Umstandsmode

Warum Umstandsmode wichtig ist


Dein Babybauch wird immer größer – jetzt wird es Zeit für Umstandsmode. In unserem Ratgeber findest D nützliche Tipps, worauf du beim Kauf achten solltest.

Was ist Umstandsmode?

Umstandsmode ist Kleidung, die ganz speziell für schwangere Frauen gedacht ist. Sie ist weiter geschnitten oder kann mittels Knöpfen an den wachsenden Bauch angepasst werden. Hosen haben oft elastische Stoffeinsätze und Oberteile sind meist besonders lang.

Welche Umstandsmode gibt es?

Die Auswahl ist groß, angefangen bei Hosen und Oberteilen, bis hin zu Nachtwäsche und Bademode. Da ist für jeden etwas dabei. Wichtig ist, dass die Kleidungsstücke bequem sind und gleichzeitig Deinem Modegeschmack entsprechen. Schließlich sollst Du Dich wohlfühlen, um Deinen wachsenden Bauch stolz der Welt zu präsentieren – und das rundum schön verpackt.

Ratsam ist es, Kleidungsstücke zu wählen, die sich gut kombinieren lassen. So musst Du nicht Deinen ganzen Kleiderschrank ausräumen und neu bestücken. Kauf’ Dir zwei schöne Hosen und einige Oberteile. Die kannst du dann prima mit einfarbigen, schlichten Basics für Schwangere kombinieren. Dazu gehören lange T-Shirts, Baumwollpullover, Jeans mit Dehnbund und bequeme Jogginghosen. Was nicht fehlen darf, ist der Schwangerschafts-BH. Dieser stützt Deine empfindliche Brust und entlastet dabei den Rücken. Außerdem beugt er Dehnungsstreifen vor. Die meisten Modelle eignen sich auch für die Zeit nach der Geburt, wenn Du Dein Baby stillst.

Im Sommer fügst Du Deiner Garderobe einfach noch ein paar hübsche Kleider hinzu. Frauen, die im Winter schwanger sind, haben es da natürlich etwas schwerer. Gut eingepackt gegen die Kälte, braucht es oft einen neuen Mantel, der den Bauch schön warm hält.

Tipp: Mit einem tollen Schal oder einem bunten Tuch verleihst du deinem Outfit den letzten Schliff.

Umstandsmode in unserem Shop

Worauf solltet Du achten?

Kaufe Umstandsmode erst dann, wenn Deine gewohnte Kleidung nicht mehr bequem ist. Der Grund dafür ist, dass die meisten Frauen gegen Ende der Schwangerschaft die Lust an der weiten Kleidung verlieren. Beim ersten Baby benötigst Du Umstandsmode meist ab der 18. – 20. Woche. Falls Du bereits ein Kind hast oder Mehrlinge erwartest, weiß Dein Bauch oft schon früher was auf ihn zukommt.

Passform

Achte darauf, dass die Kleidungsstücke beim Anprobieren nicht schon hauteng sitzen, schließlich wächst Deine Babykugel noch weiter. Hosen und Röcke sollten mit einen Gummizug versehen sein, der 5 bis 10 cm über den Bauch reicht. Auch ein elastischer Einsatz, der über den Bauch gezogen werden kann, ist toll. Er stützt und wärmt zusätzlich.

Bei Oberteilen und Kleidern solltest Du weitere Modelle wählen, die genug Platz für Deinen Babybauch lassen. Eine A-Linien Form oder lange Kleidungsstücke eignen sich besonders. Denn je größer der Bauch, desto kürzer wird das Oberteil – bei extra-langen Shirts, hast Du dafür ausreichend Spielraum.

Tragekomfort

Die Kleidung muss bequem sein und angenehm sitzen. Du solltest Dich gut darin bewegen können, ohne dass es drückt und zwickt. Vor allem der Hosenbund sollte weit genug sein, dass er den Babybauch nicht einengt. Bei Nachtwäsche solltest Du auf störende Knöpfe und Reißverschlüsse verzichten, denn ein erholsamer Schlaf ist besonders wichtig.

Material

Wähle ein hautfreundliches und weiches Material, das sich gut anfühlt und in dem Du nicht zu stark schwitzt. Hier eignen sich zum Beispiel Baumwolle, Leinen oder Seide. Von Stoffen mit chemischen Zusätzen ist abzuraten, da Schwangere oft von Hautproblemen betroffen sind und dieses Material die Haut zusätzlich reizen könnte.

Das könnte Dir gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.