kleinkind nase putzen lernen schnupfen

Richtig Nase putzen: 4 Tipps, wie Dein Kind es lernt


Die Nase Deines Kindes läuft mal wieder pausenlos und Du kommst mit dem Putzen gar nicht mehr hinterher? Dann wird es vielleicht Zeit, dass es lernt, wie es sich selbst die Nase putzen kann. Mit unseren Tipps bringst Du Deinem Kind spielerisch das richtige Schnäuzen der Nase bei.

So bringst Du Deinem Kind bei, seine Nase zu putzen

Zuerst einmal: Meistens klappt es bei Kleinkindern erst ab einem Alter von drei oder vier Jahren mit dem Nase-Putzen. Vorher macht es meist noch keinen Sinn, das Üben anzugehen. Ist es allerdings soweit, können diese Tipps helfen, damit das Schnäuzen funktioniert.

Tröten wie ein Elefant

Am besten funktioniert das Nase-Putzen-Lernen, wenn Du Dein Kind spielerisch heranführst. Wie wäre es, wenn Du es motivierst, einen Elefanten nachzumachen? Dafür kannst Du Dir eine sogenannte Nasenflöte besorgen, die es günstig im Internet zu kaufen gibt. Wie der Name schon sagt, bläst man nicht mit dem Mund Luft in das Instrument, sondern erzeugt Töne, indem man mit der Nase hineinpustet – wie beim Nase-Putzen also. Wenn Du Deinem Schatz vormachst, wie es geht und spielst, Du seist ein Elefant, wird Dein Kind es nachmachen wollen und erlernt so die richtige Technik mit viel Spaß.

Bälle- oder Federn-Pusten

Ein weiterer Trick, um Deinem Schatz beizubringen, wie es selbst seine Nase putzen kann, funktioniert mit Wattebäuschen oder Bällen aus einem ähnlich leichten Material. Mache vor, wie Du kleine Bälle mit der Luft aus Deiner Nase bewegst – oder vielleicht sogar in ein kleines Tor “schießt”. Dein Kind wird das lustige Spiel sicher mitspielen wollen und solange probieren, bis es ebenfalls in der Lage ist, den Ball mit der Luft aus der Nase rollen zu lassen. Das Ganze funktioniert natürlich auch mit einer Feder.

 

Noch ein Tipp: Halte anfangs ein Nasenloch zu! Das ist etwas einfacher für Dein Kind und es lernt Schritt für Schritt, wie es mit dem Nase-Putzen bzw. Schnäuzen richtig geht.

Taschentuch-Geister

Noch ein witziges Spiel: Nimm Dir ein Papiertaschentuch und drücke es zu einem “Geist” zusammen. Die kleine Figur steckst Du nun wenige Millimeter in ein Nasenloch und pustest es kräftig heraus, indem Du zuerst durch den Mund einatmest und dann durch die freie Nase wieder ausatmest. Dein Kind hat bestimmt Freude daran, das mit Dir gemeinsam auszuprobieren. Aber Achtung: Mache Deinem Kind klar, dass es wirklich nur das Papiertaschentuch für das Spiel verwenden darf. Schließlich ist es äußerst gefährlich, wenn es andere (kleine) Dinge ins Nasenloch steckt!

Was man mit Luft aus der Nase noch machen kann

Auch andere lustige Dinge, die man mit der Luft aus seiner Nase machen kann, können Dein Kind motivieren, es zu probieren, ob es schon selbst schnäuzen kann. Stelle Dich doch einmal mit Deinem Kind vor einen Spiegel und zeige ihm, was passiert, wenn Du Luft aus Deiner Nase darauf bläst: er beschlägt! Dein Schatz kann so üben, selbst Luft aus der Nase zu pusten und den Spiegel beschlagen zu lassen. Und der Erfolg ist auch gleich sichtbar.

Wichtig ist dann, dass es immer ein Taschentuch bei sich hat, um sich die Nase sauber machen zu können – so brauchst Du ihm auch nicht immer hinterher zu putzen.

Das hilft den Kleinsten bei einer verstopften Nase

Ist Dein Kind noch zu klein, um sich selbst die Nase zu schnäuzen, ist natürlich Deine Hilfe gefragt. Diese Tipps können gegen eine verstopfte Nase helfen – und das auch noch, wenn Dein Kind sich schon selbst die Nase putzen kann:

  • Ein (elektrischer) Nasensauger kann dabei helfen, Schleim aus der Nase zu entfernen.
  • Ist die Nase hartnäckig verstopft, kannst Du Dein Kind auch mit Kochsalzlösung inhalieren lassen – wenn es das zulässt.
  • Klappt das Inhalieren noch nicht so gut, sind Luftbefeuchter eine gute Alternative.
  • Weiter kann eine Nasenspülung mit Kochsalzlösung helfen. Die trockenen Schleimhäute werden befeuchtet und das Sekret läuft besser ab.
  • Hilft das alles nicht, lassen Nasentropfen die Nasenschleimhäute abschwellen, damit Dein kleiner Schatz wieder frei durch die Nase atmen kann. Du solltest sie allerdings sparsam und nur kurze Zeit verwenden.

Ist Dein kleiner Schatz gerade von Schnupfen geplagt? Dann wünschen wir gute Besserung! Hast Du vielleicht noch den ein oder anderen Tipp, wie Kinder das eigenständige Nase Putzen lernen können? Wir freuen uns über Ratschläge in den Kommentaren!

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.