Wochenbett-Entlastung

Mir wächst grad alles über den Kopf! Wie kann ich im Wochenbett für Entlastung sorgen


“Ich kam bis zum späten Nachmittag nicht ins Bad!” – “Oh je, mein Mann kommt von der Arbeit und ich kam noch nicht dazu aufzuräumen!” So oder so ähnliche Aussagen höre ich ganz oft von den Frauen, die gerade ihr Kind bekommen haben. Kommt Euch das irgendwie bekannt vor?

Viele frisch gebackene Eltern können vor der Geburt gar nicht glauben, dass sich alles verändern wird, wenn das Baby da ist. Aber schon bald stellen sie fest, dass es wirklich so ist. Das Leben ist ganz anders!

Aber wie kann ich mir Hilfe holen?

Schreibt Euch als Paar mal auf, welche Aufgaben bei Euch anstehen und wer vor der Geburt dafür zuständig ist/war.

Dann überlegt, ob diese Aufgaben wirklich alle noch im gleichen Abstand gemacht werden müssen (Muss denn jeden Tag gesaugt werden?) oder wer denn dies ab jetzt übernehmen kann.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die meisten Großeltern gerne bereit sind zu helfen. Da kann man gerne darauf zurückgreifen. Manchmal ist es “nur” ein Spaziergang mit dem Kind, in dem die Mutter mal in aller Ruhe duschen oder sogar einen Mittagsschlaf machen kann, wenn die Nacht zu anstrengend war.

Es kann auch mal sehr schön sein, sich einen Babysitter zu gönnen, um mal wieder mit seinem Partner ins Kino oder Essen zu gehen.

In unseren heutigen Zeit, in der wir Frauen alle sehr emanzipiert sind und alles alleine schaffen können, fällt es manchen schwer, andere um Hilfe zu bitten. Aber es gibt nun mal Situationen, in denen sollte man nicht allzu stolz sein!

Zum Weiterlesen:

Weitere Artikel von uns:

Ein Kommentar zu Mir wächst grad alles über den Kopf! Wie kann ich im Wochenbett für Entlastung sorgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.