Wo ist die Zeit zu zweit?

Wo ist die Zeit zu zweit?


Ja, es gibt sie noch! Die Zeit zu zweit, als Paar, auch wenn ein Baby da ist. Meine Erfahrung ist, dass die Zeit zu zweit zunimmt, wenn das Baby älter wird. Jedoch nicht unbedingt automatisch. Schließlich gibt es immer was zu tun. Ob Haushalt, Lohnsteuerjahresausgleich, Möbel kaufen und aufbauen, Arbeiten, …

Wann immer das Baby versorgt ist, gibt es etwas auf der To-do-Liste, um das man sich kümmern muss. Daher haben mein Mann und ich irgendwann den Beziehungstipp aufgegriffen, sich für die gemeinsame Zeit zu verabreden. Total unromantisch? Ja, vielleicht. Aber lieber Zweisamkeit nach Terminplan, als gar keine!

Diese gemeinsamen Zeiten haben wir uns über Wochen, Monate und Jahre zusammen erplant:

Partnerabende

Verabredung zu Hause

Unser Partnerabend ist ein Abend in der Woche, der nur für uns zwei ist. Nebenher wird KEIN Haushalt erledigt und es werden KEINE Handynachrichten beantwortet. Wir kuscheln uns aufs Sofa und genießen die Zeit zu zweit. Zumindest so lange es geht, denn es kann die ganze Woche über abends ruhig sein und genau am Partnerabend wird eins der Kinder krank oder wacht alle halbe Stunde auf. Ausnahmen bestätigen wieder mal die Regel.

 

Unterbrechungen kommen schon mal vor und entweder der Abend zu zweit ist wohl oder übel kürzer oder man kann ihn verschieben. Allerdings sollte man mit dem Verschieben vorsichtig sein. Denn wenn man ihn verschiebt, muss man andere Dinge oft auch verschieben und mit diesem größer werdenden Zeitdruck, kommt Romantik nur schwer auf.

Also genießt Euren Partnerabend so gut es geht und verschiebt ihn nur in Notfällen.

Partnerdates

Raus kommen

Hin und wieder planen wir einen Tag ein, an dem wir z. B. ins Kino gehen. Unser erster Kinobesuch nach der Geburt unseres zweiten Spatz’ war mittags um 13:00 Uhr. Das wird der Zweite auch sein, denn da können Oma und Opa auf beide Jungs aufpassen.

Nun haben wir das Glück, dass Oma und Opa in der Nähe wohnen und wir keinen Babysitter organisieren müssen. Freunde von uns haben keine Freunde oder Verwandten in der Nähe, die sich um ihr Kind kümmern können, wenn sie mal Zeit für sich brauchen. Sie haben eine sogenannte Leihoma als Babysitter gefunden und sehr gute Erfahrungen mit ihr gemacht.

Oma-Opa-Wochenenden

Ausschlafen

Von unseren Oma-Opa-Wochenenden habe ich Euch bereits berichtet. Momentan ist es immer noch so, dass unser Großer sich von Oma und Opa verwöhnen lässt und der Kleine bei uns ist. Wann die Brüder ihr erstes Oma-Opa-Wochenende gemeinsam erleben, wissen wir noch nicht. Bevor wir das machen, wollen wir den kleinen Spatz noch ein paar Mal von Oma ins Bett bringen lassen. Wenn er sich daran gewöhnt hat, dann darf er auch mit zum Oma-Opa-Wochenende.

Mal sehen, was wir dann mit unserer Zeit zu zweit anfangen. Eins ist klar: Erst mal ausschlafen!

Jahrestage

Was Besonderes unternehmen

Letzte Woche hatten wir unser 10-Jähriges. Während wir unsere Jahrestage die letzten Jahre abends auf dem Sofa gefeiert haben, wollten wir an unserem 10-Jährigen etwas Besonderes unternehmen. Wir klärten den Termin mit der Oma ab und suchten uns ein schönes Hotel in der Nähe von Berlin heraus. 24 Stunden, nur wir beide. In Ruhe Kaffee trinken, spazieren gehen, zu Abend essen, den Abend ausklingen lassen, schlafen, ausschlafen und frühstücken.

Da unser kleiner Spatz bisher noch nie bei Oma und Opa übernachtet hat, haben wir eine Zwischenlösung gesucht und gefunden. Die Oma hat unsere beiden Jungs vom Kindergarten abgeholt, bei uns zu Hause ins Bett und morgens wieder zum Kindergarten gebracht. So war es zwar neu für unseren Kleinen, dass er von Oma sein Fläschchen bekam und ins Bett gebracht wurde, aber er war zu Hause und der große Bruder war ja auch noch da.

Wir sind froh, dass das gut geklappt hat und konnten unseren zehnten Jahrestag zu zweit genießen.

Persönliche Auszeiten

Auftanken

Bei der ganzen Suche nach der Auszeit zu zweit ist es wichtig, auch die eigenen Auszeiten nicht aus den Augen zu verlieren. Denn ich glaube, nur wenn man auch Zeit für sich hat und die eigenen Bedürfnisse wahrnimmt, kann man auch wieder für andere da sein. Ich finde, eine klare Absprache mit dem Partner ist hier unumgänglich. So kann man die Joggingrunde klar einplanen und merkt rechtzeitig, ob man Oma und Opa um Hilfe bitten oder einen Babysitter organisieren muss.

Ich wünsche Euch viel Erfolg dabei, Eure Zeit zu zweit zu planen und sie zu genießen!

Newsletter abonnieren

Jederzeit abbestellbar | Datenschutzerklärung

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Ein Kommentar zu Wo ist die Zeit zu zweit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.