Kindersitztest 2015

Die Testsieger im Kindersitztest 2015


Beim Kauf des Autokindersitzes spielen viele Punkte eine wichtige Rolle, wobei die Sicherheit hier immer an erster Stelle stehen sollte. Doch auch Komfort, der Ein- und Ausbau, das Anschnallen und die Sitzhaltung müssen bedacht werden. Um Euch die Entscheidung zu erleichtern, hat der ADAC mit der Stiftung Warentest wieder 23 aktuelle Kindersitze für jede Gewichtsklasse getestet. Wir haben die Ergebnisse und sagen Euch, wer die Testsieger sind.

Das sind die Testsieger

In der Kategorie Babyschalen der Gruppe 0 von der Geburt bis 13 kg schnitt der Cybex Cloud Q mit dem Qualitätsurteil „gut“ am besten ab. Dieses Modell erreichte als einziger Kindersitz im Test in puncto Sicherheit das Urteil „sehr gut“. Doch auch sonst überzeugte er und erhielt die Gesamtnote 1,9. Direkt hinter dem Modell ohne Isofix-Basis landete der Cybex Cloud Q mit Isofix-Basis Base Q-fix. Beide Babyschalen bekamen das Gesamturteil „gut“.

Im aktuellen Test konnte keiner der getesteten Kindersitze in der Gruppe 0+/I (0-18 kg) überzeugen. Stiftung Warentest verweist jedoch auf empfehlenswerte Kindersitze aus früheren Tests und nannte in dieser Kategorie den im Juni 2011 getesteten und mit „gut“ bewerteten BeSafe iZi Kid X3 Isofix und den Cybex Sirona Isofix aus dem Test 6/2013, der ebenfalls das Urteil „gut“ erhielt.

Mit dem Gesamturteil „gut“ schnitt auch der Gewinner der Gruppe I/II/III von 9 bis 36 kg ab: der Cybex Pallas M-fix. In dieser Normgruppe überzeugte er mit der größten Unfallsicherheit. Doch auch Handhabung und Ergonomie wurden gut bewertet. Die Gesamtnote für das Modell mit Sicherheitskissen belief sich auf 2,1.

Testsieger sind gleich drei Kindersitze der Gruppe II/III von 15 bis 36 kg Körpergewicht geworden: der Kidfix SL Sict von Britax Römer, der Cybex Solution M und Cybex Solution M-fix teilen sich den ersten Platz. Gute Ergebnisse in allen getesteten Kategorien brachten den Kindersitzen mit jeweils der Gesamtnote 1,8 das Qualitätsurteil „gut“ ein. Doch auch die beiden anderen getesteten Kindersitze dieser Gruppe schnitten mit guten Ergebnissen ab und sind somit empfehlenswert: Joie Trillo LX und Heyner Maxiprotect Aero.

Bei den getesteten Kindersitzen der i-Size Norm von 61 bzw. 67 bis 105 cm erhielt der Maxi Cosi Axissfix das Urteil „gut“ (2,2), ebenso wie der Maxi Cosi 2wayPearl mit Isofix-Basis 2wayFix.

Sicherheit geht vor

Die Stiftung Warentest weist in ihrem Test daraufhin, dass bei Autokindersitzen die Unfallsicherheit das Wichtigste sei, weshalb die Ergebnisse dieser Kategorie auch die Hälfte des Gesamturteils ausmachen. Vom Hauck Varioguard wird im Test abgeraten, da dieser beim Frontalcrash aus seiner Verankerung brach und somit das Urteil „mangelhaft“ erhielt. Dieser Sitz war jedoch der einzige, der den entstandenen Kräften im Crashtest nicht standhalten konnte. Nur „ausreichend“ wurde die Unfallsicherheit beim Cam Gara 0.1 in der Gr. 0+/I und beim Chicco Gro-Up 123 in der Gr. I/II/III bewertet.

Drei weitere Sitze fielen im Test durch, da sie erhöhte Mengen an Schadstoffen in den Textilien aufwiesen, die über die Haut in den Körper gelangen können. Da auch die Unfallsicherheit nur mit befriedigend bewertet werden konnte, erhielten der Casualplay Sono Fix mit Isofix-Basis, sowie der Simple Parenting Doona mit und ohne Isofix-Basis somit das Gesamturteil „mangelhaft“.

Wie wurde getestet?

Die Stiftung Wartentest und der ADAC testeten gemeinsam die Unfallsicherheit, Handhabung, Ergonomie und den Schadstoffgehalt der Kindersitze. Wobei die Unfallsicherheit zu 50% in das Urteil einfloss, die Handhabung zu 40% und die Ergonomie zu 10%. Falls Schadstoffe in erhöhter Menge festgestellt wurden, so minderte dies das Urteil.

Für den aktuellen Kindersitztest wurden neueste Erkenntnisse zur Unfallsicherheit, sowie Entwicklungen in Fahrzeugbau und Technik berücksichtigt. Dadurch lagen die Anforderungen dieses Jahr etwas höher als in den vergangenen Jahren. Als Testkarosserie verwendeten die Prüfer einen fünftürigen VW Golf der aktuellen Baureihe. Bei den Tests wurden reelle Unfallsituationen nachgestellt und der Einbau der Kindersitze bewertet.

Da Kinder wahnsinnig schnell wachsen, ist es besonders wichtig, dass der Kindersitz immer zur jeweiligen Wachstumsphase passt und eine gesunde Körperhaltung gewährleistet wird. Daher wurde im aktuellen Test auch ein besonderes Augenmerk auf die Ergonomie der Sitze gelegt. In diesem Punkt schnitten erfreulicher Weise alle Sitze gut ab.

Die Print-Ausgabe von Stiftung Warentest mit vollständigem Testergebnis ist ab 29. Mai im Handel erhältlich. Den ausführlichen Bericht zu den getesteten Kindersitzen könnt Ihr in der Zeitschrift oder online bei Stiftung Warentest oder dem ADAC nachlesen.

Quelle: Stiftung Warentest Ausgabe 6/2015 (Erscheinungsdatum: 29.5.2015)

Das könnte Dir gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.