Schwangere, Mann und Hebamme

12 Tipps, wie der Partner bei der Geburt helfen kann


Viele Partner möchten gerne an der Geburt teilnehmen. Es ist sehr hilfreich für Frauen unter der Geburt, eine vertraute Person an ihrer Seite zu haben: aber auch nur dann, wenn der Partner weiß, wie geholfen werden und er sich schützen kann, wenn der Stress oder die Anspannung zu groß wird.

Hier sind 12 Tipps, wie Du als Geburtspartner helfen kannst:

  • Stelle sicher, dass die Partnerin noch eine Kleinigkeit isst, bevor es in die Klinik geht. Nimm Snacks für Dich mit.
  • Reiche Deiner Partnerin immer etwas zu trinken (frag nicht, ob sie etwas trinken will – sie würde im Zweifel nein sagen – gib ihr einfach das Glas).
  • Hilf’ ihr, sich zu entspannen und atme mit ihr. Gib ihr ein Gefühl von Sicherheit, vor allem wenn sie panisch wird.
  • Stelle sicher, dass sie alle 2 Stunden zur Toilette geht und die Blase entleert.
  • Massiere sie, wenn sie es wünscht. Entferne Dich, wenn Sie es wünscht.
  • Sorge für eine ruhige und angenehme Atmosphäre und dafür, dass Deine Partnerin nicht gestört wird
  • Erkenne an, dass Deine Partnerin wahrscheinlich ein Euch ungewohntes Verhalten zu Tage legt.
  • Unterstütze und ermuntere sie, in aufrechter Position zu bleiben.
  • Bleib ruhig! Wenn Du für Dich Unterstützung brauchst, hole die Hebamme.
  • Wenn Deine Partnerin steht, achte darauf, dass sie fest mit beiden Füßen auf dem Boden steht.
  • Achte darauf, dass ihre Füsse warm sind.
  • Drücke mit den Fäusten oder Handballen auf ihr Kreuzbein während einer Wehe: den meisten Wehenden tut das sehr gut!

Kurzum: die Aufgabe Deiner Partnerin ist es, sich zu entspannen. Deine Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass sie das kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.