht niemand zu haben!), oder ein kaum aufzuholendes Arbeitspensum.
Und hier noch eine gute Nachricht: In größeren Städten gibt es Notdienste für die Kinderbetreuung. Dann kommen geschulte Betreuer oder Betreuerinnen auch kurzfristig zu Dir nach Hause und passen auf Dein krankes Kind auf. Schau mal hier: notfallmamas.de, familienservice.de oder notmuetterdienst.de.

Haben Euch die Kita Keime auch schon erwischt und Dein kleiner Schatz ist ständig krank im Kindergarten? Hast Du weitere Tipps oder Erfahrungen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Unsere Texte zu Gesundheitsthemen ersetzen keinesfalls den Arztbesuch.
Mehr Infos dazu findest Du hier.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

[wp_ba_hybrisuser_login]