Babyartikel.de Magazin

Endspurt zur Geburt: 5 Tipps für’s letzte Schwangerschafts-Trimester

Wenn Dein Tag so startet, dass Du früh aufstehst und es nur mit viel Schwung aus dem Bett schaffst, dann bist Du wohl im letzten Schwangerschaftsdrittel angekommen. Spätestens jetzt im letzten Schwangerschafts-Trimester ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Du Dir Gedanken machst, wie Du Dir das Leben etwas erleichtern kannst, Deinen Körper weiterhin fit hältst und was Du auf keinen Fall vernachlässigen solltest.

Tipp 1: Hieve die Kugel aus dem Bett – mit meiner Technik

Es ist Sommer. Die Sonnenstrahlen wecken mich. Ich arbeite eigentlich als Krankenschwester, aber aufgrund verschiedener Beschwerden, die während meiner Schwangerschaft stets bei der Arbeit auftraten, wurde ich von meinem Frauenarzt in das Beschäftigungsverbot verwiesen. Also starte ich heute ganz gemütlich in den Tag. Seit mein Bauch im dritten Schwangerschafts-Trimester nach vorne explodiert ist, habe ich für mich eine Technik entwickelt, besser aus meinem doch recht niedrigen Bett zu kommen. Die Ärzte sagten mir nach einem Nierenstau in der 27. Schwangerschaftswoche, ich solle versuchen, vorrangig auf der linken Seite zu schlafen. So kam es, dass ich mit meinem Mann die Bettseite tauschte.

Es ist viel einfacher, mit Blick Richtung Bettseite aus dem Bett zu robben, als sich erst mit der Kugel umdrehen zu müssen. Ich robbe mich seitlich Stück für Stück an die Bettkante, werfe die Füße aus dem Bett und schiebe dann mein restliches Schwergewicht mit den Armen nach oben.

Tipp 2: Trag nur noch Wohlfühl-Outfits

Im Sommer waren luftige Kleidchen während meiner Schwangerschaft mein absoluter Hit. Schnell übergezogen, es klebt nicht an allen Enden und Ecken, es kneift nicht, wenn der Bauch über Nacht mal wieder einen Zentimeter an Umfang zugelegt hat. Das Beste: Mit Accessoires, wie zum Beispiel einem schmalen Gürtel, lässt sich Dein Bauch wunderbar in Szene setzen. Passende Kleidung steigert Dein Wohlbefinden und Selbstwertgefühl. Da wirst Du sofort vom dicken Walross zur stolzen Bald-Mami befördert.

An kälteren Tagen Ende September habe ich dann zu den tollen Umstandshosen gegriffen. Auch eine gute Erfindung. Übrigens auch nach der Geburt in puncto Bequemlichkeit ein Renner! Ruck Zuck angezogen und auf Grund des Gummizuges im Bauchbund greifst Du damit einige Kleidergrößen ab.

Meine Schuhwahl im Sommer: Ganz klar Flipflops. Die passen selbst bei wassergefüllten Elefantenfüßen. Bei Regenwetter musste ich dann doch mal auf etwas weiteren Turnschuhen zurückgreifen. Immer wichtig: bequem und Flach. Highheels sind im letzten Schwangerschaftsdrittel eindeutig zu gefährlich. Mein Tipp an dieser Stelle: Lass sie Dir einmal etwas lockerer von Deinem Partner zubinden und dann schau ob Du einfach raus-und reinrutschen kannst. Zur Not auch mit Hilfe eines Schuhlöffels.

Tipp 3: Frühstücke reichhaltig – aber häppchenweise

Iss morgens wie ein Kaiser, heißt es immer. Nun ja, zu Beginn der Schwangerschaft war mir das so gar nicht möglich. Ständig musste ich erbrechen und die morgendliche Übelkeit versagte mir ein ausgiebiges Frühstück. Was also nun? Ich stückelte mein Frühstück einfach (Mehr dazu in meinem Beitrag “Frühstück in der Schwangerschaft” hier in unserem Magazin).

Kleine Portionen brachten dann Ruhe und eine gute Rundumversorgung meines Bauchbewohners ein. Einen kleinen Beitrag leisteten natürlich auch von meinem Frauenarzt verschriebene Medikamente gegen die Übelkeit. Vitamin-B-Präparate haben mir allerdings nicht wirklich geholfen.

