Babyartikel.de Magazin

Die Scheinschwangerschaft: Wenn die Seele den Körper austrickst

Die Brüste spannen, die Periode bleibt aus, der Bauch wächst, aber der Schwangerschaftstest schlägt nicht an: Manchmal ist der Wunsch nach einem Baby so groß, dass sich Frauen eine Schwangerschaft so fest einbilden, dass eine Scheinschwangerschaft entsteht. Was das ist, erkläre ich Dir in diesem Artikel.

Was ist eine Scheinschwangerschaft?

Manch einer glaubt, eine Scheinschwangerschaft  ist ein Mythos, es gibt sie aber tatsächlich. Zwar kommt eine sogenannte Graviditas imaginata heute nur noch sehr selten vor, wenn eine Frau jedoch scheinschwanger ist, ist es meist gar nicht so einfach, sie davon zu überzeugen, dass wirklich kein Baby in ihrem Bauch heranwächst.

Das Tückische an einer Scheinschwangerschaft ist nämlich, dass sie mit den gleichen Symptomen einhergeht wie eine echte Schwangerschaft. Umso größer kann auch die Enttäuschung bei der Blut- oder Ultraschalluntersuchung sein, wenn offenbar wird, dass gar keine Schwangerschaft vorliegt.

Symptome eine Scheinschwangerschaft  

Bei einer Scheinschwangerschaft glaubt die Frau so sehr daran, schwanger zu sein, dass der Körper mit den bekannten Schwangerschaftsanzeichen reagiert:

  • Die Menstruationsblutung bleibt aus
  • Übelkeit und Erbrechen stellen sich ein
  • Die Brüste spannen und schmerzen
  • Der Bauch wächst
  • Die Brust produziert Vormilch
  • Dein Gewicht nimmt rasant zu
  • etc.

Wie es zu einer Scheinschwangerschaft kommt

Oftmals führt ein besonders großer oder bereits lange anhaltender unerfüllter Kinderwunsch zu einer Pseudogravidität. Das heißt, dass Dein Kinderwunsch in diesem Moment so stark ist, dass die Psyche den Körper glauben lässt, dass er auch wirklich schwanger ist. In der Folge bleibt auch deine Regelblutung aus oder Dein Bauch beginnt zu wachsen.

Demgemäß handelt es sich bei einer Scheinschwangerschaft in aller Regel um eine psychische Störung. Diese kann auch aus dem genauen Gegenteil resultieren: Manchmal entwickeln Frauen Schwangerschaftssymptome, weil sie Angst vor einer (erneuten) Schwangerschaft haben und auf keinen Fall schwanger werden wollen. Dies kann insbesondere nach Fehl-, Früh- und Totgeburten vorkommen.

Medizinisch muss man sich eine Scheinschwangerschaft in etwa so vorstellen: Allein die übermäßigen Gedanken an eine mögliche Schwangerschaft bringen den Körper dazu, Schwangerschaftshormone wie Gestagen und Östrogen zu bilden und in der Folge auch Schwangerschaftsanzeichen auszusenden. Wichtig dabei ist, dass auch das Unterbewusstsein eine große Rolle bei einer Scheinschwangerschaft einnimmt und Dir vielleicht gar nicht so richtig bewusst ist, wie stark Dich das Thema umtreibt und belastet.

Andere Ursachen von Schwangerschaftsanzeichen

Wenn Du glaubst, schwanger zu sein, und der Arzt eine Schwangerschaft nicht bestätigt, bedeutet das aber noch lange nicht, dass Du im klassischen Sinne scheinschwanger bzw. psychisch krank bist.

Natürlich können auch andere Gründe dafür verantwortlich sein, dass Du Dich schwanger fühlst ohne schwanger zu sein: Wenn Deine Brust Milch produziert, obwohl du weder schwanger bist noch schwanger warst, kann dies zum Beispiel an einem erhöhten Prolaktinspiegel liegen. Chronische Blähungen können die Ursache eines vermeintlichen Babybauchs sein und nicht selten führt eine Zyste dazu, dass eine Frau ihre Periode nicht bekommt. Erkrankungen von Magen oder Darm können zu Übelkeit und Erbrechen führen.

Behandlung einer Scheinschwangerschaft

Wenn Du das Gefühl hast, dass Du schwanger bist, der Schwangerschaftstest aber negativ ist und auch bleibt, solltest Du Deinen Frauenarzt aufsuchen, denn auch eine Eileiterschwangerschaft, ein Windei oder eine nicht intakte Frühschwangerschaft können dazu führen, dass das Testergebnis negativ ist. Wenn Dein Arzt diese Ursachen ausgeschlossen hat und auch sonst keine Krankheit bei Dir vorliegt, die die Schwangerschaftsanzeichen erklärt, hat Dir Deine Psyche wahrscheinlich einen Streich gespielt.

Es kann sein, dass sich der Hormonhaushalt bereits im Anschluss an den Besuch bei Deinem Frauenarzt wieder reguliert und Deine Schwangerschaftsanzeichen schnell wieder verschwinden. Allein die Tatsache, dass Dein Frauenarzt quasi hochoffiziell festgestellt hat, dass Du nicht schwanger bist, kann schon ausreichen, um Deine Hormone wieder ins Lot zu bringen.

Daneben kann es aber auch sein, dass Dir der Frauenarzt eine Psychotherapie empfiehlt, weil er vielleicht mitbekommen hat, dass Dein Kinderwunsch sehr stark ist und Dich übermäßig belastet. An der Stelle solltest Du unbedingt in Dich hineinhören und herausfinden, worin Dein Kinderwunsch oder die unbändige Angst vor einer Schwangerschaft begründet sind. Vielleicht hast Du auch selbst schon gemerkt, dass Dir der unerfüllte Kinderwunsch stark zusetzt. In einem solchen Fall solltest Du unbedingt mit einem Vertrauten über deine Gefühle und Ängste sprechen.

Warst Du schon einmal scheinschwanger?
Oder fühlst Du dich vielleicht seit einer Weile schwanger und hast schon mehrere Schwangerschaftstest mit negativem Ergebnis gemacht?

Erzähl uns von Deinem Erlebnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Babyartikel.de MagazinImpressum

Nach oben ↑