richtigen Kinderarzt finden

Wie finde ich den “richtigen” Kinderarzt?


Der Kinderarzt ist nicht nur in der ersten Zeit ein wichtiger Ansprechpartner bei Fragen und Problemen rund um Euren Nachwuchs, er begleitet Euch und Euer Kind durch seine Kindheit und Jugend und wird Euch in wichtigen Entscheidungen bestenfalls beratend und unterstützend zur Seite stehen. Aber woran erkenne ich denn einen “guten” Kinderarzt und worauf sollte ich als Bald-Mama bei der Wahl achten?

Praxisräume und Organisation

Generell würde ich Euch immer raten, einen Kinderarzt in der Nähe zu suchen. Bei den U-Untersuchungen ist die Distanz kein so großes Problem, wenn Ihr Euer Kind allerdings mit Brechdurchfall durch die ganze Stadt fahren müsst, sieht das schon ganz anders aus. Erreicht Ihr die Praxis evtl. sogar zu Fuß, macht es Sinn, sich im Vorfeld zu überlegen, ob man mit Kinderwagen oder Trage(tuch) besser “fährt”, in den meisten Praxen gibt es nämlich nur begrenzte Möglichkeiten, den Kinderwagen abzustellen.
Ich bin ein großer Fan von Gemeinschaftspraxen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass die Praxis auch zu Ferienzeiten geöffnet hat, ist einfach größer und ihr müsst im Krankheitsfall nicht in fremde Räumlichkeiten zu einem fremden Arzt, wenn Euer Kinderarzt im Urlaub ist.
Von den Räumlichkeiten her ist es super, wenn unterschiedliche Warteräume zur Verfügung stehen. Zur U-Untersuchung oder zum Impfen kommt Ihr schließlich mit einem gesunden Kind. Sitzt Ihr im Wartezimmer allerdings bei Windpocken– oder Durchfallkranken, nehmt Ihr eventuell ein Krankes mit heim. Säuglinge warten in den meisten guten Praxen grundsätzlich nicht im Wartezimmer.
Für mich persönlich wären auch lange Wartezeiten in der Praxis ein Ausschlusskriterium, aber das ist sicher ein sehr subjektiver Punkt für oder gegen eine Praxis.

Praxisphilosophie

Wie der Kinderarzt Entscheidungen trifft, wie schnell er Medikamente oder Therapien verordnet oder wie “locker” er drauf ist, werdet Ihr sicher erst im Laufe der Zeit merken. Einen groben Eindruck über die allgemeine Philosophie der Praxis bekommt man aber häufig schon durch einen Blick auf die Homepage. Eine Praxis, die bereits in den ersten Sätzen die STIKO-Empfehlungen zum Impfen erwähnt, wird für einen massiven Impfgegner vermutlich nicht die richtige Anlaufstelle sein. Mit Naturheilkunde und alternativen Heilmethoden (Akupunktur oder Homöopathie) zu werben gehört inzwischen übrigens fast zum guten Ton, da der Markt gerade bei Kindern extrem groß ist und viele Eltern sich das wünschen. Solltet Ihr solchen Behandlungen eher kritisch gegenüber stehen, sollte deren Erwähnung im Internetauftritt der Praxis nicht gleich ein KO-Kriterium sein, denn in welchem Rahmen das umgesetzt wird, entscheidet Ihr als Eltern natürlich immer mit. Die grundsätzliche Bereitschaft, alternative Heilmethoden einzusetzen, ist ganz sicher gerade in der Kinderheilkunde eher ein Pluspunkt.

Grundsätzliches zum Kinderarzt

Der Kinderarzt sollte wie schon eingangs erwähnt eine Vertrauensperson sein, für Euch UND Euer Kind. Wenn Ihr also feststellt, dass Ihr nach einem Besuch beim Kinderarzt unsicherer oder besorgter seid als zuvor, überdenkt einen Wechsel. Ihr müsst Eurem Kind vermitteln können, dass das, was dieser Mensch da macht, vielleicht unangenehm oder blöd ist, aber richtig und notwendig. Wenn Ihr davon selbst nicht überzeugt seid, wird Euch das sicher schwer fallen.

Dass ein guter Kinderarzt Eure Sorgen und Ängste ernst nimmt und sich auch bei “blöden” Fragen Zeit für Euch nimmt, sollte selbstverständlich sein.

In großen Städten (wie z.B. München) kann es im Übrigen  Sinn machen, sich bereits vor der Geburt um einen Kinderarzt zu kümmern. Obwohl man sich dabei etwas seltsam vorkommt, ist das in vielen Praxen Gang und Gäbe und es kann Euch sonst einfach passieren, dass Ihr mit Eurem frisch geborenen Kind da steht und der Kinderarzt Eurer Wahl Aufnahmestopp hat und niemanden mehr annimmt.

Hört Euch bei Freunden, Nachbarn und Bekannten um, fragt Eure Hebamme oder Euren Gynäkologen nach Tipps und geht vielleicht auch einfach mal an der entsprechenden Praxis vorbei, um Euch selbst ein Bild zu machen, dann werdet Ihr ganz sicher den Kinderarzt finden, der zu Euch und Eurem Kind passt!

Weitere Artikel von uns:

2 Kommentare zu “Wie finde ich den “richtigen” Kinderarzt?

  1. Es ist immer gut, sich um seine Gesundheit zu kümmern. Ich bin jemand, der versucht, mich selbst zu informieren und herauszufinden, was ich habe. Aber wenn ich mir nicht sicher bin, gehe ich trotzdem zum Arzt. Ich halte es für das Beste.

  2. Die Informationen, die Sie hier zum Thema Kinderpraxis mitteilen, sind sehr übersichtlich. Jetzt sollte ich eine bessere Entscheidung treffen können. Meiner Meinung nach sollte man dies immer auf eine gut informierte Weise tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.