Auch im letzten Schwangerschaftsdrittel macht es Sinn, kleinere Portionen zu Dir zu nehmen: Das immer größer werdende Baby drückt auf Deinen Magen, der sich oft schon nach ein paar Bissen voll anfühlt. Erst, wenn sich Dein Baby kurz vor der Geburt in Dein Becken absenkt, kannst Du wieder größere Portionen verdrücken.

Tipp 4: Beweg Dich – auch im 3. Trimester

Nach meiner ersten Frühstücksportion schauen mich immer meine lieben Hunde mit großen Augen an. Sie warten auf ihre Gassi-Runde. In dem letzten Schwangerschaftsdrittel wird Dir oft gesagt, Du sollst es ruhiger angehen lassen. Dabei darfst Du Dich allerdings nicht nur im Bett oder auf der Couch vergraben: Für Körper und Geist ist es auch zum Ende der Schwangerschaft wichtig, sich täglich an der frischen Luft zu bewegen! Du musst natürlich für Dich selbst entscheiden, in welchem Ausmaß Du noch fähig bist spazieren zu gehen, aber ein paar Schritte durch den Park gehen eigentlich immer. Und wenn es im Sommer nur der Weg bis zur nächsten Eisdiele ist. Vergiss nicht, Du hast die Geburt noch vor Dir. Kondition und ein starkes Herz-Kreislauf-System sind da arg von Vorteil.

Yoga oder Pilates sind auch dritten Schwangerschafts-Trimester noch sehr zu empfehlen. Hierbei gibt es spezielle Übungen, die für Deine Schwangerschaft geeignet sind. Es gibt sogar Positionen, mit denen Du unter Umständen eine Beckenendlage korrigieren kannst. Am besten besuchst Du einen Kurs: Viele Geburtshäuser oder Beleghebammen bieten Yoga oder Pilates für Schwangere an. Eine andere Variante ist eine DVD mit geeigneten Übungen. Allerdings kann hier keine erfahrene Trainerin Deine Haltung korrigieren.

Tipp 5: Lass die Liebe zu Deinem Partner aufblühen

Ja, es ist richtig, dass du als Schwangere mit Deiner Riesenkugel momentan im Vordergrund stehst. Aber Deinen Partner darfst Du unter keinen Umständen vernachlässigen! Viele Männer lassen es sich nicht anmerken, aber es betrübt sie schon sehr, wenn es immer nur um Dich geht. Derweil gibt sich Dein Partner wahrscheinlich allergrößte Mühe, Dich glücklich zu machen.

Nicht nur als Wertschätzung an Deinen Partner, nein auch um das Bevorstehende etwas zu entschärfen, solltest Du eure Liebe im dritten Trimester nochmal ausgiebig zelebrieren. Genießt die letzte Zeit zu zweit! Klingt zwar blöd, ist aber wahr und kann euch sicher jedes Elternpaar bestätigen: Nach der Geburt ändert sich so Einiges. Das kleine Mäuschen steht ab diesem Zeitpunkt an erster Stelle und Eure Beziehung wird auf die Probe gestellt.

Also such zum Beispiel ein paar tolle Restaurants aus, in denen ihr gerne essen geht oder schon immer wolltet, seht euch einen Kinofilm an, geht zusammen schwimmen, lasst euch bei einer Partnermassage verwöhnen und tobt euer Sexleben so richtig aus. Glaub mir — die Abstinenz nach der Geburt wird euch wie eine Ewigkeit vorkommen. Und ja: Sex bis zum Schluss der Schwangerschaft ist möglich und bei einer Übertragung sogar empfehlenswert. Das Sperma kann in manchen Fällen die Wehentätigkeit in Gang bringen.

Ich wünsche Dir eine angenehme Schwangerschaft und einen fitten Körper für die Geburt!
Hast Du noch mehr Schwangerschafts-Tipps, die Du gerne mit unseren Leserinnen teilen möchtest? Wir freuen uns über Deinen Kommentar!

Passende Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2018 Babyartikel.de MagazinImpressum

Nach oben ↑