Tee in der Schwangerschaft

Tee in der Schwangerschaft – Das musst Du jetzt wissen


Der Genuss von Tee in der Schwangerschaft tut nicht nur Deiner Seele gut, sondern kann, je nach Auswahl der Sorte, auch Dein gesundheitliches Wohlbefinden steigern. Besonders in der Schwangerschaft bietet das Trinken von Tee eine entspannende Wirkung. Auch Verdauungsbeschwerden, Erkältungen, Stress und Schlafstörungen können durch das Trinken von Tee auf eine sanfte natürliche Weise gelindert werden. Doch nicht jeder Tee ist in der Schwangerschaft beziehungsweise für jedes Schwangerschaftstrimenon geeignet. Wann Du welchen Tee, für welche Wirkung trinken kannst, erfährst Du im folgenden Artikel. Beachte: bei allen Kräutertees gilt: nicht ohne vorherige Absprache mit Arzt oder Hebamme trinken!

Wohltuender Tee in der Schwangerschaft

Zum einen dienen diverse Kräuter- und Früchtetees dazu Deinen erhöhten Flüssigkeitsbedarf in der Schwangerschaft zu decken zum anderen sind sie sind ideale Vitaminlieferanten. Im Winter tut Dir Tee zudem gut, um Dich aufzuwärmen, im Sommer hingegen kannst Du Dich mit einem gekühlten Tee erfrischen.

Wie bei Nahrungsmitteln gilt: Tee in der Schwangerschaft braucht Abwechslung, um eventuellen unerwünschten Nebenwirkungen vorzubeugen.

Pfefferminztee

Oftmals wird eine Schwangerschaft zumindest zeitweise von Übelkeit und Sodbrennen begleitet. Pfefferminztee kann Dir helfen, denn die ätherischen Öle der Pflanze wirken krampflösend auf Magen, Darm und die Gallenwege. Trinke ihn nur in Maßen, da er bei größeren Mengen Gebärmutterkontraktionen auslösen kann.

Salbeitee

Verdauungsbeschwerden gehören nicht selten zu den unangenehmen Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft. Schon eine Tasse Salbeitee wirkt krampflösend und beruhigt Deinen Magen und Darm. Du solltest den Salbeitee aber nicht in größeren Mengen oder über einen längeren Zeitraum trinken, da es sonst unter anderem zu Krämpfen, Hitze- und Schwindelgefühl kommen kann.

Kamillentee

Kamillentee wird bei entzündlichen oder krampfartigen Magen-Darm-Erkrankungen, Reizzuständen, Sodbrennen und Magengeschwüren empfohlen. Aber auch bei Schlafstörungen kann es hilfreich sein, eine Tasse Kamillentee am Abend zu trinken, um in einen ruhigen Schlaf zu finden.

Newsletter abonnieren

Jederzeit abbestellbar | Datenschutzerklärung

Ingwertee

Ingwertee gehört zu den Sorten von Tee in der Schwangerschaft die Du in Deiner Schwangerschaft nur in Maßen trinken solltest, da ihm eine leicht wehenfördernde Wirkung zugesprochen wird. Leidest Du unter Übelkeit und Erbrechen kann er jedoch äußerst wirksam sein.

Grüner und Schwarzer Tee

Grüner Tee enthält zahlreiche Mineralien und viele Bitterstoffe, welche die Galleproduktion anregen und Deine Verdauung fördern können. Schwarzer Tee hat eine immununterstützende Wirkung, beeinträchtigt aber die Eisenaufnahme aus der Nahrung und begünstigt Verstopfungen. Aufgrund dessen ist der Schwarze Tee weniger zu empfehlen ist. Durch den Koffeingehalt wirken der Grüne und Schwarze Tee allgemein anregend, weshalb Du nicht mehr als zwei bis drei Tassen am Tag trinken solltest. Werden Schwarz- oder Grüntees in sehr großen Mengen getrunken (mehr als 6-8 Tassen am Tag), kann dies zu einem verminderten Folsäurespiegel im Blut führen.

Himbeerblättertee

Der wohl bekannteste Tee in der Schwangerschaft ist der Himbeerblättertee. Er wird von vielen Hebammen empfohlen und soll das Gewebe und die Muskeln im Bereich des Beckens lockern, die Gebärmutter stärken und die Gebärmuttermuskulatur anregen. Zudem kann Himbeerblättertee sanft Deine Wehen anstupsen und die Geburt insgesamt erleichtern in dem er eine kürzere, zweite Wehenphase ermöglicht. Wegen der wehenfördernden Wirkung solltest Du Himbeerblättertee, mit einer Tasse erst ab der 37. Schwangerschaftswoche trinken. Ab der 39. SSW wird von Hebammen empfohlen, bis zu 4 Tassen täglich zu trinken und nach einer Woche eine Trinkpause zu machen. Bitte trinke den Tee in hoher Dosierung nur in Absprache mit Deiner Hebamme oder Deinem Frauenarzt um eine Überdosierung zu vermeiden.

Achtung bei folgenden Teesorten

Aufgrund der wehenanregenden Wirkung solltest Du Teesorten wie Brombeerblättern, Schafgarbe, Eisenkraut, Kreuzkümmel, Wermutkraut und Frauenmantel erst in Deinen letzten Schwangerschaftswochen trinken. Während der Schwangerschaft solltest Du Fenchel-, Anis- und Lemongras-Tee nicht über längere Zeit in größeren Mengen trinken. Alle diese Pflanzen enthalten Substanzen, die im Tierversuch in hohen Konzentrationen Krebs auslösen. Außerdem solltest Du in Deiner Schwangerschaft nicht mehr als zwei bis drei Tassen von Kräuterteemischungen mit Süßholzwurzel trinken. Der Inhaltsstoff Glycyrrhizin erhöht in sehr hohen Mengen vermutlich das Risiko für eine Frühgeburt. Auf entwässernde Teekräuter wie Brennnessel, Maisbart oder Birkenblättern, Petersilie, Liebstöckl und Sellerie solltest Du in der Schwangerschaft verzichten. Die Nieren haben schon genug Arbeit und ein zusätzlicher Flüssigkeitsverlust könnten Dir und Deinem Baby schaden.

Quelle:

http://www.netdoktor.de/schwangerschaft/tee-in-der-schwangerschaft/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.